selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Halstücher

Handarbeiten ist für mich Entspannung und gleichzeitig eine Möglichkeit, meine Kreativität auszuleben.

In meinem Beitrag Welchen Wert hat die Arbeit? habe ich erwähnt, dass ich gerade an einem Wurmbaktus arbeite.

Der Baktus ist inzwischen fertig gestellt und wurde bereits mehrmals getragen. Was mir besonders gefällt – die Mitte ist so breit und die Enden so lange, dass ich den Baktus auch als Kopftuch-Schal tragen kann. Dadurch habe ich immer eine Kopfbedeckung bei mir, wenn es plötzlich kalt und windig wird.

Wurmbaktus

Den Wurmbaktus habe ich bei Sockenfach und meine Welt gefunden bzw. gibt es die Anleitung unter dem Namen „Wellenbaktus“ bei Ravelry.

Nachdem mich dieses Tuch so begeistert hat, bin ich kopfüber in mein nächstes Projekt gestürzt.

Der Drachenschwanz

Die Anleitung ist ebenfalls gratis bei Ravelry zu finden. Eine Alternative, die etwas dünner ist, hat Christina vom Blog Snuselland ausgearbeitet. Sie nimmt in jeder 8. statt in jeder 10. Reihe ab.

Die perfekte Wolle habe ich zu Hause und schon kann es losgehen.

Drachenschwanz

Endlich verschwinden langsam aber sicher meine ganzen Reste der Sockenwolle, die ich vor langer Zeit einmal gekauft habe.

So sieht diese Wolle zum Socken verstrickt aus.

Drachensocken

Und gestern Abend, nach lediglich rd. 5 Stunden Arbeitszeit insgesamt, wurde das Drachenschwanz-Tuch fertig. Es ist nicht sehr groß geworden, weil ich nur noch 50 gr von der Sockenwolle hatte. Das Tuch ist gut ausreichend als Kälteschutz am Hals, aber ich kann es ausschließlich als Schaltuch unter einer Jacke oder einem Mantel verwenden.

Um den Drachenschwanz als dekoratives Halstuch zu einem Pullover zu tragen, müsste er deutlich größer sein, ich schätze dass man dann zwischen 100gr und 150 gr benötigen würde.

Drachenschwanz2

Wie auch immer, ich bin zufrieden und werde voraussichtlich den letzten Rest der rosa-lila-weinrot-Sockenwolle auch noch zu einem Drachenschwanz verstricken.


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Advertisements

6 Kommentare zu “selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Halstücher

  1. Schön schauen die gestrickten Werke aus. Den Drachenschwanz habe ich auch schon in verschiedenen Größen gestrickt, da ich lange, schmale Tücher gern mag, da die Variationen größer sind.

    • Hallo Uta!

      Jetzt habe ich gerade Deine ganzen Strickbeiträge durchgeblättert um Deinen Drachenschwanz (die ja in Wirklichkeit bereits mehrere sind) zu sehen. Dabei habe ich ja einige ganz unglaublich tolle Strickwerke entdeckt und gleich abgespeichert bei mir.

      Du hast da ja eine wahre Fundgrube in Deinem Blog…

      lg
      Maria

  2. Die sind beide sehr schön und durch ihren ausgefallenen Schnitt etwas Besonderes. Ich brauche allerdings im Moment (vielleicht nie mehr) Schals und Tücher. Meine Mutter hat so viele Schals gestrickt … Gerade habe ich einen zum Loop zusammen genäht.
    Liebe Grüße, Franka

    • Hallo Franka!

      Danke schön!

      Eigentlich wollte ich den Wurmbaktus als Geburtstagsgeschenk machen. Aber er passt so gut zu meinen beiden Winterjacken, dass ich ihn nicht hergeben mag. Ich hatte bisher nur einen Schal und der war nicht wirklich warm. Die Wolle hatte ich schon zu Hause und so kann ich mich den vielen tollen kreativen Ideen ganz hingeben 😀

      lg
      Maria

  3. Pingback: selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Haube, Schaltuch und Stirnband

  4. Pingback: der Winter kann kommen | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s