Videotipp am Montag #20

Am heutigen Videomontag möchte ich eine sehr kreative Art Müll zu vermeiden in diesem Video zeigen.

Müll macht Mode

Silvia Werner durchsucht den Schrottplatz in Wuppertal nach Sicherheitsgurten und Airbags. Allerdings nicht für ihr altes Auto, sondern weil sie daraus Taschen näht. Upcycling ist ihre Leidenschaft, die sie zum Beruf gemacht hat.

Im Düsseldorfer Geschäft „Plup – Planet Upcycling“ gibt es Sonnenbrillen aus alten Skateboards, Taschen aus Getränkedosen-Laschen sowie Abendkleider und Kinderklamotten aus alten Herrenhemden. Anne Metzler ist Modedesignerin und näht aus alten Kleidungsstücken neue. „Design trifft Nachhaltigkeit“ ist das Motto für den Laden, den sie gemeinsam mit ihrem Mann seit 2 Jahren führt.


Linktipp:

Oelberger Taschenmanufaktur
PLUP – Planet Upcycling

Upcycling auf widerstandistzweckmaessig

Für mich als kreativen Menschen ist diese kleine Dokumentation sehr anregend, ich habe ja selbst schon einige Mal aus Abfällen etwas gezaubert.

1 Jeans + 1 T-Shirt = 1 Tasche

1 Jeans + 1 T-Shirt = 1 Tasche

Jeanstasche und Utensilio
Hose und Polsterüberzug
Besteckkörbe selbst genäht
Klapperschutz für Milchflaschen
Kleidung anpassen
Pulli – aus 2 mach 1
Einkaufstasche (Resteverwertung)
einfache Einkaufstasche aus alten Jeans


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index Videotipps findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Videotipps.

Advertisements

12 Kommentare zu “Videotipp am Montag #20

  1. Das finde ich sehr interessant. Ich habe festgestellt, dass ich auch am liebsten vorhandene Materialien verändere. Allerdings bekomme ich hier keine Airbags. Aussage der Betreiber von Schrottplätzen: sicherheitsrelevante Teile dürfen nicht an Privatpersonen gehen

  2. Ja, das ist eine tolle Sache. Ich habe auch schon einige Taschen aus altem Material genäht, Teddys aus verfilzten Pullovern oder Badezimmerteppichen aus alten Handtüchern. Die Möglichkeiten sind da ziemlich unerschöpflich. Allerdings ist das in unserere Familie nichts neues. Schon als Kind bekam ich umgeänderte Erwachsenenkleidung, was ich damals ziemlich uncool fand. Später lernte ich bei meinen 3 Kindern die Recycling-Nähkünste meiner Mutter zu schätzen. Die Baby und Kleinkindsachen aus robuster wiedergenutzter Erwachsenenkleidung waren immer die allerbesten. Einen ganzen Koffer mit diesen Sachen habe ich für die noch nicht vorhandenen Enkelkinder aufgehoben. Kleidung mit Geschichte, die Ressourcen schont und obendrein noch Geld spart. LG Gitta

    • Hallo Gitta!

      Danke für Deine schöne Erzählung, das finde ich wunderschön! Ich habe übrigens auch noch ein paar Erinnerungersstücke aus meiner Kindheit und freue mich sehr darüber.

      Gerne erinnere ich mich auch an meine Oma, die da sehr geschickt war. Wenn die selbst gestrickten Socken zu klein wurden, wurde kurzerhand die Spitze aufgetrennt und eine neue angestrickt.

      Und wenn die Ferse durch war, konnte sie die Ferse abtrennen und eine neue einstricken. Sie war echt super!

      Auch unsere Kinderbettwäsche hat sie selbst genäht.

      Ich selbst schätze so etwas sehr und daher freut es mich, dass Du das mittlerweile auch so siehst und mich daran teilhaben hast lassen!

      lg
      Maria

  3. Upcycling ist klasse, man kann man aus Altem wunderbar Neues machen- und dazu noch Einzelstücke. Eine Ideenmatrix ist hilfreich, wenn man ein Material hat und noch nicht weiß, was daraus werden könnte!
    Toller Artikel!
    Silvia

    • Hallo Silvia!

      Ich habe zu Hause schon einiges an Material liegen. Flohmärkte sind auch eine sehr gute Quelle, da habe ich z.B. ganz lange Vorhänge um fast nichts gekauft, wunderbar robuster Stoff, da werde ich noch viel nähen können.

      Ideen finde ich jede Menge auf Pinterest!

      lg
      Maria

      • Hallo Maria,
        ich war heute bei Plup in Düsseldorf. Die Produkte sind wirklich toll, designtes Upcycling. Tolle Metallschalen aus alten Ölfassböden, Glitzertaschen aus den Laschen von Getränkedosen, richtig schöne Schuhe ohne Klebstoffe, Geldtaschen, Gürtel und coole Taschen aus Feuerwehrschläuchen und gleich am Eingang ein Blumentopf aus alten Reifen. Hüte aus Kaffeesäcken genäht, Armbänder aus Fahrradschläuchen und so vieles mehr. Unter planet-upcycling.de kann man auch online bestellen.
        Die Besitzerin näht auch einen Teil der angebotenen Kleidung selbst. Auch hier werden zum Teil alte Hemden zu Loop-Schals und Leder und Plüsch zu Armstulpen umgearbeitet.
        Lieben Gruß, Reni

  4. Pingback: DIY… Darf ich vorstellen? | Histamin-Pirat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s