Newsletter nein danke!

In letzter Zeit ärgere ich mich vermehrt über die Sache mit dem Newsletter auf manchen Blogs bzw. Homepages. Kaum habe ich die Seite geöffnet, erscheint ein Fenster, das den halben Bildschirm abdeckt und fordert mich auf meinen Namen und meine Mailadresse einzugeben um einen Newsletter zu bekommen.

Manchmal wird mir auch noch versprochen, dass ich dafür ein ebook bekomme.

Newsletter2

Anfangs dachte ich noch, das ist eine gute Sache, ich bekomme eine Information, wann ein neuer Beitrag erscheint und dann kann ich auch nichts verpassen.

Also habe ich mich eingetragen und habe gedacht, dann bin ich das lästige Popup-Fenster los, wenn ich das nächste Mal die Seite besuche.

Aber weit gefehlt, kaum öffne ich die Seite kann ich den Beitrag wieder nicht lesen, weil das Fenster den Bildschirm verdeckt. Ok, mein Gedanke war wohl sehr naiv, ich gebe es zu.

Ich klicke das Fenster weg, freue mich aber nur ganz kurz, denn kaum öffne ich einen anderen Beitrag der gleichen Seite geht das Spiel schon wieder los. Ein knallbuntes Popup-Fenster erscheint und verdeckt den Text.

newsletter5

In mir regt sich Widerstand, ich werde langsam wütend.

Lieber Blogger und Homepage-Inhaber – ICH WILL DAS NICHT! Das ist die beste Möglichkeit mich wirklich ein für alle mal loszuwerden!

Es ist mir auch schon passiert, dass mir ein Ebook versprochen wurde und erst nach Eingabe der Mailadresse im Rückbestätigungsmail (!) wurde mir erklärt, dass ich zusätzlich auch gleich den Newsletter bestellt habe.

Wie hinterhältig ist das denn? Und was sagt das eigentlich über den Menschen hinter der Internetseite aus? Glaubt derjenige, dass er mit offener Werbung keine neuen Abonnenten für seinem Newsletter bekommt? Kann das nur durch Vortäuschung von falschen Tatsachen erfolgen?

Ich will das Buch, hier steht nichts von Newsletter!

Ich will das Buch, hier steht nichts von Newsletter!

Lieber Blogger und Homepage-Inhaber – Täuschung eines Kunden führt selten zu einer dauerhaften Bindung!

Manchmal lese ich einen Blogbeitrag, in dem auf einen anderen Blog hingewiesen oder direkt verlinkt wird. Meist sind das ja sehr gute Tipps und so folge ich dem Link. Ab und zu entdecke ich dadurch wirklich geniale neue Blogs und freue mich darüber. Meist ergänze ich diese dann sogar in meiner Leseliste.

Wenn aber, kaum habe ich die Seite geöffnet, ein Fenster aufpopt und ich sofort um Namen und Adresse gefragt werden, dann macht es bei mir zu und ich schaue gar nicht mehr weiter. Das halte ich einfach nicht aus, wenn ich jedes Mal dieses Fenster erst schließen muss, damit ich sehe, wo ich überhaupt bin.

Lieber Blogger und Homepage-Inhaber – penetrante Werbung verscheucht Deine Kunden!
Newsletter7
Natürlich habe ich den einen oder anderen Newsletter abonniert, es geht nämlich auch anders. Recht dezent in der Seitenleiste versteckt kann man sich auch in den Newsletter eintragen.

Aber auch das war nicht immer eine Freude. Kaum eingetragen wurde ich mit einer täglichen Serie von Newsletter zugemüllt, sodass ich kaum nachkam, mein Postfach zu entleeren und bereits Sorge hatte, wirklich wichtige Nachrichten zu verpassen.

Lieber Blogger und Homepage-Inhaber – mehr hilft nicht mehr, auch eine permanente Newsletterflut vertreibt Deine Kunden!

Off-Topic – weil ich gerade so in Fahrt bin. Bitte keine bewegten Bilder, keine Diashows, die von selbst weiterschalten. Auch wenn ich einen guten PC habe, ich merke den Performance-Abfall und meinen Augen wird ganz schwindlig, wenn sich ständig etwas bewegt am Bildschirm. Der Inhalt kann noch so gut sein, ich mag hier einfach nicht lesen, weil mich das nervös macht.

Lieber Blogger und Homepage-Inhaber – zu grell, zu bunt, zu bewegt zieht den Leser nicht an sondern stößt ab!

Schon vor langer Zeit habe ich die Werbeflut in meinem Postkasten abbestellt und freue mich immer wieder darüber, dass mein Altpapierberg dadurch so stark geschrumpft ist.

So ist das nun auch mit vielen Newslettern, die werde ich jetzt auch abbestellen. Der Müll in meinem Posteingang ist einfach zu groß geworden.


Das könnte Dich auch interessieren:

Werbung will dass Du unglücklich bist
Müll reduzieren im Haushalt #2

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

Advertisements

67 Kommentare zu “Newsletter nein danke!

  1. Leider haben die wenigsten dieser Newsletter überhaupt einen Abmeldelink. Irgendwie ist das wie mit den Restaurants, die dir trotz „Bitte keine Werbung“ Aufkleber ihre Speisekarte auf die Fußmatte knallen.

    • Der Abmeldelink ist immer im Newsletter selbst enthalten, ganz unten. Ich glaube, das ist rechtlich so vorgeschrieben. Wenn ich trotz Aufklebers Werbung bekomme, rufe ich die entsprechende Firma kurz an und beschwere mich. Das hat bis jetzt immer geholfen.

      • In durchschnittlich 2 von 10 Newslettern gibt es einen Abmeldelink 🙂 Und die meisten Essen-Zustellservices, wenn man dort dann anruft, kommt höchstens „Ahhh nix verstehen, möchten bestellen Pizza? Ahhh war Verteiler, nix wir. Nicht unsere Schuld.“ Es ist auf keinen grünen Zweig zu kommen ohne Anzeige scheinbar.

    • Hallo!

      Oh ja, zuletzt hatte ich ein paar „lustige“ Erfahrungen – da auf meinem Postkasten der Aufkleber ist, legen die Austräger die Werbung jetzt einfach auf die unterste Stufe. Für wie blöd halten die mich überhaupt. Glaubt jemand, dass ich die Werbung dann lese???

      lg
      Maria

      • 🙂 das dürfte ein neuer Schmäh sein … ich habe begonnen denen jetzt auf Facebook ein Foto zu posten mit „Finde den Fehler“ wo man den großen Aufkleber „bitte keine Werbung“ und zugleich das Flugblatt auf der Fußmatte sieht 🙂 vielleicht hilfts ja …

  2. Hey Maria,

    kling irgendwie verbittert! 😉

    Also ich habe ALLE Newsletter abbestellt. Ich hatte immer die Sorgen irgendwas zu verpassen und das ist auch so. Man verpasst nämlich viel Leben!, wenn man sich durch die redundanten Newsletter klickt.

    Bloglose Grüße
    Axel

  3. Liebe Maria, so extrem wie du habe ich es noch nicht erlebt. Ich hatte einen Blog auf meiner Leseliste bei dem immer ein Werbe popup Fenster einer anderen Firma aufging. Das störte mich sehr. Aber dann habe ich den Tipp bekommen, dass man im Browser ein Plugin installieren kann und tatsächlich, die Fenster kommen nicht mehr.

    Blogs die eigene ebooks zum download anbieten kenne ich nur von amerikanischen Seiten und die meisten haben es dezent in der Seitenleiste.

    Bunt, blinkend und zappelnd mag ich auch nicht. Allerdings weiss ich von einer einzigen Person, dass sie z.B. meinen Blog etwas „unruhig“ findet. Von mehreren anderen Personen habe ich aber genau die gegenteilige Rückmeldung, so dass ich auf diese einmalige Rückmeldung hin nichts ändern werde.

    Viele Grüße
    Angelika

      • Die Newsletter Popups sind mir selbst noch nicht begegnet.

        Allerdings sind mir in letzter Zeit die kommerziellen oder halbkommerziellen Blogs aufgefallen, bei denen ich mir bei postings oft nicht sicher bin ob das nun persönlicher Bericht oder Werbung ist. Das gefällt mir nicht so gut.

        Viele Grüße, Angelika

      • Hallo Angelika!

        Ja, das ist mir auch aufgefallen. Manchmal lese ich auf einer Seite und weiß in dem Moment gar nicht ist das jetzt ein Beitrag oder Werbung für einen eigenen Workshop, ein eigenes Buch oder ähnliches! Und ich habe gedacht nur ich „verstehe“ diese Texte nicht…

        lg
        Maria

  4. Hallo Maria,

    o ja, das kann ich sehr gut nachvollziehen! Mich persönlich ärgert es auch und ich bedaure es sehr, dass es immer mehr Blogbetreiber einführen.

    Den Anfang genommen hat es meines Erachtens mit Zeitungen, deren Printerzeugnisse eine stark rückläufige Nachfrage zu verzeichnen haben. Deshalb haben sie erkannt, dass sie ja vom Nutzer Geld erfragen könnten, wenn er den Artikel online liest.

    Mich persönlich stört das allerdings zu stark im Lesefluss, weshalb ich dann eher frustriert als bereichert die Seite verlasse. Andererseits verstehe ich auch die Internetseiten- und Blogbetreiber.

    Und obwohl ich eigentlich immer damit rechne, dass ich mich für einen Newsletter anmelde, wenn es um ein eBook geht, stimme ich dir voll und ganz zu, dass ehrliche und dezente Werbung immer noch am längsten währt. Da werden wir mir jetzt aber sicherlich einige aus der PR- und Werbebranche widersprechen, denn wenn ich die Werbelandschaft anschaue, ist davon gar nichts zu sehen.

    Lieber Gruß,
    Philipp

    • Hallo Philipp!

      Werbepsychologen sind da sicher anderer Meinung und viele andere Menschen eben auch. „Wenn ich nicht laut schreie, dann hört mich niemand“

      Das war genau der Hintergrund, warum ich das einmal sagen wollte. Weil es eben NICHT immer stimmt und man sich überlegen sollte, wo man laut schreit.

      Wenn ich mich in breiten Massen aufhalte und in der Werbeflut anderer unterzugehen drohe, dann ist das wahrscheinlich nötig.

      Wenn ich mit meinen Themen aber eher Nischen anspreche, dann ist es vielleicht wichtiger sicher zu stellen, dass ich gefunden werde, wenn mich jemand sucht.

      Ich persönlich mag es nicht laut und schreiend. Und ich kenne viele Menschen, bei denen das auch so ist. Das sollte man nicht vergessen.

      Zuletzt ist es mir leider auch bei einigen Blogs aufgefallen, die ich gerne lese und die sich vor allem im Minimalismusbereich bewegen. Da finde ich es besonders unnötig.

      lg
      Maria

  5. Ja! Recht hast du! Mich nervt’s auch! Ich habe auch schon sämtliche Kataloge, die ich immer bekommen habe abbestellt (wobei manche trotzdem immer wieder kommen) und jetzt sind die Newsletter dran!
    GLG Biggi

    • Hallo Biggi!

      Am besten schickt man den Katalog, den man trotz Abbestellung bekommt, direkt über die Post zurück. Meist wird dann darauf reagiert. Bis jetzt habe ich damit gute Erfahrungen mit ungewünschtem adressiertem Werbematerial.

      lg
      Maria

  6. Hallo Maria,

    ich wurde 13 mal aufgefordert als ich 2 Artikel las auf einem der angeblich besten Blogs zum Thema „Leben“. Eigentlich bin ich ja eine Speedleserin. Ein Grund, warum ich mit dem Blog noch nie warm wurde sind diese aggressiven Aufforderungen. Ich lese auch Blogs, die ich nicht mag. Ich muss ja schauen, ob die so blöd bleiben oder sich weiterentwickeln. Auch das bindet Leser. So viel zu den Leserstatistiken, die ich in eigener Sache noch nie verfolgt habe.

    Übrigens: Ich habe noch nie einen Newsletter abonniert. Ich komme lieber freiwillig vorbei. Kann deinen Ärger also verstehen. Internetmüll finde ich gerade viel schlimmer als das Pizzaflugblatt trotz Aufkleber.

    Liebe Grüße – Tanja

    • Hallo Tanja!

      Ich bewundere Deine Geduld, 13 x Popup wegdrücken, das zeigt von wirklicher Beharrlichkeit (oder von einem extrem genialen Text).

      Persönlich würde ich es schön finden, wenn viele Blogs das lesen würden, vor allem auch die Kommentare, und sich ihren eigenen Auftritt noch einmal durchdenken würden.

      Wenn Menschen reflektiert sind, dann hilft ein kleiner Input von Außenstehenden. So wie ein Foto das Selbstbild manchmal zurecht rücken kann.

      lg
      Maria

  7. Hallo Maria,

    prinzipiell finde ich Newsletter gar nicht so schlecht – wenn sie mir tatsächlich weiterhelfen und nicht aufdringlich werden. Wir bieten z.B. auf dem Blog einen wöchentlichen Newsletter an für Menschen, die nicht täglich auf dem Blog vorbeischauen wollen und lieber eine persönlichere E-Mail von uns erhalten.

    Aufdringliche Popups oder komische Versprechen gibt es bei uns nicht und am Ende einer jeden Nachricht kann man sich ganz leicht mit einem Klick abmelden. Alles andere ist nämlich gar nicht rechtskonform in Deutschland. Die Zusendungsfrequenz und Inhalt muss laut meinen Infos übrigens beim Anmelden auch klar ersichtlich sein!

    Ich hoffe, dass sich dieser Pop-Up-Wahn in nächster Zeit ein wenig legt und man nicht mehr das Gefühl haben muss, jemand möchte dir (ganz egal, ob es dir hilft und du es tatsächlich brauchst) etwas aufschwatzen.

    Liebe Grüße, Svenja

    P.S.: Technisch ist es übrigens zwar möglich, das Pop-Up für eine gewisse Dauer, nachdem du es weggeklickt hast, nicht mehr einzublenden. Ob du aber den Newsletter abonniert hast oder nicht – das kann der Blog so ohne weiteres nicht berücksichtigen und zeigt dir daher beim nächsten Besuch wieder das Pop-Up an.

    • Hallo Svenja!

      @popup nach NL-Abo – ich hatte halt auf die cookies gehofft oder so etwas in der Richtung. Aber wie gesagt, war ich da naiv.

      Ich bin auch nicht generell gegen Newsletter! Ich habe einige abonniert, weil sie mir gegenüber nur Blog lesen einen Mehrwert geben. Das merke ich selbst eigentlich immer daran ob ich ihn lese oder gleich lösche.

      Wenn er – wie ich auch oben geschrieben habe – dezent in der Seitenleiste oder so platziert ist und ich die freie Wahl habe, dann ist das ganz ok.

      Ich denke, mir ist die Wahlfreiheit auch sehr wichtig, dass ICH entscheide was ich mache und nicht dass mir jemand anderer etwas vor die Augen knallt.

      Auf Eurem Blog hat es mich noch nie gestört. Ich finde das Layout auch schön schlicht, so mag ich es.

      lg
      Maria

  8. Da denke ich ganz genau so wie du. Auch Privatseiten, die grellrot sind oder wo es blinkt, klicke ich sofort weg und nie wieder an, auch wenn der Inhalt vielleicht gut ist. Da würde übrigens der Feedreader helfen. Da gibt’s nur schwarz auf weiß, keine Werbung und nichts sonst. – Newsletter habe ich kaum welche abonniert; mir ist das alles zu viel und ich kann weder alles lesen noch wahrnehmen. Ich glaube, dahinter steckt die Angst, etwas zu verpassen.

    Was die Kommerzialisierung von Blogs angeht … da habe ich mir in letzter Zeit auch Gedanken drüber gemacht. Ich verstehe, dass jemand mit seinem Blog Geld verdienen möchte oder es als Plattform benutzt, seine Bücher oder sonstige Produkte zu verkaufen, aber inzwischen ist mir das Ganze zu viel. Das Ursprüngliche der Bloggerei ist nicht mehr da. Es geht um SEO (Suchmaschinenoptimierung), um gesponserte Reisen, über die dann berichtet wird, um Produkte, die deshalb beworben werden, weil man sie kostenlos bekommen hat usw. Es gibt sogar eine Menge von Blogkursen (Blogst und wie sie alle heißen), wo es genau darum geht, wie man bekannt wird.

    Gut, dass man wegklicken kann 😉

    Liebe Grüße, Ingrid

    • Hallo Ingrid!

      Da sprichst Du einen sehr wichtigen Punkt an. In Wahrheit lese ich auch viel lieber auf den kleinen Blogs, die einfach schreiben, weil es ihnen am Herzen liegt und ihr Geld woanders verdienen.

      Ich bin sehr froh, dass es gerade im Ökobereich wirklich sehr viele hochwertige Blogs gibt, die sich da abheben.

      Für mich ist einfach bewusst ein gutes Beispiel dafür, dass es auch anders geht. Es gibt die Perlen, man muss sie nur suchen.

      lg
      Maria

  9. Hallo Maria,

    schwieriges Thema. Gut, dass Du es mal ansprichst!

    Ich bin sowohl Leser auf diversen Blogs als auch Blogger auf meiner eigenen Seite.

    Als Leser nerven mich die Newsletter-Pop-Ups auch hin und wieder. Mit einem Klick aufs Kreuz rechts oben, sollte das aber beim nächsten Mal nicht mehr auftauchen.

    Als Blogger möchte ich natürlich möglichst viele Leser erreichen, da ich viel Zeit und Herzblut in meine Texte stecke. Ein Newsletter generiert da einfach sehr zuverlässig guten Traffic, denn es tragen sich ja i. d. R. nur Leute ein, die an den Themen meines Blogs interessiert sind. Er macht mich unabhängiger von Facebook, Twitter & Co., die ich immer kritischer betrachte und von denen ich nach und nach wegkommen möchte. Ich versuche in meinem Newsletter hochwertigen Content zu bringen – nicht nur eigenen, sondern auch anderen wie kürzlich etwa einen Blogartikel von widerstandistzweckmaessig 😉 Das Feedback zu meinem Newsletter ist fast durchweg positiv bis euphorisch.

    Ich verwende ebenfalls ein Newsletter-Pop-Up aus einem ganz einfachen Grund: Es performt unglaublich gut, etwa fünf Mal so gut wie eine dezentere Box in der Seitenleiste. Dass viele kein Interesse am Newsletter haben möchten, ist mir klar. Ich haben deswegen versucht, einen Kompromiss zu finden. Das Pop-Up ist möglichst dezent angebracht, erscheint erst nach scrollen nach unten, kann weggeklickt werden (erscheint dann zwei Monate nicht mehr!) und verspricht nichts, was ich nicht halten kann (maximal ein Newsletter pro Woche, keine Weitergabe der Daten, Austragen-Link in jedem Newsletter etc.).

    Vielleicht mag hier der eine oder andere mal auf meine Seite springen und mir Feedback geben, ob mein Newsletter-Pop-Up tatsächlich dezent rüber kommt und ob das mit dem Wegklicken klappt.

    Tipp: Blogs, die ich mag und regelmäßig verfolge, lese ich in einem Feed Reader (Feedly). Da tauchen dann jeweils nur die neuen Artikel auf. Störende Pop-Ups bekomme man gar nicht zu Gesicht.

    Viele Grüße

    Christof

    • Hallo Christof!

      Da hatte ich Deine Antwort noch gar nicht gelesen und Dich weiter oben in einer meiner Antworten als gutes Beispiel dafür zitiert, dass es auch anders geht.

      Dabei hatte ich nämlich wirklich Dich im Kopf als ich den Beitrag geschrieben habe.

      Dein Newsletter ist einer der ganz wenigen, die ich gerne lese. Ich wusste noch nicht einmal, dass ein Popup bei Dir kommt, weil es nach meinem Wegklicken nicht mehr gekommen ist. Und die Anmeldung ist in der Seitenleiste sehr dezent und weist darauf hin, was mich erwartet.

      Genau so gehört es sich, großes Lob von mir! Ganz ehrlich und von Herzen gemeint.

      lg
      Maria

      • Danke, da bin ich ja beruhigt 🙂

        Bin immer bemüht, meine Seite und den Newsletter zu verbessern. Deswegen finde ich Feedback – was dieser Blogartikel ja auch ist – wichtig.

        Übrigens sind diese Newsletter-Pop-Ups keine Pop-Ups im klassischen Sinne. Können deswegen über Pop-Up-Blogger nicht deaktiviert werden. Der Klick aufs Kreuz sollte aber ausreichen. Ich habe es bei mir so konfiguriert, dass dann 60 Tage lang kein Pop-Up mehr erscheint.

        Viele Grüße

        Christof

      • Hallo Christof!

        Das dachte ich mir schon, weil es sich eben so hartnäckig dem adblock widersetzt. Danke für die ausführliche Information und – so wie ich es Deinen Worten entnehme – gibt es eben doch so was wie cookies, die eine Information rückmelden würden. Es wäre also tatsächlich nicht nötig, dass es so penetrant abläuft.

        Schön, dass Du es anders machst!

        lg
        Maria

      • Genau, über Cookies merkt sich der Browser sozusagen, dass ein Besucher schon mal da war. Im Pop-Up-Plugin kann der Blogbetreiber meist einstellen, wie lange das Pop-Up nicht auftaucht (60 Tage bei mir). Wenn man da eine 1 einträgt, muss man sich nicht wundern, dass sich die Leser ärgern. Dummerweise gibt es paar Fälle, in denen die Pop-Ups trotzdem erscheinen (z. B. wenn ein User keine Cookies zulässt).

        Viele Grüße

        Christof

      • Hallo Christof!

        Nachdem ich zum Glück ein kleines bisschen technisches Verständnis habe, hatte ich mir das auch so ungefähr gedacht. Deshalb war ich da auch sehr verwundert, dass das manchmal so ganz anders reagiert hat als ich erwartet hätte.

        Danke für die Aufklärung, es liegt wirklich an den Einstellungen bei den Blogs.

        lg
        Maria

  10. Diese Werbung hat mich auch immer wieder gestört. Es gibt da so ein schönes Plug-In (bei Firefox heißt es Adblock Plus) das stellt SÄMTLICHE stöhrende aufpoppende Werbung ab. Fertig – Kein Ärgern mehr 😉
    Liebe Grüße
    Gusta

    • Hallo Gusta!

      Ich habe adblock Plus installiert, aber diese popups lassen sich damit nicht beseitigen.

      Nur neue Werbefenster oder ähnliches. Ich weiß auch nicht, warum das so ist, vielleicht weil es Teil der Seite ist oder so.

      lg
      Maria

      • Das kann sicherlich sein, daß man auf den verschiedenen Seiten dieses Adblock umgangen hat, sprich die Betreiber haben mal wieder stark getrickst. Schade, daß es nicht zu 100% funktioniert.
        Nachdem allerdings sooo viele von der Werbung genervt sind, werden die Entwickler wohl nachziehen… hoffe ich doch stark.
        Liebe Grüße
        Gusta

  11. Pop-up-Blocker helfen da sehr weiter – aber ich habe gerade in den letzten paar Tagen auch 2 Blogs entdeckt, auf denen ich überhaupt nur weiterlesen „durfte“, wenn ich mich zuvor angemeldet hätte. Was ich (selbstverständlich?) nicht tat – ja, liebe Blogger, eine potentielle Leserin weniger….
    Ich mags auch nicht bunt und blinkend und… aber es gab ein Blog, das ich einfach klasse finde, das aber bis vor kurzem weiß auf schwarz erschien – fast unlesbar, finde ich. Da hilft mein newsfox: ich abonniere sämtliche Blogs damit (deshalb brauche ich auch keine newsletter) und lese dort. Schwarz auf weiß, ohne Geblinke und Werbung. Und nur, wenn ich wie jetzt kommentieren möchte, rufe ich eine Seite auch auf. SEHR angenehm!!

    • Hallo!

      Also wenn jemand mich nur lesen lasst wenn ich etwas von meinen Daten verrate, dann klicke ich weg und nie wieder hin.

      Ich habe zuletzt auch einen Tipp bekommen, wie ich Internetseiten speichern kann und wenn ich die dort lese, dann sind sie auch „clean“ nur eben leider auch ohne Kommentare, die ich jedoch auch immer wieder sehr anregend und informativ finde.

      lg
      Maria

      • Stimmt, die Kommentare bekomme ich im newsfox auch bloß zahlenmäßig angezeigt. Das ist dann für Dich wohl auch keine gute Lösung. 🙂 Vielleicht aber doch ein Poup-Blocker. Der eliminiert doch die meisten.

      • Hallo!

        Eben nicht, diese „Blog-Newsletter-Popups“ lassen sich von den Blockern nicht abschrecken, die kommen scheinbar auf einer anderen Schiene daher. In einen Vorkommentar wurde das auch so geschrieben.

        lg
        Maria

  12. Ich kann deine Wut gut verstehen. Grundsätzlich hab ich nichts gegen ein dezent angebrachtes Pop-Up-Fenster im unteren Teil des Bildschirms (wie etwa bei einfachbewusst). Aber Pop-Ups die den ganzen Bildschirm ausfüllen find ich nervig. Zumal unser Browser deshalb öfers mal abstürzt oder die Seite ewig nicht lädt.

    Werbung für die eigene Seite bzw. für fremde Seiten…. schwieriges Thema. Weil ich nicht weiß, wie ich dazu stehen soll, gibts auf meinem Blog bisher keine finanzierte Werbung. Aber wer von seinem Blog leben möchte, kommt da anscheinend leider nicht drumherum.

    Liebe Grüße, Daniela

    • Hallo Daniela!

      Genau das wollte ich sagen – es muss ja nicht quer über die ganze Seite sein! So ein kleines Fensterl in der Ecke reicht auch.

      Werbung finde ich nicht grundsätzlich schlecht, ich finde sie muss nur mit Maß und zielgerichtet sein.

      Auf einem Ökoblog Werbung für ein Auto zu machen wäre Schwachsinn. Wenn ich aber ein Produkt habe, das in diese Nische fällt, dann kann es durchaus auch Sinn machen.

      lg
      Maria

  13. Liebe Maria,
    du sprichst mir aus der Seele! Vor allem bei US-amerikanischen Blogs ist mir das aufgefallen, und es NERVT! Habe die entsprechenden Blogs auch nie wieder besucht. Ich frage mich überhaupt, wer das noch akzeptiert…
    Newsletter hingegen find ich manchmal ganz praktisch, Deinen hab ich zum Beispiel abonniert 😉
    Liebe Grüße,
    frederike

    • Hallo Frederike!

      Ja bei amerikanischen Blogs ist mir das auch noch viel stärker aufgefallen, aber es gibt leider im deutschsprachigen Bereich auch immer mehr Blogs, die offensichtlich kommerzieller ausgerichtet sind und es damit manchmal wirklich übertreiben.

      Nur zur Richtigstellung – ich habe gar keinen Newsletter, man kann lediglich über Worpress abonnieren, dass man eine Information bekommt, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

      Nachdem ich selbst die Newsletter kaum lese (so ca. 5% maximal) ist mir der Aufwand zu schade. Da schreibe ich lieber noch einen zusätzlichen Beitrag pro Woche oder so ähnlich 😉

      lg
      Maria

  14. du hast recht, gerade bei diesen „ich-business“-blogs scheint es extrem modern zu sein, newsletter zu integrieren – was an sich ja gar nicht so verkehrt ist, facebook lässt in letzter zeit sehr nach. und je nach dem, was für einen blog man führt, finde ich es auch ganz gut. aber die riesen pop-ups nerven mich auch extrem, vor allen dingen, wenn man dann noch das kreuz suchen muss weil sie nicht einfach wieder verschwinden, wenn man in den hintergrund klickt. viel angenehmer finde ich da die kleinen pop-ups, die sich von rechts unten in die seite schieben (meist sind die so eingestellt, dass es kommt, wenn man die seite gerade verlassen möchte). die sind einfach nicht so plakativ und schreien nicht all zu sehr nach werbung..

    • Hallo Leni!

      Ja genau „ich-business“ blogs – genialer Ausdruck – das stimmt, genau die schreien derzeit am lautesten. Alle schreien außerdem das selbe „steig aus dem Hamsterrad aus, ich sage Dir wie es geht, weil ich habe es auch getan“ und das ganze dann in jeder Farbschattierung.

      Ich hätte dazu keinen Namen gehabt, danke!

      lg
      Maria

      • Liebe Maria, du hast da gerade genau das geschrieben, was mir auch im Kopf herum ging.
        “steig aus dem Hamsterrad aus, ich sage Dir wie es geht, weil ich habe es auch getan”
        Und das Schlimme ist… wenn man dann den Newsletter abonniert und hofft das ultimative Geheimrezept zu finden, dann merkt man… da gibts keins. Alles dreht sich nur darum wie SIE es geschafft haben, was man logischerweise nicht auf sich selbst anwenden kann. Es will ja nicht jeder seinen Lebensunterhalt nun mit bloggen, coachen oder Yoga verdienen…

      • Hallo Sandra!

        Da bin ich ja froh, dass das andere auch so empfinden. Eigentlich stehen bei vielen nur abgedroschene Phrasen, die nicht wirklich weiterhelfen.

        „triff einfach eine Entscheidung“
        „mach es jetzt“
        „Du hast nur dieses eine Leben“

        Manchmal lese ich die Beiträge durch und am Ende denke ich „was war jetzt die Botschaft? Und was kann ich davon mitnehmen?“

        lg
        Maria

    • “ich-business”-blogs – welch schöner Name! Ich kann mit denen ehrlich gesagt auch oft nichts anfangen. Andererseits ist jeder Blog per se ichbezogen. Da die Ballance zu finden, ist nicht so einfach. Ich berichte zwar von meinen Erfahrungen, aber meine Themen Minimalismus, Nachhaltigkeit und vegane Ernährung haben viel mit dem Miteinander von Mensch, Tier und Natur zu tun.

      • Hallo Christof!

        Ich finde, das ist auch das Besondere an den Blogs, dass sie persönlicher sind als eine übliche Homepage und man an den Erfahrungen von anderen in einer bestimmten Situation partizipieren kann.

        Aber ja, da gibt es eine breite Spanne von „mein Tag lief heute …“ bis zu „magazincharakter“

        Ich finde eine gute Mischung dazwischen perfekt.

        lg
        Maria

  15. Du sprichst mir aus der Seele! Ich will keinen Newsletter, ich will keine irgendwelchen kostenlosen Superangebote, ich will auch ganz sicher niemanden auf Facebook, Twitter oder sonstwo folgen (weils mich dort nicht gibt) sondern einfach nur nen Blogbeitrag lesen.
    Ich hoff, dass das das viele hier lesen!

    • Hallo Zauberweib!

      Ich hoffe auch sehr, dass das hier viele lesen und sich vielleicht noch einmal Gedanken um ihren Internetauftritt machen.

      Kommentare wie Deiner unterstützen das, was ich geschrieben habe, sehr. Danke schön!

      lg
      Maria

  16. Ich HASSE diese Popups mittlerweile so sehr…. Einen Newsletter kann man auch unaufdringlich platzieren, und da ist die Chance bei mir viel größer, daß ich mich eventuell eintrage. Wenn mich jemand schon mit diesen dämlichen Fenstern überfällt, dann klicke ich oftmals weg.

  17. Hallo Maria,
    dein Post heute spricht mir aus der Seele.
    100ige Zustimmung!!!!
    Ich abonniere allerdings gurndsätzlich keine Newsletters sondern guck auf den Blogs, die mich so sehr interessieren, dass ich sie regelmäßig lesen will, einfach via meiner linkliste vorbei, wenn ich gerade Zeit hab. Schrecklich altmodisch wahrscheinlich, aber es hält mein e mail Postfach übersichtlich.

  18. Pingback: Monatscollage Februar 2015 | widerstandistzweckmaessig

  19. Pingback: [Nachgedacht] Wie wir zum Geldverdienen mit Blogs und (fehlender) Transparenz stehen | Apfelmädchen & sadfsh

  20. Herrlich geschrieben – ich befürchte allerdings, dass die vielen Glücksritter, die ihren Lesern „mit Popup-Gewalt“ Newsletter, E-Books und sonst was aufdrängen, dies hier leider nicht lesen. Ein Ende des Schreckens ist somit leider nicht abzusehen… *sigh*

    Ich hab letztens über 100 Newsletter abbgestellt, indem ich dazu ein Tool verwendet habe. Mist – ich hab den Namen / Link nicht mehr im Kopf… 😦

    • Hallo Eddy!

      Danke schön, Du hast heute ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert.

      Ein Teil meiner Newsletter ist schon abbestellt, ich mache das so nach und nach, wenn sie gerade eintrudeln. 100 habe ich allerdings bei weitem nicht!

      lg
      Maria

  21. Ohhhh, und WIE du mir wieder aus der Seele sprichst, liebe Maria.

    Ich bin ja seit laaaaaaaanger Zeit am Ausräumen und Entrümpeln und so mache ich auch vor meiner Festplatte und vor allem vor meinem elektronischen Postfach nicht halt – ich unterziehe derzeit alle neu eintreffenden Newsletter einer Prüfung, ob ich sie wirklich weiter bekommen/lesen möchte und bestelle ab, was nur geht. Es tut so gut, die Mailbox zu öffnen und nicht die eine schöne Nachricht einer Freundin oder so zwischen gefühlten zwanzig Werbemails suchen zu müssen.

    Ich weiß, selbst gewähltes Los, da war ich lange Zeit unvorsichtig oder zu schnell mit meiner E-Mailadresse dabei. Nachdem ich mich nun aber lange durchgelesen habe, ist es gut und so trenne ich mich auch hier von Ballast. Herrlich befreiend.

    Diese Pop-up-Dinger finde ich auch mehr als lästig und sie landen bei mir sofort im Spamordner oder im Müll – da haben die Werbetreibenden es wirklich nicht verstanden, wie sie den Menschen damit auf den Geist gehen.

    Widerstand ist gut! ♥

    Liebe Grüße und viel Sonnenschein sende ich dir
    Anni

    • Hallo Anni!

      Bei mir ist die Newsletterentrümelungsaktion ja schon einige Zeit her und ich kann nur noch einmal sagen – super gutes Gefühl, so wie Du schreibst. Ich sehe endlich wieder meine persönlichen Mails und nur noch das, was ich wirklich lesen will.

      lg
      Maria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s