Müll reduzieren während den Tagen – Teil 2.

Im ersten Teil der Serie habe ich über meine Beweggründe und die ersten Erfahrungen mit der Menstruationstasse berichtet.

Nachdem ich mit dem Ergebnis nicht so zufrieden war, wollte ich als nächstes das Menstruationsschwämmchen testen, das der Verwendung von Tampons am ähnlichsten ist.

man bekommt eine ausführliche Anleitung beim Kauf

man bekommt eine ausführliche Anleitung beim Kauf

Was ist ein Menstruationsschwämmchen?

Laut Anbieter handelt es sich dabei um einen Naturschwamm von hervorragender Qualität, der vor allem an der levantischen Küste in nachhaltig bewirtschafteten und kontrollierten Zuchtgebieten geerntet wird. Es wird gesagt, dass die Wurzeln dabei zurück bleiben, sodass die Schwämme nachwachsen können.

Der Schwamm wird durch Mazeration veredelt aber nicht gebleicht. Jedes Schwämmchen ist daher einzigartig, sie werden in verschiedenen Größen angeboten. Sollte der gewählte Schwamm zu groß sein ist das kein Problem, weil man ihn selbst mit der Schere zurecht schneiden kann.

es gibt für jeden die richtige Größe

es gibt für jeden die richtige Größe

Im Gegensatz zu Tampons trocknet die Scheide durch die Verwendung des Menstruationsschwamms nicht aus. Das war für mich das Hauptargument, warum ich das einmal ausprobieren wollte.

Die Kosten sind im Vergleich zu allen bisher erwähnten Hygieneprodukten für die Tage unglaublich niedrig, da man den Schwamm immer wieder verwenden kann. Vom Anbieter wird ein jährlicher Austausch empfohlen. Nach der Verwendung wird er mit Essigwasser desinfiziert und bis zum nächsten Monat in getrocknetem Zustand aufbewahrt.

Einziger Nachteil, man bekommt den Schwamm natürlich nur in Plastik verpackt zu kaufen.

Ich habe Hemmungen

der Schwamm ist ein Lebewesen

der Schwamm ist ein Lebewesen

Der Schwamm ist vielzelliges Lebewesen, es handelt sich beim Menstruationsschwamm genau genommen um das Skelett eines Tieres.

Hinter dem Begriff Mazeration verbirgt sich, dass der Weichkörper des Schwamms mechanisch vom Skelett getrennt wird.

Das finde ich ganz schön eklig, wenn ich das so sagen darf, und irgendwie habe ich wirklich große Hemmungen, so einen Schwamm zu verwenden.

Bis jetzt habe ich das auch nicht geschafft, obwohl ich so viele total positive Erfahrungsberichte gelesen habe.

Mein Erfahrungsbericht

Bereits vor rund 20 Jahren hatte ich den ersten Menstruationsschwamm in meinem Besitz, auch damals konnte ich mich nicht überwinden. Nachdem der Leidensdruck derzeit so groß ist, dachte ich, dass ich noch einen Anlauf starten könnte und habe einen Schwamm besorgt.

Das Ergebnis war jedoch das selbe, ich habe Hemmungen und schaffte es innerhalb von einem ganzen Jahr nicht, diesen zu verwenden.

Der Vollständigkeit halber möchte ich das Menstruationsschwämmchen jedoch nicht unerwähnt lassen, vor allem, weil es wirklich sehr viele Frauen gibt, die damit sehr gut zurecht kommen.

Nur für mich ist das leider doch nichts.

Möchtest Du den Menstruationsschwamm haben?

Ich habe mich entschlossen, die beiden Menstruationsschwämme zu verschenken. Der größere ist noch originalverpackt, der kleinere wurde für das Foto geöffnet, steckt jedoch wieder unbenutzt in seiner Originalhülle.

Wenn Du den Menstruationsschwamm testen möchtest, schreibe mir das bitte bis 18.4.2015 im Kommentar und hinterlasse Deine Mailadresse im Kommentarformular (sie ist öffentlich nicht sichtbar).

Meine Bedingung für das Geschenk ist, dass Du einen Gastbeitrag über Deinen Test für meinen Blog schreibst, den ich dieser Serie als Teil 7. hinzufügen möchte.

Wenn sich mehrere melden, entscheidet das Los. Ich werde per Mail in Kontakt treten und schicke danach die beiden Menstruationsschwämme zu.

EDIT:

Die Frist ist verstrichen und die beiden Menstruationsschwämmchen haben eine neue Besitzerin gefunden. Aus den 5 Bewerberinnen ging Zauberweib als Siegerin hervor. Im Teil 7. wird ihr Erfahrungsbericht als Gastbeitrag erscheinen.

Fortsetzung folgt…

Ich habe daher nach weiteren Alternative gesucht, diese bereits ausprobiert und werde noch diese Woche über meinen nächsten Test berichten.


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur neuen Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Im April wird die Linkparty von Frederike durchgeführt.


Das könnte Dich auch interessieren:

Müll reduzieren während den Tagen – Teil 1. – die Menstruationstasse

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.

Advertisements

52 Kommentare zu “Müll reduzieren während den Tagen – Teil 2.

  1. ich habe auch zwei Schwämme hier, dass es de facto die übriggebliebenen Skelette sind, vergisst man so schnell wieder. Selbst wenn man weiß, dass es einmal ein Lebewesen war. Was ich damit eigentlich sagen will: Ich kann deine Hemmungen sehr gut nachvollziehen. Btw. habe ich mich auch schon einmal mit Mooncups beschäftigt und konnte mich auch da schon nicht mit dem Gedanken anfreunden. Insofern verfolge ich deine Berichte zu dem Thema sehr gespannt.

  2. Wie schön, dass ich damit nichts mehr zu tun habe 😉 Ich finde es aber ganz toll, wie konsequent und unbeirrt du nach einer Lösung suchst.
    Liebe Grüße, Ingrid

      • Ohja, ohja, die olle Wallerei…. bei mir ists (leider? Glücklicherweise? *g*) auch zu spät, noch umzustellen. Ich brauche vielleicht noch meine Tampons auf (vielleicht, weil ich nun schon seit über 3 Monaten „Ruhe“ habe, wer weiß, vielleicht ists ja jetzt durch…), aber wäre ich jünger, ich würde auf jeden Fall auch experimentieren wollen! Und ich lese interessiert mit – so ein Schwämmchen könnte ich mir zB nicht vrostellen, da hätte ich kein Vertrauen. Mooncups eher. Und Stoffbnden für die „Tröpfeltage“ gegen Schluß. Aber wie geschrieben, ich muß mich damit ja nicht mehr befassen….

  3. Hallo Maria,

    vielen Dank für deine ausführlich Testreihe – und danke, dass du auch Hemmungen vor den Schwämmchen hast… Ich bin schließlich bei waschbaren Binden gelandet und sehr froh darüber, da ich tatsächlich noch viele Zyklen vor mir habe. Deine Beitragsserie hier wird langsam zu einem Krimi – wer wird der Sieger? Für welche Lösung wird sie sich entscheiden? 🙂

    Viele Grüße und danke für die vielen verschiedenen spannenden Artikel, ich lese hier sehr gerne!
    E

  4. Ich habe die Schwämme auch schon mal ausprobiert und darüber in meinem Blog bereichtet.
    Leider haben sie mir gar nicht gefallen, deswegen benutze ich jetzt die Menstasse und, da ich nur wenig blute, Slipeinlagen.

  5. Hallo Maria,

    erst dachte ich, das ist D I E Lösung und hatte damals 2 bestellt. Eins benutzt. War mir zu unhygienisch. Das andere war mit Stein eingeschlossen, habe ich reklamiert, wurde aber nie ersetzt und nachgeschickt. Denke, sie sind nicht steril. Denn was macht man nach der Desinfektion in den 3 Wochen? Sie nicht luftdicht lagern. Also, ich weiß nicht …
    Bin auch gespannt auf deine Lösung. 🙂

    Liebe Grüße – Tanja

    • Hallo Tanja!

      Vielen Dank für Deine Rückmeldung, wie es Dir damit ergangen ist.

      Also wenn der Schwamm nach der Menstruation gereinigt wurde, wird er getrocknet und auf der trockenen Oberfläche setzen sich keine Keime fest.

      Vor der Verwendung wird er noch einmal mit Essigwasser desinfiziert und ausgewaschen. Von daher kann eigentlich nichts sein denke ich.

      Stein drin und nicht umgetauscht finde ich jetzt aber nicht in Ordnung!

      lg
      Maria

  6. Wäre ich mit meiner Tasse nicht so zufrieden würde ich wohl auch mal testen.
    Ich warte auch schon gespannt auf die Lösung!
    Danke für die interessante Reihe 🙂

  7. Ich finde deine „Serie“ total spannend, da ich auch seit langem auf der Suche nach Alternativen bin. Diese Schwämmchen sind mir bis jetzt entgangen. Aber ich wüsste auch nicht, ob die bei mir „Dicht“ halten. Auf jeden Fall bleibe ich voll Spannung dabei.
    Liebe Grüße
    Gusta

  8. Wollte nur kurz Rückmeldung geben, dass ich diese ganze Reihe unglaublich interessant finde. Mich nervt der krasse Verschleiß bei den Einmalprodukten auch sehr und da ich eine starke Blutung habe, sind große Tampons PLUS Binden in den ersten Tagen Pflicht. Die Schwämme klingen zwar interessant, aber ich möchte doch lieber erst die Menstassen ausprobieren. Allerdings warte ich erstmal das Ende deiner Reihe ab, da ich noch mehr zu Alternativen lesen will 🙂 Danke für deine Beitragsreihe und Mühe dazu! Auch wenn es eigentlich normal sein sollte, finde ich auch die Unbefangenheit bei diesem Thema sehr angenehm. Liebe Grüße

    • Hallo Michelle!

      Über Deine Rückmeldung freue ich mich total! Vielen lieben Dank!

      Ich hoffe, dass Du für Dich eine gute Lösung finden kannst. Persönlich bin ich sehr, sehr froh, dass ich bei dem Thema nicht locker gelassen habe und mich endlich wieder wohl fühle.

      lg
      Maria

  9. Seeeehr interessante Beitragsserie 🙂
    Hast du schon von der „Freien Menstruation“ gehört? Heißt soviel wie auf den eigenen Körper hören und es frei bluten zu lassen, ohne irgendwelche Barrieren. Bei einer sehr starken Blutung ist das bestimmt nicht ganz so einfach, ich weiß 😉
    Das Blut wird normalerweise in bestimmten Abständen ausgeschieden, und mittlerweile merke ich immer kurz vorher schon, wenn es soweit ist. Es bleibt meist noch genug Zeit, um zum Klo zu rennen. Allein dadurch hat sich mein Stoffbindenverbrauch (von Kulmine) schon drastisch reduziert. Meine vormals auch relativ starke Blutung ist seitdem tatsächlich schwächer geworden und dauert auch nicht mehr so lange.
    Menstasse nutze ich für unterwegs, hab mit meiner Lunette gleich die richtige erwischt 🙂
    Bin schon gespannt auf deine perfekte Lösung!
    glg, enemene

  10. ich habe seit bald 30 jahren sehr gute erfahrungen mit dem mensschwämmchen gemacht, wenn ich sie auch nicht immer genutzt habe (aus diversen gründen, aber nie aus unzufriedenheit). und da meine größtes dabei ist zu zerfelddern, würde ich mich über eine neues auch freuen. alledings lohnt der versand aus ö nach d glaub ich nicht, hm?

    zur behandlung der schwämmchen kann ich etwas beisteuern: es wird empfohlen, den schwamm in essigwasser zu desinfizieren. das bedeutet aber nur, ihn kurz mit essigwasser auszuspülen, wie die saure rinse nach dem haarewaschen. kein essig pur und nicht drin liegenlassen, das greift die struktur an und er zerbröselt dann bald. danach wird er einfach an der luft trocknen gelassen und bis zum nächsten einsatz staubfrei aufbewart (ich hab so’n flechtgraskörbchen mit deckel im bad stehen, darin kann er auch zuende trocknen).
    .
    ich persönlich spüle ihn fast immer nur mit wasser, erst mit kaltem, um das blut auszuwaschen (gerinnt bei warmem wasser), dann mit warmem, um den schleim zu lösen (nach anfänglichem befremden ist das ok. und eigentlich ist es total interessant zu realisieren, daß die mens verschiedene bestandteile hat). ich finde blut nicht unhygienisch (im gegenteil, es ist von sich aus streril) und von daher gibts für mich da nichts zu desinfizieren – solange ich keinen pilz oä habe, der sich aber ja nicht im blut an sich befindet, sondern auf dem weg des blutes nach draussen an das schwämmchen käme. dank der natürlichen menshygiene – insbesondere ohne austrockenen des schleimhäute – habe ich aber nienienicht mit pilz etc zu tun gehabt!

    ich bin auch sehr gespannt auf deines rätsels lösung!
    liebe grüße

  11. Hallo Maria,
    ich selbst bin auch am experimentieren. Mit den Menstruationstassen kam ich nicht so recht klar. Bei der kleinen Größe hatte ich das Gefühl, dass sie rausrutschte und bei der größeren, dass sie nicht aufploppte und somit undicht war.
    Waschbare Binden und auch Slipeinlagen benutze ich gern. Jedoch muss ich mir noch eine Lösung für den stärksten Tag überlegen, wenn ich unterwegs bin.
    Vom Schwämmchen hab ich schon gehört, aber noch nicht den Mut gehabt, es auszuprobieren. Es wäre interessant.
    Ansonsten wollte ich dir noch sagen, dass ich deinen Blog gern lese. Du hast so tolle Ideen.
    Mach weiter so.
    Herzliche Grüße
    Nina

  12. Ich benutze aktuelle eine Mens-Tasse. Ist ganz ok, aber hundertprozentig zufrieden bin ich nicht.. es hält halt nicht so ganz dicht iwie..
    Die Möglichkeit mit den Schwämmchen kannte ich bisher gar nicht, würde ich aber gern mal ausprobieren.
    Danke für die Infos – auch zum Thema generell!
    Liebe Grüße, Bettina

    • Hallo Bettina!

      Dann hatten wir wohl ein ähnliches Problem mit der Tasse.

      Vielleicht ist ja bei den nächsten Beiträgen noch etwas für Dich dabei.

      Vielen Dank für Dein Kommentar, ich hoffe, wir lesen uns bald wieder!

      lg
      Maria

  13. Hi Maria,
    ein wirklich schwieriges Thema. So ganz kann ich mich auch noch nicht entscheiden, mehrweg-Hygiene zu verwenden, dafür kaufe ich erstmal nur Öko-Binden. Aber ich überlege auch, zu mehrweg Binden zu wechseln, irgendwo hab ich sogar mal eine Anleitung zum Nähen solcher Dinger gefunden (*muss-ich-mal-rauskramen*)
    alles liebe,
    frederike

  14. Pingback: Müll reduzieren während den Tagen – Teil 3. | widerstandistzweckmaessig

  15. Hallo Maria,
    also ich bin ja in Sachen Mehrweg-Monatshygiene ganz unbedarft und habe noch einige Jahre vor mir, ausserdem stören mich diese Austrocknungserscheinungen tatsächlich zunehmend und auch das da so viele Produktionshilfsstoffe drin sind in den Tampons war mir überhaupt nicht bewußt! Eine Freundin benutzt eine Menstruationstasse, sonst wird da glaub ich weniger experimentiert ODER nicht drüber gesprochen 😉 Vielen Dank für diese Denkanstösse! -würde das Schwämmchen gerne testen.

    LG, Anne!

    • Hallo Anne!

      Ja ich denke so im Bekanntenkreis spricht man über das Thema nicht unbedingt. Unter Freundinnen ist es möglicherweise ein bisschen anders zumindest scheue ich mich nicht nachzufragen, wenn ich ein Problem habe.

      Danke für die Rückmeldung wegen dem Test, ich werde morgen die Verlosung machen.

      lg
      Maria

  16. Hallo Maria,

    ich habe das Levantiner Schwämmchen schon benutzt und bin sehr zufrieden damit: meiner Erfahrung nach hält der Schwamm auch bei starker Regel den ganzen Tag, ist zudem noch biologisch abbaubar, spart Müll und auch Rohstoffe (durch die nicht benutzten Tampons). Einmal eingeführt ist er sozusagen unsichtbar und auch nicht zu spüren, so dass hier keine Einschränkungen bestehen.
    Ich kann das Schwämmchen vorbehaltlos weiter empfehlen und würde mich freuen, wenn die Los-Wahl auf mich fällt.
    Gerne beantworte ich dazu noch offene Fragen.

    Liebe Grüße Jane

    • Hallo Jane!

      Vielen herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar samt Erfahrungsbericht.

      Ich freue mich über Deine positiven Worte über den Gebrauch vom Schwämmchen, denn ich glaube, dass es wirklich für viele eine gute, brauchbare Alternative ist.

      lg
      Maria

  17. Pingback: Müll reduzieren während den Tagen – Teil 4. | widerstandistzweckmaessig

  18. Pingback: Monatscollage April 2015 | widerstandistzweckmaessig

  19. Pingback: Müll reduzieren während den Tagen – Teil 5. | widerstandistzweckmaessig

  20. Ich habe früher eine Zeit lang Schwämmchen verwendet und bis auf das Auswaschen in öffentlichen Toiletten fand ich sie super. Allerdings habe ich sie wegen oben genanntem Nachteil oft lange dringelassen und das war dann nicht immer auslaufsicher. Daher liebäugel ich jetzt mit einer Tasse und bin daher voller Freude auf deinen blog gestoßen.
    Habe auch noch Stoffbinden, muss mich da aber wieder umgewöhnen, denn meine haben keine Flügel und sind mir daher die letzten Male in die Toilette gefallen 😦 Nun, habe das Festhalten vergessen. Aber zum Glück verwende ich sie nur als Auslaufschutz.
    Danke für die viele Info.
    LG queenee

    • Hallo Queenee!

      Vielen Dank für Deine Ergänzungen, ich freue mich immer sehr über persönliche Berichte, wie es anderen mit den alternativen Hygieneprodukten geht.

      Mir ist das „vergessen“ und in die Toilette fallen mit den Slipeinlagen mehrmals passiert.

      Eigentlich ist das ja ein gutes Zeichen finde ich, man kann ja nur darauf vergessen, wenn man die Teile nicht als störend empfindet!

      lg
      Maria

  21. Pingback: getestet: Zahnbürste und Abwaschschwamm | widerstandistzweckmaessig

  22. Pingback: Müll reduzieren während den Tagen – Teil 7. | widerstandistzweckmaessig

  23. Ououou, ich glaube das wäre nichts für mich. Gerade weil ich mich sehr für die vegane Lebensweise interessiere, fällt dieses Produkt schonmal komplett raus und ich kann Deine Hemmungen absolut nachvollziehen.
    Schön, dass auch mal über „Misserfolge“ geschrieben wird, ansonsten liest man ja immer nur begeisterte Lobeshymnen.

  24. Pingback: Müll reduzieren während den Tagen – Teil 8. | widerstandistzweckmaessig

  25. Pingback: [Werbung] Nachhaltige Frauenhygiene - mehralsgruenzeug.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s