Achtsam durch den Tag [Jahresprojekt]

Nachdem mich das Thema Achtsamkeit schon seit langer Zeit beschäftigt und durch meinen Yogakurs noch einmal intensiviert wurde, habe ich beschlossen, die Achtsamkeit zum Jahresprojekt 2016 zu machen.

Die Idee ist bereits seit einiger Zeit in meinem Hinterkopf, nämlich seitdem mir das Arbeitsbuch in die Hände gefallen ist, von dem ich heute erzählen möchte.

achtsam durch den TagAchtsam durch den Tag
53 federleichte Übungen zur Schulung der Achtsamkeit
von Jan Chozen Bays
Verlag Windpferd

„Achtsamkeit reduziert Stress und fördert das körperliche und seelische Wohlbefinden“ steht am Klappentext und das kann ich nur bestätigen. Seitdem ich dem Thema mehr Raum gebe, fühle ich mich einfach viel wohler.

Es ist allerdings nicht so einfach der Achtsamkeit im Trubel des Alltags immer genügend Raum zu geben. Das habe ich letztes Jahr mit Hilfe von einem Kartenspiel bereits versucht, nach einiger Zeit habe ich aber wieder damit aufgehört.

Nun möchte ich mit diesem Buch einen neuen Anlauf nehmen. Die Einleitung habe ich bereits gelesen, hier ist eine kleine Einführung in das Thema Achtsamkeit zu finden und es wird erklärt, wie man das Buch am besten verwendet.

Wie der Subtitel bereits sagt, enthält das Buch 53 Übungen, eine für jede Woche des Jahres. In jedem Kapitel wird zuerst die Übung vorgestellt, die man dann eine Woche lang durchführt. Mit Hilfe von bewusst gesetzten Gedächtnisstützen versucht man sich immer wieder daran zu erinnern, um dran zu bleiben.

Mitte der Woche erfolgt ein neuer Impuls durch den Abschnitt „Entdeckungen“, wo man über Erfahrungen und Einsichten von anderen Menschen, welche die Übung bereits durchgeführt haben, liest.

Abgeschlossen wird jede Übungswoche durch den Abschnitt „Vertiefung“. Empfohlen wird, begleitend ein Achtsamkeitstagebuch zu führen.

achtsam durch den Tag Jahresprojekt 2016

Achtsamkeitstagebuch am Blog

Nachdem ich gerne mal Feuer und Flamme für eine Sache bin, jedoch dazu neige nach einiger Zeit wieder aufzugeben, habe ich mir überlegt, dieses Jahresprojekt öffentlich auf meinem Blog zu führen.

Ich möchte daher ab sofort meinen Monatsrückblick erweitern und am Ende des Monats darüber berichten, welche Übungen ich gemacht habe und wie es mir damit ergangen ist.

Woche 1

Mit der ersten Übung bin ich ins neue Jahr gestartet und das ist bereits eine sehr große Herausforderung für mich. Diese Woche geht es darum, jeden Tag die nicht dominante Hand für einige Alltagstätigkeiten zu verwenden wie z.B. Zähne putzen oder Trinken. Sehr spannend kann ich verraten!

rechts oder links?

rechts oder links?

Leben im hier und jetzt

Letztendlich geht es beim Thema Achtsamkeit darum, das Bewusstsein zu verstärken um bewusster zu Sein. Man kann zwar nicht die Lebenszeit verlängern, aber sehr wohl den Momenten mehr Bedeutung verleihen. Und das geschieht vor allem dadurch, dass wir nicht vom Unterbewusstsein gesteuert werden, sondern bewusst im Moment sind und diesen genießen.

Das Leben spielt sich ausschließlich im Jetzt ab – nicht in der Vergangenheit, nicht in der Zukunft und nicht in der Phantasie. Mit Hilfe von Achtsamkeitsübungen bleiben wir wach und verankern uns im Moment.

Linkparty


Wenn Du selbst Beiträge zum Thema Thema Achtsamkeit auf Deinem Blog veröffentlichst, kannst Du diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren gerne verlinken. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich im Laufe des Jahres hier ganz viele Beiträge ansammeln.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Für den Beginn habe ich alle Beiträge, die bisher auf meinem Blog zum Thema Achtsamkeit veröffentlicht wurden, zum Nachlesen verlinkt.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge samt Beitragsbild sehen!

Zusätzlich werde ich alle verlinkten Beiträge auf meinem Pinterest-Board „Achtsamkeit“ sammeln.


das könnte Dich auch interessieren:

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

Advertisements

153 Kommentare zu “Achtsam durch den Tag [Jahresprojekt]

  1. Ich grüße dich!
    Dein Projekt finde ich ganz toll.
    Ich widme mich schon seit Jahren mit diesem Thema.
    *Achtsamkeit* habe ich schon zum Thema meiner Seminare gemacht, oder bei geführten Meditationen.
    Also ich werde gerne bei diesem, deinem Projekt mitmachen.
    Ich wünsche dir alles Gute und danke für die Einladung zum Mitmachen. Ich freue mich auf spannende, interessante, erkenntnisreiche Momente.
    Segen.
    M.M.

  2. Hallo Maria!

    Danke für den tollen Tipp, werde mir das Buch gleich besorgen. 🙂
    Wünsche dir gutes Gelingen und viele neue Erkenntnisse!

    LG
    Manuela

  3. Achtsamkeit ist wesentlich geprägt vom Wahrnehmen des aktuellen Erlebens.
    Hier einige Links zu meinen Erfahrungen mit Achtsamkeit:

    „Achtsamkeit (er-)leben – Eindrücke von einem MBSR-Achtsamkeitstag“: http://achtsame-lebenskunst.de/2014/10/26/achtsamkeitstag/

    „Meine Erfahrungen mit Achtsamkeit und Meditation“:
    http://achtsame-lebenskunst.de/2014/10/02/meine-erfahrungen-mit-achtsamkeit-und-meditation/

    „Achtsamkeit und körperliche Beeinträchtigung“: http://achtsame-lebenskunst.de/2015/06/07/achtsamkeit-koerperbeeintraechtigung/

    „Überhöhte Ansprüche entrümpeln – Erfahrungen in einer MBSR-Übungsstunde“: http://achtsame-lebenskunst.de/2015/09/27/ueberhoehte-ansprueche-entruempeln-erfahrungen-in-einer-mbsr-uebungsstunde/

  4. Hallo Maria!

    Ich habe es heute morgen schon auf Facebook gesehen, aber keine Zeit gehabt, einen Kommentar zu schreiben – daher wird das hier jetzt nachgeholt. 😉

    Ich finde das Thema sehr spannend und inspirierend. Das mit dem Event ist eine tolle Sache – ich werde mit Sicherheit im Laufe der nächsten Zeit einen Artikel dazu verfassen, da mir Achtsamkeit und Entschleunigung schon lange in den Fingern jucken.

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Jahresprojekt! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Liebe Jenni!

      Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn Du einen Beitrag dazu schreibst und verlinkst!

      Natürlich ist Achtsamkeit gerade in Hinblick auf die Ernährung ein ganz wichtiges Thema! Bin schon sehr gespannt auf Deine Gedanken!

      lg
      Maria

  5. Liebe Maria,

    das ist ein sehr schönes Anliegen, achtsamer durch das Leben zu gehen – auf sich und andere zu achten! Ich werde d(ein)en Fortgang mit großer Neugierde begleiten!

    Ein bisschen bin ich ähnlich unterwegs, ich habe zusammen mit den anderen beiden Familienmitgliedern beschlossen, dass wir mehr auf unsere Sprache, die wir im Alltag untereinander nutzen, achten möchten. Dass wir uns mehr mit Namen anreden, weniger durch die Räumen rufen, sondern auch den Weg „auf uns nehmen“ und bewusst zum Adressaten hingehen und ihn ansprechen, ohne von irgendwo zu „brüllen“. Im Moment sind wir in dem Stadium, dass wir uns köstlich über uns selbst amüsieren, weil wir anstelle lose in den Raum zu reden (in der Hoffnung, der Betreffende möge schon wissen, dass er gemeint ist), den anderen bewusst mit Namen anreden – es klingt für uns (noch) fremd. Ziel soll aber sein, dass uns dieser bewusstere (und damit auch achtsamere!) Umgang miteinander in Fleisch und Blut (besser: Stimme und Ohren) übergeht und damit ganz selbstverständlich wird.

    Wie schön, immer wieder auf sich zu achten. Und auch das Achten darauf, wie man mit anderen umgeht, spiegelt sich zurück in der eigenen Achtung. Ein Kreislauf, den es immer und immer wieder zu beschreiten gilt. Schön, dass du uns daran teilhaben lässt und wir somit selbst auch immer wieder dran erinnert werden, wie wichtig und eben schön Achtsamkeit ist.

    Sei lieb gegrüßt, gib acht auf dich ♥

    Anni

    • Liebe Anni!

      Da hast Du Dir mit Deiner Familie ein ganz wichtiges Thema vorgenommen, das finde ich sehr wichtig und wird sicher Euer Familienleben sehr positiv beeinflussen.

      Wie lange macht Ihr das schon so und wie geht es Euch damit? Kannst Du schon erkennen, was sich verändert?

      Ich finde das wunderschön, dass Du Dir so viele Gedanken um das Zusammenleben in Deiner Familie machst!

      lg
      Maria

      • Liebe Maria,

        wir haben quasi erst damit angefangen. Nicht, dass wir vorher schlecht miteinander gesprochen hätten, aber es hatte sich doch hier und da eine Art „Schlendrian“ im Umgang miteinander eingeschlichen, der Ton war manchmal der Situation einfach nicht (mehr) angemessen usw. Wahrscheinlich nicht anders als in anderen Beziehungen, es schleicht sich eben so ein im täglichen Sein. Diesem „eben so“ aber wollte ich Einhalt gebieten.

        Ich tausche mich gerade zu diesen Themen rund um Achtsamkeit und Familie usw. sehr gerne mit meiner sehr lieben Freundin Silke (mit der ich auch in Dinkelsbühl war) aus. Sie hat einen sehr pragmatischen und realistischen Blick auf viele Dinge, wie ich finde (sie sagt das gleiche übrigens von mir) und ich weiß, dass wir uns mit unseren Gedanken gegenseitig sehr gut tun. ♥ Dinkelsbühl bzw. der Austausch mit Silke war damit mehr oder weniger der Startschuss – also Ende November.

        Und tatsächlich empfinde ich unsere Gespräche innerhalb der Familie als „weicher“, das Gegenüber reagiert weniger zickig, weil von vorneherein durch eine klarere Sprache viel weniger Missverständnisse durch den Interpretationsspielraum bleiben.

        Im Sinne der Achtsamkeit wird mir mehr und mehr bewusst (oder dringt mehr an die Oberfläche), dass auch ich nur dieses eine Leben habe und dass ich mit mir achtsam umgehen möchte und auch möchte, dass ebenso achtsam mit mir umgegangen wird. Da steht das Zusammenleben mit den beiden Menschen, mit denen ich unter einem Dach leben, natürlich im Vordergrund. Ich glaube, es werden sich Stück für Stück auch positive Veränderungen im Umgang mit Dritten ergeben, die außerhalb unserer Dreiergruppe stehen, ob mit weiteren Familienmitgliedern, Arbeitskollegen, den Nachbarn… Ich finde es schön.

        LG Anni

      • Hallo Anni!

        Das klingt ganz wunderbar!

        Schön, dass Du eine Freundin hast, mit der Du Dich so gut verstehst und austauschen kannst. Das ist schon sehr wichtig.

        Nachdem Dich scheinbar die Sache mit der Sprache auch sehr interessiert – hast Du Dich schon mal mit gfK beschäftigt? = gewaltfreie Kommunikation

        Das ist sehr spannend, ich habe da ein Seminar besucht, das habe ich sehr inspirierend gefunden und ich versuche immer wieder einiges einzubauen in meinen Alltag.

        lg
        Maria

    • Hallo Anni!

      Ich finde das sehr wichtig, was du da beschreibst. Mich stört immer mehr, dass in Räumen mit mehrern Personen plötzlich jemand redet, man fühlt sich angesprochen oder bemüßigt zu antworten, und oft muss man dann festzustellen, dass der Redner mit jemand anderem telefoniert! Seit die meisten Leute ihr Handy auf lautlos haben, kriegt man gar nicht mit, dass jemand angerufen hat. Auch im Büro führt das oft zu seltsamen Situationen.
      Man sollte damit echt achtsamer umgehen und z.B. ankündigen, dass man jetzt ein Gespräch führen möchte oder rausgehen.

      Wobei man jetzt noch eine Diskussion über das grundsätzliche Zuviel an Telefongesprächen diskutieren könnte. Diese Unsitte zu glauben, dass jedermann jederzeit an all dem interessiert wäre, was einem grad durch den Kopf geht. Und die anerzogene Höflichkeit, auch abzuheben, wenn es einem grad überhauipt nicht passt. Hier ist dringend ein Kulturwandel notwendig.

      LG
      Manuela

      • Hallo Manuela!

        Dem kann ich nur zustimmen.

        Ein kleines Beispiel: Jemand ist in einem Gespräch mit jemand anderen und findet es unhöflich nicht abzuheben, wenn er angerufen wird.

        HALLO? Und was ist mit dem Gegenüber? Ist das nicht noch viel unhöflicher?

        Wenn ich mich mit jemandem unterhalte gibt es kein Telefon!

        lg
        Maria

  6. Klasse!
    Ich hatte einen Adventskalender in dieser Richtung bekommen und fand den richtig schön. Allerdings hatte ich öfter an bestimmten Tagen einfach nicht die Muße, das zu tun, was mir „aufgetragen“ wurde, oder habs auch mal vergessen. Insofern finde ich eine Woche zum vertiefen so richtig gut – da werde ich mich einfach mal ganz still anschließen und mitmachen.
    Ich bin recht beidhändig, aber die Hände haben durchaus ihre feste Rollenverteilung, so daß es nicht schwierig, aber spannend werden wird, da mal einige Routinen zu durchbrechen. 🙂

    • Hallo Fjonka!

      Ja ich denke auch, dass es in Stress ausarten kann, wenn man jeden Tag eine andere Übung macht.

      Das mit den Händen fand ich sehr spannend, meine rechte Hand ist sehr übereifrig und ungeduldig, sie mischt sich manchmal ganz automatisch ein, wenn die link zu ungeschickt ist. So etwas aber auch!

      lg
      Maria

      • Hallo Fjonka!

        Oh – danke für die Nachfrage! Ich möchte gerne alle 4 Wochen einen Rückblick geben. D. h. Ende Jänner wird es einen ersten Rückblick geben. Die ersten beiden Wochen habe ich schon geschrieben, jede Woche gibt aber keinen eigenen Blogbeitrag her finde ich, das wäre etwas „dünn“.

        Ich hoffe, Du hast noch so viel Geduld 🙂

        lg
        Maria

  7. Hallo Maria,
    das Buch habe ich auch und ich finde, es gibt gute Anregungen. Ich nehme mir zwischendurch immer wieder eine Übung heraus. Anfangs war ich motiviert, nach der Reihenfolge vorzugehen, aber nicht alles hat mich angesprochen oder war nötig.
    Ich wünsche Dir viel Spaß dabei.
    lg Sonja

    • Hallo Sonja!

      Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich werde mal sehen, wie ich das mache. Derzeit möchte ich es in der vorgegebenen Reihenfolge versuchen.

      Heute darf ich noch die Zusammenfassung lesen und ab morgen ist die nächste Übung dran.

      lg
      Maria

  8. Wie witzig, ich habe quasi das gleiche Projekt seit Herbst auf meinem Blog laufen 🙂 (http://happy-healthy-fit.de). Bisher habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Natürlich hat die anfängliche Motivation etwas nachgelassen und oft denke ich einfach im Alltag nicht an die Wochenaufgabe. Ich habe auch schon mal eine Woche pausiert wenn es gerade nicht gepasst hat. Aber man entdeckt jede Woche wieder neue Aspekte der Achtsamkeit und kann sich überlegen, wie man diese in Zukunft umsetzen möchte. Da bin ich sehr gespannt was du von dem Projekt berichtest und wünsche dir ganz viele tolle Erfahrungen.
    Liebe Grüße
    Lisa

    • Hallo Lisa!

      Deine Blog kenne ich und ich habe auch das erste Mal auf Deinem Blog über das Buch gelesen! Verfolge daher schon seit einiger Zeit, wie es Dir genau mit dem Thema geht.

      Wenn Du magst, kannst Du sehr gerne Deine bisherigen und auch künftige Beiträge dazu verlinken.

      Mit Hilfe vom türkisen Button mit dem Frosch geht das ganz einfach.

      lg
      Maria

  9. Pingback: Mit Achtsamkeit durch den Tag | Gedanken-Reich

    • Hallo!

      Ist kein Problem, ich habe es für Dich erledigt.

      Grundsätzlich ist es keine Hexerei: Du klickst auf den türkischen Button mit dem Frosch von INLINKZ und fügst in die erste Zeile den Link von Deinem Beitrag (also nicht dem Blog sondern dem konkreten Beitrag) ein, der Rest ergibt sich von selbst, er übernimmt den Titel und wählt ein Bild und Du brauchst es nur noch zu bestätigen.

      Wenn das doch nicht klappt, ist es aber auch kein Problem, wenn ich das mache.

      lg
      Maria

  10. Das ist doch eine wunderbare Übung 😀 ich mache ja auch immer allerlei „Challenges“ auch um mir neue Gewohnheiten zu erobern. Und da hab ich festgestellt das das mit dem schriftlich festhalten sehr sinnvoll und hilfreich ist

  11. Hallo Maria!
    Dem Thema Achtsamkeit habe ich bis jetzt nicht so bewusst Aufmerksamkeit geschenkt (welche Ironie). Das Einzige, was ich jetzt schon einige Zeit versuche ist das Weglassen des Handys, wenn ich esse oder unter Menschen bin oder sonstige Dinge mache, das hilft schon ungemein. Deine Beiträge werde ich mit Interesse verfolgen und vielleicht das ein oder andere umsetzen. Heute morgen habe ich meine Zähne schonmal mit links geputzt 😉 …gar nicht so einfach.
    Liebe Grüße und viel Erfolg mit dem Projekt,
    Miss Margarite

  12. Pingback: Mit Achtsamkeit durch den Tag | Gedanken-Reich

  13. Pingback: Mit Achtsamkeit durch den Tag | Gedanken-Reich

  14. Da fällt mir doch glatt ein Schätzchen in meinem Bücherregal ein: ein Achtsamkeitskalender mit 52 Übungen und Anregungen, für jede Woche eine (Gräfe & Unzer). Ich werde deine Beiträge dazu mit Aufmerksamkeit verfolgen.
    Liebe Grüße, Ingrid

    • Hallo Ingrid!

      Oh – wie interessant, das geht ja dann vermutlich eh auch in die ähnliche Richtung nur halt als Kalender konzipiert. Interessant!

      Hab gerade das Internet befragt, ist es Gelassen wie Buddha? Den habe ich vor einiger Zeit geschenkt bekommen und er steht auf meinen Schreibtisch in der Arbeit. Mag ich voll gerne.

      lg
      Maria

      • Hallo Ingrid!

        Ich habe auch einen bestimmten Spruch ausgewählt. Im letzten Jahr war es der mit dem Körper, dieses Jahr habe ich einen richtigen Achtsamkeitsspruch. Der Kalender steht bei mir am Arbeitsplatz um mich daran zu erinnern.

        Ich finde es auch nicht schlimm, wenn man nicht so schnell vor geht.

        lg
        Maria

      • Den Spruch habe ich auf einer Karte im Filofax (den ich immer noch gerne und mit Erfolg benutze). Ich lese ihn jeden Tag und finde, ich habe ihn immer noch nicht genügend verinnerlicht.
        P.S. Danke für die Mail, ich antworte dir bald.

  15. Pingback: Mit Achtsamkeit durch den Tag | Gedanken-Reich

  16. Pingback: Achtsam durch den Tag [Woche 1-4] | widerstandistzweckmaessig

  17. Pingback: Monatscollage Jänner 2016 | widerstandistzweckmaessig

  18. Pingback: Achtsamkeit und ein nachhaltiges Leben ~ Glucke und So

  19. Pingback: Von Achtsamkeit und Slow Blogging | Mehr als Grünzeug!

  20. Hallo Maria!

    Ich habe mich nun auch mit dem Thema „Achtsamkeit“ näher auseinandergesetzt und ihm einen eigenen Artikel gewidmet. Dabei geht es auch um praktische Konsequenzen für mich selbst – und den Blog.

    Du findest ihn hier: http://mehralsgruenzeug.com/2016/02/04/von-achtsamkeit-und-slow-blogging/

    Danke für deine tolle Inspiration – ohne deine Linkparade bzw. ihren Gedankenanstoß hätte ich mich vielleicht gar nicht in dem Umfang damit auseinandergesetzt. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Hallo Jenni!

      Vielen lieben Dank für Deinen tollen und sehr umfassenden Beitrag!

      Ich werde gleich einmal zu Dir rüber hüpfen und ganz in Ruhe alles lesen.

      Deinen Link habe ich auch gleich bei Inlinkz hinzugefügt und den Beitrag gepinnt.

      lg
      Maria

  21. Liebe Maria,

    ich freue mich, dass Du Dich so leidenschaftlich dem Thema Achtsamkeit widmest… definitiv eine Gemeinsamkeit 🙂

    Mein Blog http://www.lebenistansteckend.de nähert sich über ganz persönliche Geschichten & Gedanken diesem, meinem Herzensthema. Eine davon hab ich gern in die Linkparade gestellt 🙂

    Alles Liebe
    Anja

    • Hallo Anja!

      Danke fürs Verlinken zu meiner Linkparty, ich freue mich sehr, Deinen Blog darüber entdeckt zu haben.

      Dein verlinkter Beitrag hat mich sehr angesprochen, ein Thema, das auch bei mir präsent war/ist.

      Ich denke, dass ich sicher noch öfters einen Blick zu Deinem Blog werfen werde!

      lg
      Maria

  22. Pingback: Achtsam durch den Tag [Woche 5-8] | widerstandistzweckmaessig

  23. Pingback: Meditieren mit Kindern, ein Dokutipp und unser Wochenende in Bildern - Fräulein im Glück

  24. Pingback: gelesen im Februar – Buchtipp #18 | widerstandistzweckmaessig

  25. Pingback: Von Achtsamkeit und Slow Blogging - mehralsgruenzeug.com

  26. Pingback: Achtsam durch den Tag [Woche 9-13] | widerstandistzweckmaessig

  27. Pingback: Monatscollage April 2016 | widerstandistzweckmaessig

  28. Pingback: Achtsam durch den Tag [Woche 14-17] | widerstandistzweckmaessig

  29. Pingback: Achtsam durch den Tag [Woche 18-21] | widerstandistzweckmaessig

  30. Pingback: gelesen im April und Mai – Buchtipp #20 | widerstandistzweckmaessig

  31. Pingback: Monatscollage Juni 2016 und #Blog.Pause | widerstandistzweckmaessig

  32. Pingback: Freitags-Füller #374 | antetanni sagt was | antetanni

  33. Pingback: es geht weiter mit zweckmäßigem Widerstand [Rückblick mit Ausblick] | widerstandistzweckmaessig

    • Hallo!

      Das Buch ist super finde ich, die Übungen machen mir wirklich viel Freude und ich habe das Gefühl, dass mich das wirklich weiterbringt.

      Wenn Du auf Deinem Blog Beiträge zum Thema Achtsamkeit – es muss nicht mit dem Buch zu tun haben! – schreibst, kannst Du diese sehr gerne hier verlinken. Ich möchte hier das ganze Jahr lang Beiträge zum Thema Achtsamkeit sammeln.

      Jetzt werde ich mich gleich ein wenig auf Deinem Blog umschauen!

      lg
      Maria

      • Ich finde das Buch auch sehr gut! Vieles ist nach erst fünf Wochen in Bewegung gekommen. Eigentlich gerade in Aufruhr, aber sehr lebendig und schön 🌟 Ich habe mich schon ein bisschen auf deinen Blog umgesehen! Tolle Sachen machst du! Besonders das Thema Nachhaltigkeit finde toll! Danke! Ich mache mich schlau wegen dem Verlinken (habe das noch nie gemacht, aber das ist bestimmt keine Hexerei) und mache das dann sehr gerne. Alles Lieben

      • Hallo nochmals!

        Einfach auf den türkisen Button mit dem Frosch klicken und dann den Link zu Deinem Beitrag eingeben. Wirklich keine Hexerei.

        Hab mich inzwischen ein bisschen umgeschaut und die Kategorie Achtsamkeit durchstöbert 🙂

        lg
        Maria

  34. Pingback: Achtsamkeit – die zwei Seiten der Medaille – unglaublich leichte schwere

  35. Pingback: Achtsamkeitschallenge – unglaublich leichte schwere

  36. Pingback: Achtsamkeit Woche 1 – unglaublich leichte schwere

  37. Pingback: Achtsamkeit Woche 2 – unglaublich leichte schwere

  38. Pingback: Achtsamkeit Woche 3 – unglaublich leichte schwere

  39. Pingback: Achtsamkeit Woche 4 – unglaublich leichte schwere

  40. Pingback: Achtsamkeit Woche 5 – unglaublich leichte schwere

  41. Pingback: Achtsam durch den Tag [Woche 22-27] | widerstandistzweckmaessig

  42. Pingback: Achtsamkeit – Woche 6 – Unglaublich leicht

  43. Pingback: Achtsamkeit – Woche 7 – Unglaublich leicht

  44. Pingback: Achtsamkeit – Woche 8 – Unglaublich leicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s