es geht weiter mit zweckmäßigem Widerstand [Rückblick mit Ausblick]

Ich gestehe es ganz offen und ehrlich – ich habe die Blogpause genossen. Vor allem das Medienfasten im Juli. Ich war tatsächlich 3 Wochen komplett offline und das war deutlich erholsamer, als ich angenommen habe.

Die Zeit habe ich dazu genutzt, um über mich und mein Leben nachzudenken. Vor allem aber dazu, einige Dinge in meinem Leben so zu verändern, wie es für mich besser passt.

Es fällt mir daher gar nicht so leicht, wieder mit dem Bloggen zu beginnen. Meine Gedanken dazu sind vielmehr sehr ambivalent. Auf der einen Seite freue ich mich schon wieder sehr mit den vielen lieb gewonnenen Freunden, die ich über das Bloggen gefunden habe, in Kontakt zu treten. Über die zahlreichen Rückfragen in letzter Zeit, wann es denn endlich am Blog weiter geht habe ich mich unglaublich gefreut!

Auf der anderen Seite weiß ich aber, dass ich mit meiner Zeit sehr achtsam umgehen muss, damit noch genug für all jene Dinge bleibt, die mir im realen Leben wichtig sind.

Passend dazu habe ich als Start dieses Spruchbild ausgewählt.

es-gibt-nur-einen-erfolg

Es geht weiter

In letzter Zeit habe ich so viel erlebt, worüber ich gerne schreiben möchte. Ich hoffe sehr, dass ich mir die Zeit gut einteilen kann, damit ich das auch machen kann.

Einige Beiträge sind bereits vorbereitet, jedoch bei weitem nicht so viele, wie ich eigentlich ursprünglich geplant hatte. Viele Themen schwirren bereits in meinem Kopf herum und warten darauf in Beiträgen umgesetzt zu werden.

Durch einige Veränderungen, die sich in den letzten Monaten ergeben haben, ist es schwieriger für mich geworden, ausreichend Zeit dafür zu finden.

Ein erster Schritt ist mit dem heutigen Beitrag bereits getan und es werden weitere folgen.

Was mich in den letzten Monaten beschäftigt hat und einige meiner Erlebnisse werden sicher noch in dem einen oder anderen Blogbeitrag einfließen wie z.B. auch über das Medienfasten.

was sich ändern wird

Ich habe vor meine PC-Zeiten zu limitieren. Es passiert mir leider immer wieder – trotz besserer Vorsätze – dass ich einfach vor dem PC hängen bleibe und alles andere dann zu kurz kommt. Im realen Leben bleibt dann nur noch die Pflicht übrig, vor der ich mich nicht drücken kann, aber für das, was mir Freude macht, fehlt die Zeit.

Es ist mir wichtig, dass ich nicht wieder in diese Falle tappe und daher wird es künftig weniger Beiträge geben als bisher. Und vielleicht wird es auch etwas weniger Fotos geben, denn das Bearbeiten von Fotos ist schon sehr zeitaufwändig.

Es kann auch sein, dass Du ab und zu Tippfehler findest, denn ich möchte versuchen, nicht mehr jeden Beitrag perfektionistisch mehrfach zu überarbeiten, damit er fehlerfrei wird.

Vor mittlerweile 2 1/2 Jahren habe ich mit einem strukturierten Beitragsschema für die Woche gestartet, das ich bis jetzt in abgespeckter Form durchgezogen habe. Davon möchte ich mich verabschieden, weil das für mich langfristig zu viel Stress bedeutet, bestimmte Beiträge an bestimmten Tagen zu veröffentlichen.

Vielmehr möchte ich flexibler agieren, wenn mir ein Thema am Herzen liegt und darüber schreiben, auch wenn es dadurch möglicherweise zu Themenschwerpunkten kommt.

Vermutlich wird es dadurch nicht mehr ganz so regelmäßig Beiträge geben. Wenn ich im realen Leben mehr zu tun habe, möchte ich mir durch das Bloggen nicht auch noch zusätzlichen Stress machen. Es kann daher zwischendurch auch einmal zu längeren beitragsfreien Zeiten kommen, auch wenn ich das vorher nicht ankündige.

was bleibt

Mein kleines virtuelles Repair-Café, die Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“, wird weiter bestehen bleiben ebenso wie meine Beteiligung an der Linkparty „einfach.nachhaltig.besser.leben“.

Ebenfalls führe ich mein Jahresprojekt Achtsamkeit weiter, auch wenn ich mich nicht mehr an die starren Wocheneinteilung (pro Woche eine Achtsamkeitsübung) halten möchte.

Müllvermeidung, Plastikreduktion, Konsumkritik und Selbstgemachtes werden natürlich weiterhin die Hauptthemen meiner Beträge sein.

Ansonsten werde ich eher flexibel darüber schreiben, was mich gerade beschäftigt. Ob das nun ein Buch ist, das ich gerade gelesen oder etwas, das ich gerade gesehen habe.

Ich freue mich schon sehr auf den Gedankenaustausch mit Dir in den Kommentaren!

Bis bald!

Das könnte Dich auch interessieren:

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

Advertisements

55 Kommentare zu “es geht weiter mit zweckmäßigem Widerstand [Rückblick mit Ausblick]

    • Hallo Kerstin!

      Wie schön von Dir zu lesen. Ab und zu habe ich ja in meiner Blogpause auch bei Dir vorbei geschaut, aber nicht immer kommentiert.

      Ich freue mich immer sehr über Deine Einblick in diese wunderschöne Moorlandschaft!

      lg
      Maria

  1. Schön, dass es Du weitermachst! Ich find’s gut, wenn Du auf Dich und Deine Ressourcen (die immer begrenzt sind) gut aufpasst. Wem die Themen ein Anliegen sind, der ist auch nach einer längeren oder kürzeren Pause noch da. 🙂 Welcome back! Gabi

    • Hallo Gabi!

      Vielen lieben Dank! Leider wurde mir im Frühsommer sehr bewusst, wie endlich meine Ressourcen sind und daher musste ich wirklich einiges verändern, was mir jedoch nur Schritt für Schritt und sehr langsam gelingt.

      Ich freue mich sehr über den Kontakt mit Dir und habe inzwischen auch endlich auf Dein Mail geantwortet 😉

      lg
      Maria

  2. Liebe „Widerstandistzweckmässig“, Ich finde es viel wichtiger qualitativ hochwertige Beiträge und dafür vielleicht seltener zu schreiben, als wöchentlich oder öfter die Beiträge „rauszuhauen“. Ich kann viel von dem was du schreibst sehr gut nachvollziehen, z. B. wie zeitaufwändig gute Fotos sind oder auch wie es ist, sich am PC zu „verlieren“. Da ich auch dies und jenes reduzieren möchte, freue ich mich über deine Beiträge auch alle 2-3 oder 4-Wochen! Ich wünsche dir, dass du mit deinen Vorsätzen standhaft bleibst, damit du deine begrenzte Lebenszeit so nutzt, wie es dir entspricht. Alles Gute und viele Grüße

    • Hallo Sandra!

      Herzlichen Dank für Dein liebes Kommentar!

      Auf Deiner Seite „ich habe einen Traum“ beschreibst Du ziemlich genau, womit ich mich auch gerade beschäftige.

      Vielleicht gehen diese Themen mit einem gewissen Alter einher. Manche Sünden verzeiht mein Körper nicht mehr so einfach wie es noch vor 20 Jahren war.

      Da heißt es liebevoller mit sich selbst umzugehen, damit das Leben auch weiterhin viel Freude bedeutet.

      Bis bald einmal,

      lg
      Maria

  3. Moin Maria,
    wie schön und es klingt sehr gut was du vorhast, denn Stress auslösen soll
    so ein Blog ja nun wirklich nicht. Ein Grund warum ich auch von Anfang an keine
    festen Zeiten hatte. Das wäre mir auch zu viel Stress gewesen. Denn ich kenn mich, hab ich was fest zugesagt auch virtuell dann will ich es auch um jeden
    Preis einhalten. Darum lieber nur so wie ich Zeit Lust und Laune hab 🙂

    Freue mich jedenfalls das du wieder da bist 🙂
    Liebe Grüße
    Aurelia

    • Hallo Aurelia!

      Genau auf den Punkt gebracht, bei mir ist das nämlich auch so mit dem Einhalten von dem, was ich zugesagt habe.

      Es ist mir wichtig, dass ich wieder ein bisschen mehr Leichtigkeit hinein bekommen ins Bloggen.

      Und ich hoffe sehr, dass mir das gelingt.

      lg
      Maria

  4. Schön, wieder von dir zu lesen. Ich blogge auch ehr situationsbedingt. Wenn das reale Leben mich fordert, geht es auf dem Blog eben stiller weiter. Was habe ich von einer großen Leserschaft? Die, die es interessiert lesen auch in größeren Abständen. Ich finde gerade deine Linkparties sehr bereichernd und freue mich auf neue Inspirationen.
    LG Svenja

    • Hallo Svenja!

      Danke für Dein Kommentar, damit hast Du ganz sicher recht.

      Ich freue mich auch sehr über Deine Rückmeldung zu meinen Linkparties. Nachdem z.B. „fix it“ gar nicht so viel Zuspruch hat, aber mir sehr wichtig ist, frage ich mich ja manchmal wie viel Sinn es macht, das weiterzuführen. Komme dann aber doch immer wieder zu der Ansicht, dass es mir wichtig genug ist, auch für einige wenige diese Linkparty zu machen und das Reparieren weiterhin auf meinem Blog zu thematisieren.

      lg
      Maria

      • Unbedingt! Du weißt gar nicht, wie viele Dinge repariert werden, weil man „mal was gesehen hat, dass es geht“.
        Jedes reparierte Teil ist weniger (Plastik-)Müll. In meinem Umfeld ist noch nicht so viel Bestätigung, da hilft es schon zu wissen, man ist nicht allein.
        LG Svenja

  5. Liebe Maria,

    welch eine Freude, wieder von dir zu lesen! ♥

    Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Mach es so, wie es sich für dich gut anfühlt.

    Ich finde starre Blogtage auch sehr anstrengend, auch wenn irgendwelche Multimediatypen einem immer wieder sagen, wie wichtig dies anscheinend ist. Ach, alles Bullshit. Das mag rein rechnerisch und für Google & Co. so stimmen, aber mir ist mein analoges Leben auch viel näher als alles in der virtuellen Welt und ich betrachte das Bloggen für mich als Hobby, das mir neben dem Nähen, Wandern, Lesen, Spielen, Leben und Lieben Spaß macht. Und so soll es bitteschön auch bleiben. Ob regelmäßig oder von Zeit zu Zeit, ob bunt gemischt oder mal mehr nach Schwerpunkten (es gibt ja schließlich Zeiten, da treiben eine bestimmte Sachen eben mehr an als andere) – mach es so, wie es dir beliebt, hab Freude am Bloggen und Freude am Leben.

    Alles Liebe und eine feste Umarmung aus der Ferne sowie ein ganzer Schwung Herzensgrüße ♥ Anni

    • Hallo Anni!

      Ich muss gestehen, in meiner allerersten Blogzeit hat mir mein selbst „gestricktes“ Konzept durchaus geholfen gut ins Bloggen zu kommen.

      Aber so wie ich mich entwickle, so entwickelt sich auch mein Blog mit mir.

      Vielen herzlichen Dank für Dein liebes Kommentar, ich freue mich sehr darüber!

      lg
      Maria

  6. Hallo Maria,
    schön das ich wieder etwas von dir Lesen kann. Mach nur so wie du es kannst und brauchst, ich mach das auch eher so. Manchmal schreibe ich tagelang nichts und dann mal wieder mehr. Jeder in seinem Rythmus, oft ist weniger mehr.
    Ich freu mich schon sehr auf deine Beiträge.
    LG Marion

  7. Es ist schön, dass du wieder da bist! *knuddels* Hab dich echt vermisst!
    Dass Bloggen so perfekt durchstrukturiert sein „muss“, versteh ich eh nicht. Ich hab mit dem Bloggen angefangen, als es noch um den reinen Spaß an der Freude dabei ging (Damals, in der Steinzeit).
    Natürlich soll(te) schon einigermaßen regelmäßig gebloggt werden. Meine eigene Messlatte hängt mit „monatlich“ grenzwertig tief, geb ich zu. Aber auch ich will mich nicht stressen. Es soll Spaß machen und nicht zur Lebens-Aufgabe mutieren 😉

    • Hallo Zauberweib!

      *knuddel retour* DANKE!!!

      Freu mich sehr, wieder von Dir zu lesen. Mit der „Steinzeit“ musste ich schmunzeln, aber es natürlich völlig richtig, denn eigentlich ist vom Ursprung her der Blog ja einfach ein öffentliches Tagebuch.

      Nur mit der Zeit hat sich das halt doch ein wenig anders entwickelt. Vielleicht ist da ein Schritt zurück auch ein denkbarer Ansatz?

      lg
      Maria

  8. Schön wieder von Dir zu lesen. Habe Dich vermisst ! Ich bin zu einem ähnlichen Schluss gekommen. Bloggen ist Hobby, soll Spass machen und der Druck von außen ( Geld verdienen , wie machst du deinen Blog interessanter usw) ist nicht mehr mein Ding. Ich blogge, wenn ich Lust und Zeit habe, kein festes Schema. Der rote Faden ist mein Leben – nichts anderes. Und das mit den Fotos verstehe ich gut. Ich muss mich entscheiden zwischen Fotos bearbeiten oder Text schreiben. Ich wähle den Text.
    Ich wünsche Dir eine gute Herbstzeit.

    • Hallo Sammlerin!

      Der rote Faden ist mein Leben hört sich sehr gut an finde ich 🙂

      Bezüglich den Fotos ist mir aufgefallen, dass ich am Anfang meist nur ein einziges Foto im Beitrag hatte und mich stärker auf den Text konzentriert habe. Mit der Zeit hat sich das verschoben und der Aufwand für die Fotos ist nun fast größer als für das Schreiben.

      Ich denk da steckt Potential drinnen.

      lg
      Maria

  9. Liebe Maria, schön dich wieder zu lesen! Willkommen zurück!

    Ich muss gestehen, ich habe ein bißchen auf eine derartige Entwicklung gehofft, als du in die lange Sommerpause gegangen bist 😉
    WARUM? Ich habe (berufsbedingt) öfter mit Menschen zu tun die unter ihren eigenen, hohen Ansprüchen leiden ohne sich darüber klar zu sein.
    Eine Pause von der täglichen Routine hilft das selbstgeschaffene Hamsterrad zu durchbrechen.
    Ich lese deinen Blog sehr gerne, du bist eine sehr symphatische Bloggerin und vertrittst deine Sache mit viel herzblut. Deine Artikel haben doch das eine oder andere bei mir angestoßen. Danke!!! Trotzdem brauche ich als Leser nicht unbedingt drei Artikel die Woche.
    Das schöne am Bloggen finde ich den Austausch, aber jeder der selbst bloggt weiß wie schnell schreiben, lesen und kommentieren in arbeit ausarten kann.

    Nun wünsche ich dir das du einen guten Weg für dich findest und freue mich auf deine künftigen Posts!
    Liebe Grüße Tutti

    PS: Um es mit Goethe zu sagen: Erst in der Beschränkung zeigt sich der wahre Meister

    • Hallo Tutti!

      Vielen herzlichen Dank für Dein ausführliches Kommentar, das mich noch einmal mehr zum Nachdenken angeregt hat.

      Und Du hast völlig recht, zu dem Schluss mit dem Austausch bin ich auch gekommen, dass mir genau das besonders wichtig ist am Bloggen. Und genau deshalb geht es auch weiter.

      Ich freue mich so über die vielen lieben Kommentare, die schon gekommen sind. Es ist irgendwie wie Heimkommen 🙂

      lg
      Maria

  10. Schön, dass du weitermachst.
    Kann dich zum einen schon verstehen, dass du weniger online sein willst und mehr im richtigen Leben. Zum anderen musst du natürlich auf dich acht geben, dass es dir gut geht. Schade für den Leser, dass er weniger Beiträge von dir zu lesen bekommt.
    Egal wie, ich lese deine Beiträge sehr gerne und in bestimmten Bereichen hast du mich auch inspiriert.
    Perfektionist muss man in Beiträgen nicht sein. Du wirst genauso gut sein wie vorher ohne, dass das bloggen in Arbeit ausartet (ausser du willst das so)

    • Hallo Eva!

      Ich denke, manchmal ist es auch für den Leser ein Stress, wenn auf einem Blog, den man gerne liest, viele neue Beiträge erscheinen. Mir geht es manchmal so, weil mir dann einfach die Zeit zum Lesen auch irgendwie fehlt.

      Es gilt halt das rechte Maß zu finden, wie bei so vielem 😉

      lg
      Maria

  11. Eine gute Entscheidung, ein Blog ist schließlich keine Pflichtveranstaltung obwohl kontinuierliche Projekte hilfreich sind.
    Freut mich, dass Du etwas schreibst, wenn Du möchtest und dass die Sammlung von Nachhaltigkeitslösungen bleibt. Ich würde die monatliche Zusammenfassung weg lassen, die Pinterest-Übersicht ist übersichtlich genug.
    Ehrlich gesagt hat sich da bei mir reichlich Material angesammelt, routinemäßig gibt es auch Fotos aber es gibt immer mehr genähte Sachen, die ich nicht auf dem Blog zeige weil auch das Zeit braucht.
    LG Ute

    • Hallo Ute!

      Ich denke auch, dass ich den Monatsrückblick streichen werde. In der rechten Seitenleiste habe ich seit einiger Zeit kontinuierlich eine Chronologie, ich denke, das reicht auch. Gerade das Zusammenstellen der Collage war sehr aufwändig.

      Mittlerweile bin ich sehr zuversichtlich geworden, dass alles gut passt für mich.

      Ich freue mich einfach total, wieder mit so vielen lieben Menschen wie Dir in Kontakt zu sein!

      lg
      Maria

  12. …schön, dass du wieder da bist, liebe Maria,
    und dass du weiter machst…ich freue mich auf deine informativen und inspirierenden Beiträge und bin gespannt auf deinen Bericht über das Medienfasten,

    liebe Grüße Birgitt

  13. Hallo Maria!

    Ich finde es auch gut, dass du für dich selbst zurück stecken möchtest. Einfach weil du merkst, dass es dir gut tut.
    So fleißig, wie du früher Beiträge geschrieben, Kommentare beantwortet und deinerseits kommertiert hast, ist eine andere Prioritätensetzung sicher sinnvoll, wenn du in deinem analogen Leben etwas verändern willst. Ich glaube, das nimmt dir hier wirklich keiner übel und jeder freut sich mit dir mit.

    Liebe Grüße, Daniela

    • Hallo Daniela!

      Wie schön von Dir zu lesen! Ich hoffe, wir sehen uns bald einmal im „analogen“ Leben wieder. Habe Dir gerade auf FB eine Einladung geschickt für einen sehr interessanten Film, der Dich interessieren könnte.

      Danke für Dein liebes Kommentar!

      lg
      Maria

      • Hallo Maria,
        ja, das wäre wirklich schön! Ich wäre so gerne zum Kleidertausch in Gratkorn gekommen, leider musste ich an genau diesem Tag wieder einmal arbeiten.
        Da schau ich gleich mal rein 😉
        LG, Daniela

      • Hallo Maria!
        Ja, wir hatten auch erst wieder eine Kleidertauschparty im Freundeskreis. Und obwohl jeder wirklich ordentlich beladen nach Hause gegangen ist, blieben drei große Säcke voll übrig.
        LG, Daniela

  14. Hallo Maria,
    schön, wieder von Dir zu lesen :-). Du hast recht: Man kann seine Zeit nur einmal „verbringen“, daher entscheide für Dich, wie und womit Du dies tust – ich freue mich auf jeden Fall über Deine weiteren Beiträge, egal, wann bzw. wie oft.
    Herzliche Grüße, Birthe

  15. Liebe Maria!
    Schön, dass Du wieder zurück bist. Mach es einfach so, wie Du es für richtig hältst. Am besten man bloggt nach seinem eigenen Beat. Ich kenne den Zwiespalt häufig online sein/bloggen wollen versus Zeitkontingent, das halt wirklich sehr begrenzt ist im realen, analogen Leben.
    Herzliche Grüße, Désirée

    • Hallo Désirée!

      Vermutlich geht es vielen BloggerInnen so. Wenn man auch einen Beruf und Familie und andere Interessen hat, dann ist es wichtig, sich alles gut einzuteilen.

      Du nähst ja auch sehr gerne und setzt ganz tolle Upcycling-Projekte um. Das macht so viel Freude, aber bindet natürlich auch Zeit.

      Heute möchte ich auch wieder ein bisschen nähen und freue mich schon darauf.

      lg
      Maria

  16. Du Liebe! Schön, Dich zu lesen. Ich kann das alles gut verstehen. Irgendwann fängt uns alle das reale Leben wieder ein! Ich wünsche Dir, eine gute Balance zu finden! 🙂 lg trix

    • Hallo Trix!

      Wie schön von Dir zu lesen!!!

      Hab schon vor einiger Zeit entdeckt, dass Du selbst wieder mit Beiträgen angefangen hast. Wie schön! Obwohl ich würde das mit dem mobilen Gerät nicht hinbekommen, ich brauche ewig am Tablet zu schreiben!

      Aber super, dass Du für Dich einen Weg gefunden hast und freue mich schon auf neue Beiträge von Dir! Ich mag Deinen Schreibstil voll gerne.

      lg
      Maria

  17. Hi Maria,

    auch mich freut es, dass Du wieder schreibst und Deine kreative Blogpause Dir so viel gebracht hat! 🙂

    Vor allem aber finde ich es gut, dass das Schreiben für Dich keine Pflicht sein darf und Du auf Dich und Deine innere Stimme hörst.

    Das Thema scheint ja bei vielen Bloggern, die sich mit Reduzieren und Achtsamkeit beschäftigen, irgendwann präsent zu werden.

    Habe für mich in den letzten Wochen festgestellt: Bloggen darf sich nicht anfühlen wie Hausaufgaben machen.

    Also: keine regelmäßigen Termine und nur Themen, die mich grade beschäftigen, auch wenn sie nicht 100%ig zum Blog „passen“.

    Dann gibt es halt weniger Beiträge, aber dafür mehr wertvolle Ideen.

    Ich wünsche Dir viele achtsame Momente, bewusste Non-Perfektion und einen weiterhin erfüllenden zweckmäßigen Widerstand!!

    LG Emi

  18. Hallo Maria,

    wie schön, dass du zurück bist! Meine Bildschirmzeit beschäftigt mich derzeit auch arg. Ich habe auch just darüber geschrieben. 🙂

    Ich möchte das zukünftig noch besser planen, um mehr Zeit im echten Leben zu verbringen.

    Lieber Gruß,
    Philipp

  19. Pingback: Monatscollage Oktober 2016 | widerstandistzweckmaessig

  20. Pingback: Monatscollage Juni 2017, ein Grund zu feiern und #Blog.Pause | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s