Einladung zur Blogaktion „Herzkissen nähen“

Im Jänner wird groß gefeiert! Der Blog von Gabi „made with Blümchen“ wird 2 Jahre und mein Blog bereits 3 Jahre alt.

Anlässlich ihres Blog-Geburtstages hat mich Gabi eingeladen, auch dieses Jahr wieder gemeinsam Herzkissen für den „Verein Herzkissen“ zu nähen. Diese Einladung habe ich natürlich sehr, sehr gerne angenommen und freue mich schon jetzt auf den gemeinsamen Aktionstag.

einladung-herzkissen-naehen-2017-mr

Im Vorjahr konnten rund 150 neue Herzkissenhüllen an die Obfrau vom Verein Herzkissen, Karoline Zwetti, übergeben und in weiterer Folge damit genauso vielen Frauen eine Freude bereitet werden.

Let’s do it again!

Herzliche Einladung zum gemeinsamen Herzkissen nähen

Am Samstag, den 21. Jänner 2017 treffen wir uns um 10.00h bei Tommy und Lilly in der Leonhardstraße 36, 8010 Graz.

Gabi und ich haben schon verschiedene Stoffe gesammelt, über weitere Stoffspenden (Webstoff-Reste aus 100% Baumwolle, maschinenwaschbar bis 60 Grad, mindestens 40 x 20 cm groß) freuen wir uns.

Wer nähen möchte bitte mitbringen
* Deine Nähmaschine: Es ist Platz für bis zu 12 Maschinen
* Nähseide (am besten weiß)
* Schneidunterlage und Rollschneider
* Stecknadeln und Stoffschere

Du musst nicht nähen können, um zu helfen, da die Herzkissen auch zugeschnitten werden müssen. Jede helfende Hand ist willkommen!

Wir freuen uns sehr, wenn auch Du dabei bist!

Um alles besser organisieren zu können, bitten wir um Zusagen entweder bei den jeweiligen Blogbeiträgen (also hier oder bei Gabi) oder bei unserer Facebookveranstaltung.

auch für das leibliche Wohl wird gesorgt

Mit Hilfe von Foodsharing wird es wieder ein leckeres Wastecooking-Buffet geben – nicht nur um uns zu stärken, sondern auch um zu plaudern und ein wenig zusammen zu stehen.

Was ist ein Herzkissen und warum ist es hilfreich?

Darüber habe ich in meinem Beitrag „Ein Herz für Brustkrebspatientinnen“ geschrieben. Für weiterführende Infos bitte den Beitrag anklicken.

Herzkissen1


Das könnte Dich auch interessieren:

Ein Herz für Brustkrebspatientinnen
Aktion zum 2. Bloggergeburtstag bei „made with Blümchen“

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

fix it – Reparieren ist nachhaltig #15

Linkparty Juni bis 14. Oktober 2016

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ für die nächsten 4 Monate. Da ich im Sommer auch gerne ein wenig Urlaub machen möchte und in dieser Zeit fallweise nicht online sein werde, möchte ich auch dieses Jahr den monatlichen Rhythmus unterbrechen und die Linkparty gleich bis Mitte Oktober öffnen.

Die Regeln

Ausführliche Informationen dazu findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Blogparaden.

die löchrige Hosentasche wurde ersetzt

die löchrige Hosentasche wurde ersetzt

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im Juni

Täglich grüßt das Murmeltier – schon wieder einmal musste eine Jeanshose von meinem Sohn repariert werden. In meinem Beitrag fix it – reparieren ist nachhaltig #7 habe ich bereits eine ausführliche Anleitung veröffentlicht, wie man die innere Hosentasche ersetzt, wenn sie ein großes Loch hat.

Leider haben alle Hinweise nichts genutzt, noch immer steckt er seinen Schlüsselbund direkt in den Hosensack und daher hat nun die nächste Hose ein Loch im Sack. Was heißt eines, beide Hosentaschen haben Löcher, weil auch das Handy nicht gerade sanft mit der Tasche umgeht

hier sieht man die beiden Hosentaschen mit Loch

hier sieht man die beiden Hosentaschen mit Loch

Anleitung

Zuerst dachte ich ja, dass ich den Schnitt vom letzten Mal wieder verwenden könnte. Aber weit gefehlt, scheinbar hat jede Hosentasche einen geringfügig anderen Schnitt.

Daher hatte ich dann gar keine Lust einen neuen Schnitt zu zeichnen, sondern habe die abgeschnittenen Hosentaschenteile einfach als Schnittmuster verwendet und für die Nahtzugabe nach oben hin verlängert.

Achtung: Die abgeschnittene Hosentasche muss um 2 x die Nahtzugabe nach oben verlängert werden, da sie sonst zu kurz wird. Den abgeschnittenen Sack bei der Hose kann man ja nicht verlängern…

Auf dem Bild ist das leider nicht zu erkennen. Ausgeschnitten wurde die Tasche zwar korrekt, aber ich habe die alte Tasche für das Foto zu sehr mittig aufgelegt und das erst beim Schreiben des Beitrags gesehen.

die alte Hosentasche dient als Schnittmuster

die alte Hosentasche dient als Schnittmuster

Für die neuen Taschen habe ich wieder einen relativ festen Vorhangstoff gewählt, mit dem ich schon den Strickrucksack und die Einkaufstasche sowie meine Besteckkörbe gefüttert habe.

Hosentaschen sind wirklich schnell ersetzt

Hosentaschen sind wirklich schnell ersetzt

Für die Details der Reparaturanleitung verweise ich auf meinen Beitrag fix it – reparieren ist nachhaltig #7.

Auf der letzten Collage siehst Du eine kurze Zusammenfassung der einzelnen Schritte. Es ist wirklich nicht schwer, so eine kaputte Hosentasche zu ersetzen!

Übersicht über die einzelnen Schritte

Übersicht über die einzelnen Schritte

Tipp: Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden, um weitere Details zu betrachten.

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du bis Mitte Oktober 2016 hier Deine Reparaturbeiträge verlinken.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge samt Beitragsbild sehen!

Zusätzlich werde ich auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ alle Bilder samt Verlinkungen für Dich sammeln. Am Ende des Monats wird das Pinboard auch im Monatsrückblick zu sehen sein.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Verlinkt zu EiNaB, Create in Austria, Upcycling-Linkparty und ANL.

Merken

Impressionen vom GrazerUmweltZirkus 2016

Endlich habe ich Zeit gefunden, die Fotos vom 2. GrazerUmweltZirkus 2016, der am 29.4.2016 im Joanneumsviertel stattgefunden hat, zu bearbeiten.

Hiermit lade ich Dich sehr herzlich zu einem kleinen Rundgang ein.

Repair-Café Graz

Wie schon im letzten Jahr war auch das Repair-Café Graz wieder vertreten und man konnte die Gelegenheit nützen, um defekte Gegenstände reparieren zu lassen.

wieder mit dabei - das Repair-Café Graz

wieder mit dabei – das Repair-Café Graz

Nadelfin – öffentliche Reparaturarbeiten für Kleidungsstücke

Ein ganz tolles Projekt habe ich gleich gegenüber entdeckt. Sarah repariert Kleidungsstücke im öffentlichen Raum, um ihnen ein längeres Leben zu schenken.

Sie möchte damit auf die Missstände in der Textilindustrie aufmerksam machen und verteilt bei diesen Aktionen Flyer mit Informationsmaterial. Was für eine geniale Idee!

fix it - reparieren ist nachhaltig!

fix it – reparieren ist nachhaltig!

nachhaltige Gartengestaltung

Möglichkeiten am zweiten Arbeitsmarkt tätig zu sein bietet BAN und hat als neuestes Projekt begonnen Pflanzentröge zu gestalten. Diese stellen eine gute Alternative zu Hochbeeten für Kleinstgärten oder Balkone dar.

diese Pflanztröge gefallen mir super gut!

diese Pflanztröge gefallen mir super gut!

Und dann gab es auch noch einen Samen- und Pflanzentauschmarkt mit einem Workshop, in dem gemeinsam Seedbombs angefertigt wurden.

hier schlägt das Gärtnerherz höher!

hier schlägt das Gärtnerherz höher!

Upcycling everywhere

Am meisten haben mich natürlich wiederum die vielen Upcycling-Projekte fasziniert und ich habe endlos viele Fotos gemacht, weil ich die einzelnen Objekte so genial fand.

Unglaublich viel Kreativität steckt in „Omas Teekanne“. Aus altem Geschirr entstehen Teelichter, Blumentöpfe oder Etageren und mit liebevollen Zeichnungen verziert werden die Teller zu Gemälden für die Wand.

neues Leben für altes Geschirr

neues Leben für altes Geschirr

In einem Workshop konnte man lernen, wie man mit Kreidefarben Möbeln und kleinen Gegenständen einen bunten Anstrich verleihen kann.

kreatives Gestalten mit Kreidefarben

kreatives Gestalten mit Kreidefarben

Nicht nur ich sortiere Bücher aus, auch viele andere Menschen wollen ihre Bücherschränke reduzieren. Leider finden nicht alle Bücher neue Leser und daher haben sich einige Menschen sehr interessante alternative Verwendungsmöglichkeiten überlegt.

Aus alten Büchern entstehen liebevoll handgefertigte Unikate wie z.B. Taschen und Geldbörsen, aber auch Notizblöcke.

zweckentfremdet - aus dem Buch wird eine Tasche

zweckentfremdet – aus dem Buch wird eine Tasche

Upcycling-Mode

Zwei sehr interessante Modeunternehmen habe ich am Umweltzirkus entdeckt, die beide Upcycling-Kindermode anbieten. Aus gebrauchten Kleidungsstücken und Bettwäsche entsteht kreative und außergewöhnliche Kinderbekleidung.

Besonders gut gefallen hat mir das Konzept von Rockocco. Alle Teile haben ein Etikett, dem der Käufer entnehmen kann, woraus das neue Kleidungsstück genäht wurde. So entstehen Unikate, die fair, sozial und regional produziert werden. Eine ganz andere Möglichkeit, um Altkleider länger leben zu lassen.

fair, sozial und regional produzierte Kinderbekleidung

fair, sozial und regional produzierte Kinderbekleidung

Gleich daneben war der Stand von Lieblingsstücke, einem jungen Unternehmen, das ebenfalls einzigartige Kinder- und Erwachsenenmode produziert. Verwendet werden recycelte Materialien sowie GOTS zertifizierte Biobaumwolle für die Bündchen.

ungewöhnliche Einzelstücke für Kinder und Erwachsene sind hier zu finden

ungewöhnliche Einzelstücke für Kinder und Erwachsene sind hier zu finden

Stoffsackerl statt Plastik

Stoffsackerl statt Plastik

Als ich gerade am Fotografieren von dem Stand war, ist Sandra Krautwaschl um die Ecke gekommen.

Sie hatte an einem Workshop zur Gestaltung einer Upcycling-Tasche (die man auch am Bild sieht) teilgenommen und war von der kreativen Upcycling-Mode sehr angetan.

Ich war ebenfalls ganz begeistert davon, dass sich so viele Menschen für die Weiterverwendung von alten Dingen engagieren und dabei so viele kreative Ideen umsetzen.

handgemachte Seifen

Von dem wundervollen Duft, der von den handgemachten Seifen ausging, wurde ich angezogen. Katja siedet die Seifen selbst und fertigt in liebevoller Handarbeit auch etwas für das Auge.

Alle Seifen können auf Wunsch unverpackt erworben werden. Unter anderem werden auch Haarseifen angeboten.

außergewöhnlich gestaltete Alltagsobjekte

außergewöhnlich gestaltete Alltagsobjekte

Schulprojekt gegen Lebensmittelverschwendung

Ein wirklich außergewöhnliches Schulprojekt der Grazer Schulschwestern habe ich am Umweltzirkus entdeckt. „Bis zum letzten Brösel“ wird das Altbrot verwendet. In der Schule wurden neue Rezepte mit altem Brot entwickelt und damit ein Rezeptheft gestaltet.

Das kleine Büchlein mit zahlreichen kreativen pikanten und süßen Brotrezepten kann käuflich erworben werden, was ich auch gemacht habe. Nachdem ich demnächst einen Beitrag zur Verwendung von altem Brot schreiben möchte, kam mir diese Inspirationsquelle gerade recht.

am Stand gab es auch Kostproben der Rezepte

am Stand gab es auch Kostproben der Rezepte

Bio-Gastromeile

Bereits im Vorfeld fand auch dieses Jahr ein Palettenmöbelbau-Workshop statt, an dem wir diesmal allerdings nicht teilgenommen haben.

Für das leibliche Wohl sorgte die Bio-Gastromeile und die Besucher konnten sich auf den während des Workshops selbst gebauten Palettenmöbeln ausruhen.

für den Umweltzirkus gebaute Palettenmöbel

für den Umweltzirkus gebaute Palettenmöbel

Erstmals mit dabei war das Team vom neuen Unverpacktladen in Graz „Das Gramm“. Seit 30.4. hat der Laden offiziell geöffnet und erfreut sich bereits jetzt großer Beliebtheit.

Übrigens habe ich bereits einen Blick in das Geschäft werfen können und bei dieser Gelegenheit auch Fotos gemacht, welche ich demnächst gerne zeigen möchte.

unverpackte Köstlichkeiten vom Gramm

unverpackte Köstlichkeiten vom Gramm

Linktipp:

GrazerUmweltZirkus
GrazerUmweltZirkus auf Facebook


Logo einab grueneinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben.
Hier geht es zur aktuellen Linkparty.

Weiters verlinkt zu ANL von Rostrose.


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

ReDESIGN – Neues nähen aus alten Kleidern [nachgemacht: Tunika aus altem Kleid]

Vom Verlag Haupt wurde ich eingeladen, bei der Blogtour anlässlich der Veröffentlichung des Buchs „ReDESIGN – Neues nähen aus alten Kleidern“ mitzuwirken.

Nachdem mich das Thema „Upcycling“ sehr interessiert und ich schon selbst einige Teile umgestaltet habe, konnte ich dazu natürlich nicht nein sagen. Und es hat sich gelohnt, soviel kann ich jetzt schon verraten.

ReDesign BuchReDESIGN
Neues nähen aus alten Kleidern
von Frau Jona&son
Verlag Haupt

Frau Jona&son aka Sonja Wöhrenschimmel-Wahl hat an der Kunstuniversität Linz Textilkunst und Modedesign studiert und dass sie wirklich vom Fach ist, kann man in jedem Winkel des Buchs erkennen.

Es geht in dem Buch nicht um Upcycling sondern darum, sich seine Kleidung mit Hilfe von alten Kleidern selbst zu designen.

Aber der Reihe nach, denn auch das Buch ist sehr systematisch aufgebaut und das ist etwas, was mir daran sehr gut gefällt.

Im Kapitel 1 geht es um die Basis, die Theorie beschäftigt sich damit, aus welchen Quellen sich unsere Garderobe nähren soll. Und bereits damit hat Frau Jona&son mein Herz im Galopp erobert, rät sie doch erst einmal im eigenen Kleiderschrank nachzusehen, denn jeder hat mehr als er/sie tragen kann.

Danach wird das, was wir bereits haben, umgestaltet und nur dann, wenn noch etwas fehlt, geht die Suche in Secondhand-Läden weiter. Zu guter Letzt, und nur dann, wenn es damit wirklich nicht geklappt hat, wird der Kauf von Grüner Mode empfohlen.

aus alt wird neu - Redesign vom Feinsten

aus alt wird neu – Redesign vom Feinsten

Weiter geht es mit der Wahl der richtigen Farben und auch da rennt sie bei mir offene Türen ein, habe ich mich doch kürzlich mit dem Thema „Farben“ im Kleiderschrank auseinander gesetzt.

Im Kapitel 3 ist neben den verschiedenen Techniken der Umgestaltung auch ein ausführlicher Exkurs zum Thema Reparieren zu finden. Sehr genial finde ich die Anleitung, wie man am Ärmel durchgescheuerte Wollpullover kreativ umgestalten und damit gleichzeitig reparieren kann.

fix it - reparieren ist nachhaltig

fix it – reparieren ist nachhaltig

Bevor es im Kapitel 4 in medias res geht, gibt es einleitend noch ein paar Tipps für die praktische Arbeit wie z.B. Infos zu Materialien, Werkzeug und den verwendeten Techniken.

Der praktische Teil gliedert sich in vier Bereiche, die einander logisch folgen. Von „light“ über „medium“ werden kleinere bis mittlere Adaptierungen an der Kleidung vorgenommen, um im Bereich „dekonstruktion“ und „new“ noch tiefer in die Materie des ReDesigns einzusteigen.

dekonstruiert und neu zusammen gesetzt

dekonstruiert und neu zusammen gesetzt

Meine Meinung zu dem Buch

Ich habe das Buch unglaublich inspirierend empfunden, für mich war deutlich spürbar, dass hier nicht die Näherin sondern die Künstlerin gearbeitet hat.

Frau Jona&son näht nicht einfach Kleidungsstücke um, sondern zeigt, dass man mit verschiedenen Techniken künstlerisch gestalten kann. Die Modelle sind sehr extravagant und heben sich deutlich von der Massenware der Textildiskonter ab. Es sind sicher keine Basics, die hier entstehen, sondern besondere Teile für besondere Gelegenheiten.

Im Buch werden viele verschiedene Modelle und ReDesign-Möglichkeiten gezeigt, die jeweiligen Anleitungen lassen jedoch viel Spielraum für eigene Interpretationen und Kreativität. Man darf das Buch daher nicht mit einem Heft für Nähanleitungen verwechseln, es will vielmehr inspirieren und Muse sein.

Das ist in meinem Fall zur Gänze gelungen, war meine Kreativität bis dahin noch im Winterschlaf verfangen, fingen die Gehirnwindungen zu glühen an. Projekte, die ich bereits länger geplant, aber nicht so recht vom Fleck gebracht habe, sind endlich in die Gänge gekommen. Mehr dazu später.

Nähen sollte man schon können und wissen, wie verschiedene Kleidungsstücke genäht werden. Auch ein paar persönliche Standardschnitte sollten vorhanden sein, um mit den Anleitungen klar zu kommen.

ReDesign lebt auch vom ursprünglichen Kleidungsstück und daher kann man die Modelle vermutlich nicht wirklich 1:1 nachnähen. Quelle der Inspiration ist das Buch aber auf jeden Fall und ich werde sicher noch öfters darin schmökern. Ein weiteres Modell daraus ist bereits in Arbeit.

Wer Kleidung selbst umgestalten möchte sollte über zwei grundlegende Fähigkeiten verfügen: Einerseits ist eine große Portion Kreativität wichtig, aber vor allem sollte man in der Lage sein, die Schönheit von einem Kleidungsstück hinter seinen offensichtlichen Mängeln zu erkennen. (Maria Widerstand)

nachgemacht – Tunika aus altem Kleid

das war die Ausgangsbasis

das war die Ausgangsbasis

Ich habe dieses Kleid gesehen und mich darin verliebt. Es ist auf den ersten Blick vermutlich nicht so gut erkennbar warum, denn es ist bereits sehr abgetragen auch nicht wirklich modern. Es war mir auch um gut eine Nummer zu klein und das Brustteil fand ich furchtbar.

Obwohl ich eine ungefähre Ahnung hatte, was daraus werden sollte, fehlte mir der zündende Funke und so lag es einige Monate herum. Bis ich in dem Buch die Anleitung für das Farbtropfen-Shirt sah und meine Kreativität plötzlich zu fließen begann.

Vorbereitung zur Umgestaltung

Vorbereitung zur Umgestaltung

Im einem ersten Schritt habe ich das Brustteil und die Borten abgetrennt, um den restlichen Stoff zur weiteren Gestaltung zur Verfügung zu haben. Von einem gut passenden Oberteil habe ich den Schnitt abgenommen und Hals- und Armausschnitt festgelegt.

Schnittmuster aus alter Zeitung

Schnittmuster aus alter Zeitung

Aus dem Brustteil konnte ich Schrägbänder schneiden, um die Armausschnitte zu gestalten. Die Borte wurde wieder am neuen Halsausschnitt fest genäht. Mit der Borte unter dem Brustteil wurde das Oberteil verziert und sogar das Zugband mit den Perlen habe ich gestaltend eingebunden.

Besonders genial finde ich, dass die Taillen-Abnäher durch das geschickte Auflegen vom Schnitt zu perfekt positionierten Brustabnähern wurden.

Da die Basis ein rückenfreies Kleid war, ist fast nichts vom abgeschnittenen Teil übrig geblieben.

kreative Gestaltung durch Weiterverwendung

kreative Gestaltung durch Weiterverwendung

In rund 4 Stunden habe ich aus dem alten Kleid eine extravagante Tunika für den kommenden Sommer genäht. Ich freue mich schon darauf, wenn es warm genug ist, um sie das erste Mal auszuführen.

Quelle der Inspiration war wie gesagt das Farbtropfen-Shirt in A-Form aus dem Buch (siehe Bild), auch wenn ich keine Tropfen auf die Tunika gedruckt habe.

nachgemacht - Tunika aus altem Kleid

nachgemacht – Tunika aus altem Kleid

ReDesign BlogtourLinktipp:

Blog: Frau Jona&son
ReDesign-Gallerie von Frau Jona&son
Buchverlosung vom Haupt-Verlag

Blogtour:

gesehen und gesehen werden
green friday
simply zero
Re:Belle Upcycling
Nahtzugabe
Christinaa
ich kauf nix



Logo einab grueneinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben.
Hier geht es zur aktuellen Linkparty.


Weiters verlinkt zu Create in Austria, Upcyclinglinkparty, DIY your closet, ANL von Rostrose und 12 Projekte.

der Sommer kann kommen

der Sommer kann kommen


Das könnte Dich auch interessieren:

Typisch Frau – nichts anzuziehen – Teil 3. – Upcycling
Typisch Frau – nichts anzuziehen – Teil 5. – Kleidung passend machen
Typisch Frau – nichts anzuziehen – Teil 7. – Kleidung anpassen
aus alt mach neu – zwei Upcycling-Projekte

Übersicht über alle Buchtipps

Bilder aller Buchtipps sind auf meiner Pinterest-Pinwand zu finden.

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Tatüta’s

Die Löwin hat gerufen und ich bin dem Aufruf sehr gerne gefolgt. Herzlichen Dank Birgit, dass Du Dich so für die Sache engagierst, ich finde das super und es hat mir viel Spaß gemacht, die Taschentüchertascherln zu nähen.

mit besonders viel Liebe gefertigt - das Löwentäschchen

mit besonders viel Liebe gefertigt – das Löwentäschchen

Aktion Leben Österreich

Anita von DeaCreanda ist Mitarbeiterin bei „Aktion Leben Österreich“ einer Bewegung, die sich seit gut 60 Jahren für den umfassenden Schutz menschlichen Lebens einsetzt – von der Empfängnis bis zum Tod.

Dieser unabhängige, gemeinnützige und staatlich anerkannte Verein finanziert sich vorwiegend aus Spenden.

Am Tag des Lebens (1.Juni 2016) findet zum siebten Mal die Kampagne „Überraschung des Lebens“ statt. In ganz Österreich werden für eine Spende von 5 Euro hübsch verpackte, kleine Überraschungspakete verkauft.

Birgit war selbst voll fleißig und hat gleich 50 Täschchen genäht! Was für eine Vorgabe und dann noch die Ansage, dass es eh ganz schnell geht und man in einer Stunde 10 Stück schaffen kann…

Upcyclingprojekt Tatüta’s für einen guten Zweck

Also habe ich in meiner Kiste gewühlt, den Rest von einem Vorhangstoff und verschiedene andere kleine Stoffreste hervor gekramt und mich ans Werk gemacht.

Die Anleitung stammt von Anita von DeaCreanda und ausnahmsweise habe ich mich auch daran gehalten, zumindest am ersten Tag, mehr davon später.

die Arbeit der ersten 3 Stunden

die Arbeit der ersten 3 Stunden

Nachdem ich keine Overlock-Nähmaschine habe, hat es bei mir viel, viel länger gedauert, denn ich musste natürlich jede Naht doppelt nähen. Ich habe daher zuerst mit geraden Stichen die Stoffteile zusammen genäht und anschließend alle Nähte mit dem ZickZack-Stich versäubert.

Irgendwann gegen 21h am Abend war ich dann doch fertig und konnte endlich alle Täschchen umdrehen. Während ich so vor mich hin drehte und über mein Werk und die einzelnen Arbeitsschritte nachdachte, kam mir in den Sinn, dass es doch auch einfacher gehen könnte.

in etwas über 4 Stunden entstanden 20 Tatü-Taschen

in etwas über 4 Stunden entstanden 20 Tatü-Taschen

neuer Tag neues Glück

Es hat mir keine Ruhe gelassen und so habe ich mich am nächsten Tag noch einmal ans Werk gemacht. Mit dem Rest von einem Kopfpolster, aus dessen Mitte seinerzeit ein Herzkissen entstanden ist, habe ich meinen Versuch gestartet.

Und siehe da – in nur einer halben Stunde habe ich sechs weitere Taschentüchertäschchen genäht. Das hat mich dann doch sehr gefreut. Damit war der ganze Stoffrest auch schon verbraucht und es blieb kaum Abfall übrig.

Kopfpolster wird zu Taschentüchertasche

Kopfpolster wird zu Taschentüchertasche

Achja, wer sich wundert, warum am Bild der ganze Kopfpolster zu sehen ist, es waren 2 Stück. Für das Herzkissen haben wir nur einen zerschnitten, den zweiten habe ich für das Bild hervor geholt, da ich leider kein „davor“-Foto gemacht habe. Das Mädchenbild in der Mitte haben wir damals für das Herz verwendet.

Kurzanleitung

Wie habe ich das nun gemacht? Ich habe mir das Nähen der beiden Blenden erspart, indem ich den Stoff einfach doppelt genommen habe.

Man braucht dazu ein Stoffstück in der Größe 16 cm x 76 cm. Dieses wird auf der linken Stoffseite in der Hälfte gefaltet und zusammen genäht.

Stoff auf die schöne Seite wenden und so zusammen legen, dass die Naht in der Mitte unten zu liegen kommt. Nach dem Bügeln die Seitenteile wie bei der Originalanleitung zur Mitte überlappend falten. Seitennähte schließen und wenden. Fertig. Geht ruckzuck!

Da diese Tasche doppelt genäht wird, kann man einen Stoff verwenden, der einfach genommen zu dünn wäre. Der Zusatznutzen ist natürlich, dass die Innenseite auch hübsch aussieht.

Mein Beitrag für die Aktion Leben

Gestern konnte ich daher einen Brief mit insgesamt 26 Tatüta’s auf die Reise zu Anita schicken. Ich hoffe, die zukünftigen Besitzer haben viel Freude damit.

Tatueta Aktion Leben 4

Edit 11.4.2016

In diesem Beitrag von Anita kannst Du alle genähten Tascherln auf einen Haufen sehen und erfahren, wie viele es insgesamt geworden sind.


Dieser Beitrag wird verlinkt zu EiNaB, Create in Austria, löwin.g, Upcyclinglinkparty, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Stoffreste-Linkparty, Taschen und Täschchen, ANL von Rostrose und happyrecycling.


Das könnte Dich auch interessieren:

Ein Herz für Brustkrebspatientinnen

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

fix it – Reparieren ist nachhaltig #13

Linkparty April 2016

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ im April.

Ausführliche Informationen dazu findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Blogparaden.

Reparaturbeitrag des Monats März

Der am meisten angeklickte Reparaturbeitrag des letzten Monats stammt vom Blog „the green transition“ und zeigt die Reparatur von ausgeleierten BHs.

Darüber freue ich mich ganz besonders, weil ich finde, dass man gerade mit Kleinigkeiten so viel verändern kann!

(c) the green transition

(c) the green transition

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im April

Vor kurzem hat mir meine Tochter eine schwarze Jeanshose zum Reparieren gegeben. Die Hose war aus einem sehr dünnen, dehnbaren Stoff gefertigt und dadurch ist leider sehr schnell einiges kaputt geworden.

Nicht nur der Hosenknopf sondern auch die Gürtelschlaufen sind ausgerissen. Der Stoff war einfach viel zu dünn für gewissen Belastungen.

Anleitung ausgerissener Hosenknopf

Letztes Jahr im September habe ich schon zwei Hosen gezeigt, bei denen ich die Knöpfe ersetzt habe. Diesmal war die Sache allerdings anders gelagert, der Hosenknopf hatte nach dem Entfernen ein richtig großes Loch hinterlassen und da der Stoff so dünn ist, konnte ich nicht einfach einen neuen Knopf annähen.

der Hosenknopf ist ausgerissen

der Hosenknopf ist ausgerissen

Daher habe ich als erstes aus einer alten Jeanshose einen Flicken in passender Größe ausgeschnitten, um das Loch zu verstärken.

Da der Flicken sehr klein war, habe ich ihn zuerst mit dem ZickZack-Stich geendelt und danach mit der rechten Seite zur Innenseite schauend mit geradem Stich angenäht. Anschließend wurde der Flicken mit dem durchbrochenen ZickZack-Stich an der Hose fixiert.

das Loch wird mit einem Jeansflicken fixiert

das Loch wird mit einem Jeansflicken fixiert

Die genaue Anleitung, wie man das macht, ist bei der Reparatur der im Schritt zerrissenen Jeanshose nachzulesen.

Nachdem der Bund nun ordentlich verstärkt war, konnte ich einen Hosenknopf aus Metall annähen um die alte Niete zu ersetzen.

so gut wie neu

so gut wie neu

Anleitung gerissene Hosenschlaufe

sowohl vorne als auch hinten sind die Gürtelschlaufen ausgerissen

sowohl vorne als auch hinten sind die Gürtelschlaufen ausgerissen

Das Prinzip der Reparatur ist hier natürlich genau das selbe. Für jede Gürtelschlaufe habe ich einen passenden Flicken aus der alten Jeanshose ausgeschnitten, diesen geendelt und anschließend rechts auf links innen an die Hose angenäht. Anschließend wurden die Flicken wiederum mit dem durchbrochenen ZickZack-Stich – der sich mittlerweile zu meinem Lieblingsstich entwickelt hat – fixiert.

und schon ist die Hose wieder salonfähig

und schon ist die Hose wieder salonfähig

Zu guter Letzt wurde die Gürtelschlaufe noch mit dem Knopflochstich an der ursprünglichen Stelle wieder angenäht.

das hält nun wieder einiges aus

das hält nun wieder einiges aus

Anmerkung:

Nachdem die Hose schwarz ist, sind die Arbeitsschritte auf den Bildern vermutlich nur in der Vergrößerung gut erkennbar. Leider ist es unglaublich schwierig ein schwarzes Kleidungsstück so zu belichten, dass man alles gut erkennen kann.

Durch Anklicken der Bilder können diese vergrößert werden, um die Details zu betrachten.

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du im April Deine Reparaturbeiträge hier verlinken.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge samt Beitragsbild sehen!

Zusätzlich werde ich auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ alle Bilder samt Verlinkungen für Dich sammeln. Am Ende des Monats wird das Pinboard auch im Monatsrückblick zu sehen sein.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Verlinkt zu EiNaB, Create in Austria und ANL.

fix it – Reparieren ist nachhaltig #11

Linkparty Februar 2016

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ im Februar.

Ausführliche Informationen dazu findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Blogparaden.

Reparaturbeitrag des Monats Jänner

Der am meisten angeklickte Reparaturbeitrag des letzten Monats stammt vom Blog „Nadel und Faden“ und zeigt die Reparatur von einem Stuhl.

fix it Bild des Monats Januar

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im Februar

Diesmal gibt es ein sehr minimalistisches „fix it“ – sowohl vom Beitrag her als auch von der Reparaturarbeit, die dauert nämlich nicht einmal fünf Minuten.

zerrissener Aufhänger beim Handtuch

Immer wieder einmal werden die Schlaufen kaputt, an denen die Handtücher aufgehängt werden. Eine kurze Befragung des Internet ergab, dass es scheinbar nicht nur mir so geht, sondern ganz vielen Menschen. Die Schlaufe zum Aufhängen vom Handtuch ist scheinbar der meist belastete Teil und geht daher als erstes kaputt.

Wie ich schon in meinem Beitrag „selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Spültücher“ gezeigt habe, hebe ich die dünnen Bänder und Abschnitte der Etiketten von der Kleidung immer auf.

Müllvermeidung im Kleinen

Müllvermeidung im Kleinen

Auch für die zerrissenen Schlaufen der Handtücher kommen sie nun zum Einsatz. Wieder einmal war einiges zusammen gekommen und so habe ich gleich ein paar Fotos für den Blog gemacht.

Anleitung:

Die abgeschnittenen Etiketten habe ich mit einer Stecknadel in der Mitte vom Handtuch fest gesteckt und danach mit dem Zickzack-Stich angenäht. Beim Geschirrtuch, das ja sehr dünn ist, wurde die neue Schlaufe nur am etwas festeren Rand vom Geschirrtuch befestigt.

Fertig, das waren nun nicht einmal 5 Minuten Arbeit und alle Teile haben wieder neue Aufhänger. Du brauchst dazu auch gar keine Nähmaschine, denn diese Handtuchschlaufen kann man auch mit der Hand annähen und es hält trotzdem perfekt.

Ich finde ja, dass das eine sehr perfekte „widerstandistzweckmaessig“-Aktion ist. Die Abschnitte aus der Kleidung müssen nicht in den Müll, die Handtücher dürfen noch lange weiterleben und ich musste keine Handtuchaufhänger kaufen, die teilweise aus Plastik bestehen.

Handtuchschlaufen ersetzen


Tipp: Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden, um weitere Details zu betrachten.

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du im Februar Deine Reparaturbeiträge hier verlinken.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge samt Beitragsbild sehen!

Zusätzlich werde ich auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ alle Bilder samt Verlinkungen für Dich sammeln. Am Ende des Monats wird das Pinboard auch im Monatsrückblick zu sehen sein.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Weiteres verlinkt zu EiNaB, Create in Austria, ANL, Upcyclinglinkparty, HoT und happyrecycling.

Ein Herz für Brustkrebspatientinnen

Gabi vom Blog „made with Blümchen“ hatte anlässlich des ersten Blog-Geburtstages zum Herzkissen nähen in Graz eingeladen.

Da habe ich nicht zwei Mal nachgedacht und die Einladung sehr gerne angenommen. Es ist mir ein ganz besondere Anliegen, dieses fantastische Projekt zu unterstützen und ganz besonders habe ich mich gefreut, dass auch Daniela vom Blog „Green Bird“ mit dabei war. Fast ein kleines Bloggertreffen kann man sagen!

Bilder und Infos sind auch im Beitrag von Gabi „Bericht vom Herzkissen nähen“ zu finden.

viele wunderschön Upcycling-Herzen sind entstanden

Am 16.1.2016 war es dann so weit, gemeinsam mit vielen anderen Frauen, die alle ebenfalls mit Feuereifer mit dabei waren, wurden aus Stoffresten und nicht mehr benötigter Bettwäsche Herzkissenhüllen für den Verein Herzkissen genäht.

der Kreativität wurde viel Freiraum gelassen

der Kreativität wurde viel Freiraum gelassen

Ein Teil der Frauen hat zugeschnitten und die anderen haben genäht. Mit großer Begeisterung wurden die verschiedenen Stoffe kombiniert und immer wieder neue kreative Herzkissen zusammen gestellt.

So sind in nur 5 Stunden rund 150 neue Herzkissenhüllen entstanden, die am nächsten Tag der Obfrau vom Verein Herzkissen, Karoline Zwetti, übergeben werden konnten.

viele neue Herzkissen für den Verein Herkissen

viele neue Herzkissen für den Verein Herkissen

Der Verein Herzkissen

Der “Verein zur Herstellung von Herzkissen für BrustkrebspatientInnen”, Kurzbezeichnung “Verein Herzkissen” wurde im April 2012 von Dr. Karoline Zwetti und Dr. Monika Lierzer gegründet.

Besonders schön war, dass die beiden an diesem Tag zu Besuch kamen und einige Zeit mit den eifrigen Näherinnen verbracht haben.

Bei einem reichhaltigen Wastecooking-Buffet gab es die Gelegenheit ein wenig miteinander zu plaudern.

Was ist ein Herzkissen?

Herzkissen werden unter der Achsel getragen und unterstützen brustoperierte Frauen durch ihre spezifische Form und Füllung. Ziel des Vereins ist es, jeder Brustkrebspatientin, die Bedarf hat, ein solches Herzkissen zu schenken

Die Idee der Herzkissen (heart-pillows) wurde 2006 von der dänischen Krankenschwester Nancy Friis-Jensen aus Amerika nach Europa gebracht.

Herzkissen werden bereits in vielen Ländern auf onkologischen Stationen eingesetzt.

Auch in Deutschland gibt es in vielen Städten Zusammenschlüsse auf Vereinsbasis um Herzkissen für Brustkrebspatientinnen zu nähen.

Linktipp:

Homepage „Verein Herzkissen“
Herzkissenprojekte in Deutschland

Wieso ein Herzkissen?

Unter dem Arm getragen
* passt es sich genau dem Körper an
* lindert Wund- und Narbenschmerzen nach einer Operation
* schützt vor unangenehmen Druck (z.B. Autogurt) und Stößen
* lindert Schulterverspannungen
* stützt den Körper bei Husten und Niesen
* ist Symbol für emotionale Unterstützung, Trost & Freude

Wie entstehen die Herzkissen?

Die Kissen werden von engagierten Frauen ehrenamtlich genäht. Verwendet wird dafür der Originalschnitt von Nancy Friis-Jensen. Die Kissen sind mit antiallergischen, hochbauschigen Polyesterfaserbällchen gefüllt.

Der Bezugstoff ist aus hautfreundlicher Baumwolle. Die Herzkissen können mit 60 Grad in der Maschine gewaschen werden.

Die Tätigkeit des Vereins wird durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.

Diese Kissen werden nur verschenkt

Die Herzkissen kann man nicht kaufen, sie werden verschenkt. Daher gefällt mir das Projekt „Herzkissen“ ganz besonders gut und ich möchte Frau Dr. Zwetti und ihr engagiertes Team unbedingt auch weiterhin unterstützen.

Herzkissen1


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit wird die Linkparty gerade auf meinem Blog durchgeführt.

Weiters verlinkt zu Create in Austria, Upcyclinglinkparty und happyrecycling

Das könnte Dich auch interessieren:

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Toilettentücher [I did it again]

Seit rund einem Jahr verwende ich nun waschbare Toilettentücher, die ich selbst genäht habe. Die ausführliche Anleitung dafür ist in meinem Beitrag „selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Toilettentücher“ zu finden.

Nach rund einem halben Jahr Gebrauch habe ich auch über meine Langzeiterfahrungen geschrieben.

Nach wie vor bin ich voll zufrieden damit und möchte sie nicht mehr vermissen. Sogar in meinem Urlaub waren sie mit dabei.

alles neu macht der Jänner

Das neue Jahr brachte nicht nur neue Abwaschtücher für mich, sondern auch neue waschbare Toilettentücher.

Meinen ersten Versuch habe ich mit einem uralten gebrauchten Flanell-Nachthemd gestartet, von dem der Stoff bereits zum Zeitpunkt des Nähens eher steif und verbraucht war. Nach rund einem Jahr Verwendung sind die Toilettentücher nun sehr dünn geworden und fühlen sich auch nicht mehr so gut an wie anfangs.

Also habe ich mir gedacht, dass der Jahresbeginn ein guter Zeitpunkt ist um neue Toilettentücher zu nähen.

aus Erfahrung wird man klug

Diesmal habe ich ein altes Flanell-Leintuch verwendet. Das war gleich in mehrfacher Hinsicht eine gute Idee.

Das Zuschneiden ging deutlich schneller, da ich einfach 5 Streifen zu 20 cm abgerissen habe. Danach war die Hälfte von Leintuch verbraucht und den Rest davon werde ich wahrscheinlich erst in zwei Jahren vernähen.

Die Streifen habe ich gebügelt und danach in 6 Teile zerschnitten, sodass ich insgesamt 6 Tücher mit je 20 cm x 24 cm erhalten habe.

das ging wirkich schnell

das ging wirkich schnell

Nun musste ich nur noch die Tücher doppelt zusammen legen, kurz drüber bügeln und mit dem Zick-Zack-Stich umnähen. Innerhalb von einer Stunde hatte ich meine 30 neuen waschbaren Toilettentücher fertig.

und schon sind sie fertig

und schon sind sie fertig

Ich habe ja so eine Freude damit! Sie sind etwas dicker und deutlich kuscheliger als bisher. Außerdem freut sich nun auch mein Auge, da sie alle gleich groß und so schön bunt sind. Wobei sich über die Schönheit vom Muster natürlich streiten ließe, ich stehe aber voll auf Retro!

Aufbewahrung

Aufbewahrt werden die Tücher wie bisher in den beiden Töpfen direkt am WC. Das hat sich sehr bewährt und somit habe ich keine Veranlassung, daran etwas zu verändern.

meine beiden WC-Tuch-Töpfe

meine beiden WC-Tuch-Töpfe

Aufbewahren der gebrauchten Tücher und Waschen

Weil die Frage wirklich extrem oft gekommen ist, möchte ich hier noch einmal darauf eingehen. Die gebrauchten Tücher werfe ich einfach in einen kleinen Korb, der im selben Raum wie die übrige Schmutzwäsche steht. Sie sind ja nicht nass sondern nur ganz wenig feucht und werden daher ganz schnell wieder trocken.

Gewaschen werden sie gemeinsam mit der normalen Buntwäsche. Ich würde ja auch nicht meine Slips extra waschen oder dafür besondere Hygienemaßnahmen ergreifen.

Nach wie vor verwende ich sie jedoch ausschließlich für das „kleine Geschäft“. Der Verbrauch an WC-Papier ist dadurch wirklich sehr deutlich gesunken und gleichzeitig mein Komfort gestiegen. Die Tücher sind viel angenehmer und weicher als das gekaufte WC-Papier.

Wasserverbrauch

Auch auf diesen Punkt möchte ich noch einmal extra eingehen, weil immer wieder einmal eingeworfen wurde, dass die waschbaren Toilettentücher aus ökologischer Sicht gar keinen Vorteil bringen würden, weil sie ja gewaschen werden müssen und dadurch ja dann mehr Wasser verbraucht wird.

Im Internet habe ich die Information gefunden, dass für eine einzige Seite Papier rund 10 l Wasser bei der Herstellung verbraucht werden. Viel mehr muss dazu nicht gesagt werden finde ich.


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit wird die Linkparty gerade auf meinem Blog durchgeführt.

Weiters verlinkt zu Create in Austria, Upcyclinglinkparty, RUMS, happyrecycling, Lieblingsstücke, praktisch. plastikfrei. leben, HoT, ANL und Nähfrosch

Toilettentuecher collage 20163


Das könnte Dich auch interessieren:

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Toilettentücher
waschbare Toilettentücher [Langzeiterfahrung]

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Spültücher

Heute zeige ich einen neue Variante, wie man aus alten Handtüchern ganz einfach und schnell plastikfreie Abwaschtücher selbst nähen kann.

Anfang des Jahres ist ein guter Zeitpunkt um neue Spültücher zu nähen, das habe ich auch im letzten Jahre gemacht und eine ausführliche Anleitung veröffentlicht. Die darin gezeigte Variante sieht etwas hübscher aus, ist dafür aber etwas aufwändiger zu nähen.

Abwasch mit der Hand

Seitdem wir keinen Geschirrspüler mehr haben, sind die Abwaschtücher natürlich viel häufiger im Einsatz und verschleißen daher etwas schneller.

Beim Sortieren der Geschirr- und Handtücher in der Küche habe ich wieder einmal 3 Handtücher aussortiert, die nicht mehr ganz so schön, aber natürlich perfekt geeignet sind, als Abwaschtücher ihren Lebensabend zu verbringen.

Da die Handtücher etwas dicker sind, ist mir ein Kommentar in den Sinn gekommen, die Spültücher einfach statt doppelt zu nähen. Daniela hat dazu vor einiger Zeit auch einen eigenen Beitrag verfasst.

Also kommt heute eine weitere Anleitung, wie man wirklich ganz einfach und schnell Spültücher selber nähen kann.

Anleitung:

Du benötigst alte Handtücher, idealerweise in der Größe 50 cm x 100 cm.

1. Zuschneiden

Das Handtuch in der Mitte teilen, dann noch 2 weitere Male in der Mitte geteilt ergibt das acht relativ quadratische Abwaschtücher mit den Maßen ungefähr 25 cm x 25 cm.

Die Ränder habe ich gleich dran gelassen, dadurch brauche ich nicht so viele Seiten versäubern. Ist nicht ganz so hübsch, aber zum Schönheitswettbewerb wollen meine Abwaschtücher sowieso nicht, sie sind vor allem praktisch.

aus 3 Handtüchern werden 24 Abwaschtücher

aus 3 Handtüchern werden 24 Abwaschtücher


2. Aufhänger

In vielen Shirts sind dünne Bänder eingenäht, die das Shirt auf dem Kleiderbügel halten. Ich schneide diese Bänder immer heraus, weil ich sie so kratzig finde. Auch die Etiketten an der Rückseite der Shirts entferne ich aus dem selben Grund.

Die Bänder werden für Nähprojekte wie diese aufgehoben, sind dadurch kein Abfall und finden nun eine gute Verwendung.

Müllvermeidung im Kleinen

Müllvermeidung im Kleinen

2. Vorbereitung

Alle Aufhänger werden an einer Ecke festgesteckt. Es gibt mehrere verschiedene Möglichkeiten, sie zu befestigen. Ursprünglich hatte ich mich für diese Variante entschieden, während dem Nähen jedoch umdisponiert.

alle Aufhänger wurden festgesteckt

alle Aufhänger wurden festgesteckt


3. Nähen

Nun werden die Ränder mit ZickZack-Stichen versäubert.

nur die abgeschnittenen Ränder müssen versäubert werden

nur die abgeschnittenen Ränder müssen versäubert werden

Wenn Du zum Aufhänger kommst, nähst Du ein paar Stiche zurück und wieder nach vor, dadurch wird der Aufhänger besser befestigt.

zwei Mal hin und her nähen beim Aufhänger

zwei Mal hin und her nähen beim Aufhänger

Aufhängervarianten

Hier siehst Du noch einmal die verschiedenen Möglichkeiten, wie der Aufhänger befestigt werden kann.

3 Varianten zur Befestigung der Aufhänger auf einen Blick

3 Varianten zur Befestigung der Aufhänger auf einen Blick

Turboabwaschtücher

Das sind richtige Turboabwaschtücher, denn in nicht einmal einer halben Stunde hatte ich alle 24 Spültücher fertig genäht.

die reichen für das nächste Jahr

die reichen für das nächste Jahr

die neue Variante hat Vorteile

Bei meinen ersten Spültüchern habe ich sehr dünne Handtücher verarbeitet, dadurch war es tatsächlich besser, sie doppelt zu nähen, da sie sonst nicht sehr lange überlebt hätten.

Die Variante mit den etwas dickeren Handtüchern einfach genommen hat allerdings nicht nur den Vorteil, dass die Spültücher schneller genäht sind, sie trocknen auch etwas schneller.

Ich liebe meine selbst genähten Abwaschtücher, sie fühlen sich viel besser als ihre Geschwister aus Plastik an. Vor allem riechen sie nie schlimm, denn ich verwende jeden Tag ein frisches Abwaschtuch, um die Keimbildung zu reduzieren.

meine plastikfreie Küche

meine plastikfreie Küche

Tipp: Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden, um weitere Details zu betrachten. Mit dem Rückwärtspfeil des Browsers kommst Du zum Text zurück.

Abwaschtuecher Collage


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit wird die Linkparty vom Blog Zwischengeflecht durchgeführt.

Weiters verlinkt zu Create in Austria, Upcyclinglinkparty, Creadienstag, happyrecycling, Lieblingsstücke, praktisch. plastikfrei. leben, HoT, ANL und Nähfrosch


Das könnte Dich auch interessieren:

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Spültücher #1 [Anleitung]
Müll reduzieren in der Küche Teil 1. – plastikfreie Alternativen in der Küche
Duschpuschel selbst.gemacht als Abwaschschwamm [Anleitung]
R.I.P – ich werde dich vermissen – ab nun wird mit der Hand abgewaschen
R.I.P. – ich werde dich doch nicht vermissen – Leben ohne Geschirrspüler

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Alle ausführlichen von mir selbst geschriebenen Anleitungen sind auf der Übersichtsseite „Anleitungen – Tutorials“ zusammengefasst.