Müll reduzieren während den Tagen – Teil 10.

Vor mittlerweile sehr langer Zeit habe ich eine sehr umfassende Serie über die verschiedenen Möglichkeiten, bei der Monatshygiene Müll zu reduzieren, verfasst.

Ich habe damals viele verschiedene Möglichkeiten getestet und bin dadurch sehr glücklich und zufrieden bei der freien Menstruation in Kombination mit selbst genähten Stoffbinden gelandet.

natürlicher geht es nicht

Für mich war die freie Menstruation die einfachste und natürlichste Möglichkeit durch die Tage zu kommen und keinen Müll zu verursachen. Sogar im Urlaub war es möglich diese Methode zu praktizieren.

Faltbinden und verschiedene Faltvarianten

Leider ist die freie Menstruation nach wie vor nicht so verbreitet, wie es sich diese Möglichkeit verdient hätte. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich eine Anfrage für ein Interview zu dem Thema bekommen habe. Diese Gelegenheit, die freie Menstruation ein Stück weit bekannter zu machen, konnte ich mir nicht entgehen lassen!

Wenn Du auf das Interview mit Anne und mir neugierig geworden bist, dann schau Dir doch sehr gerne den Beitrag „Free Bleeding: Diese Menschen menstruieren ohne Hygieneprodukte“ an.


Hier findest Du die Übersicht über alle Beiträge der Serie:

Müll reduzieren während den Tagen – Teil 1. – die Menstruationstasse
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 2. – der Menstruationsschwamm
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 3. – Überblick Stoffbinden
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 4. – selbst genähte Stoffbinden
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 5. – die freie Menstruation
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 6. – waschbare Slipeinlagen
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 7. – Gastkommentar
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 8. – Stoffbinden im Urlaub
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 9. – neue Stoffbinden getestet

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.

Werbeanzeigen

Videotipp: die Macht liegt bei den Menschen

„Es ist mir egal, ob ich beliebt bin. Ich will einen Planeten, auf dem wir leben können.”

Die 15-jährige Schülerin Greta Thunberg aus Schweden rechnet in einer mutigen Rede beim Weltklimagipfel mit der Politik ab.


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index Videotipps findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Videotipps.

Videotipp am Montag #34

Der Preisdruck bei Lebensmitteln geht immer weiter nach unten. Gleichzeitig werden mehr Lebensmittel denn je weg geworfen und landen im Müll, obwohl sie noch genießbar wären.

Die Macht der Einzelhandelskonzerne und Discounter ist unschlagbar. Am Ende geht die „Geiz-ist-geil-Mentalität“ auf Kosten der Landwirte, des Tierwohls und der Menschen, die in der Produktionskette ganz unten stehen.

Entdeckt habe ich zu dem Thema zwei Videos, in denen nicht nur die Probleme in der Lebensmittelindustrie sondern auch Alternativen gezeigt werden.

Lebensmittelcheck mit Tim Mälzer
Wie gut ist unser Essen?

Im ersten Teil geht es um den Begriff „regionale Lebensmittel“. 45.000 Kilometer legen die Waren in einem gut gefüllten Einkaufswagen in etwa zurück.

Glückliche Tiere, faire Preise, Gutes aus der Region. Worauf ist beim Einkauf wirklich Verlass? Selbst vermeintlich heimische Lebensmittel wie Erdbeeren oder Kartoffeln reisen um die Welt, bevor sie bei uns im Supermarkt landen. Herkunftsbezeichnungen sind nach wie vor gesetzlich kaum geregelt. Regionales muss nicht wirklich regional sein.


Unser Essen ist billiger denn je. Während 1980 noch 25 Prozent des Haushaltseinkommens für Lebensmittel ausgegeben wurden, sind es heute nur noch knapp 10 Prozent.

Tim Mälzer und sein Rechercheteam fragen sich im zweiten Teil: Wer zahlt den Preis für diese billigen Lebensmittel?

Weiters startet er ein Experiment: Eine fünfköpfige Familie soll versuchen, sich eine Woche lang nur von Bio-Produkten zu ernähren – allerdings mit sehr beschränktem Budget.

Ich hoffe, Du nimmst Dir Zeit für die beiden Videos, auch wenn sie beide sehr lang sind.


„Resteküche – mach was draus!“

Dieser Beitrag ist Teil der Linkparty „Resteküche – mach was draus!“.

Sehr gerne kannst auch Du Deine Beiträge zum Thema *klick hier* verlinken.

Weiters verlinkt zu EiNaB.


Das könnte Dich auch interessieren:

„Resteküche – mach was draus!“
Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung – foodsharing
Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung #2 – essen zu den Feiertagen
Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung #3 – Menüplan und Einkauf
aktiv gegen Lebensmittelverschwendung #4 – Mindesthaltbarkeitsdatum
aktiv gegen Lebensmittelverschwendung #5 – Tiefkühlen

Im Index Videotipps findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Videotipps und im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.