fix it – Reparieren ist nachhaltig #20

Linkparty März 2017

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ im März. Ich freue mich sehr, mit diesem Beitrag mein kleines virtuelles Repair-Café wieder zu eröffnen.

Die Regeln

Ausführliche Informationen dazu findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Blogparaden.

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im März

Meine Tochter hat das Glück in ihrer Arbeit sehr kreativ sein zu können. Das finde ich ganz wunderbar und ich denke, das würde mir auch sehr gut gefallen so zu arbeiten.

Unter anderem werden in ihrer Werkstatt auch Bienenwachskerzen gezogen. Die sehen wirklich wunderschön aus und riechen wundervoll. Leider gilt auch hier der Spruch, wo gehobelt wird, da fallen Späne. In dem Fall wo Kerzen gezogen werden, da spritzt auch Wachs.

böse Wachsflecken auf dem Lieblingsshirt

böse Wachsflecken auf dem Lieblingsshirt

Daher kam meine Tochter mit ihrem Shirt zu mir und hat mich um Unterstützung gebeten. Natürlich ist das auch gleich ein Fall für meine Linkparty, eh klar. Daher habe ich den Prozess mit meinem Fotoapparat mitdokumentiert.

Als erstes habe ich vorsichtig das grobe Wachs mit den Fingernägeln entfernt. Damit man es am Foto besser erkennen kann, habe ich diese abgekratzten Wachstropfen auf ein Stück Küchenrolle gelegt.

der erste Schritt ist getan

der erste Schritt ist getan

Nach dem Abkratzen sah das Shirt schon viel besser aus. Am besten verwendet man Löschpapier für das Ausbügeln von Wachsflecken. Da ich leider keines besitze, habe ich in dem Fall die besagte Küchenrolle verwendet. Übrigens ist diese Küchenrolle bereits rund 5 Jahre alt. So lange komme ich schon damit aus, weil ich sie so gut wie nie benutze.

In dem Fall hat sie mir gute Dienste geleistet. Ich habe ein Blatt Küchenrolle auf die verschmutzte Stelle gelegt und mit dem Bügeleisen gut darüber gebügelt. Die Küchenrolle saugt das durch die Wärme vom Bügeleisen verflüssigte Wachs auf und der Stoff wird wieder sauber.

Im Notfall kann man auch altes Zeitungspapier verwenden, aber das ist wegen der Druckerschwärze sehr kritisch. Durch die Wärme kann die Druckerschwärze auf das Kleidungsstück abfärben, daher würde ich das nur bei sehr dunkler Kleidung wagen.

das geschmolzene Wachs wird aufgesaugt

das geschmolzene Wachs wird aufgesaugt

Auf dem Bild kann man das geschmolzene Wachs gut erkennen. Am besten wiederholt man den Vorgang mit einem zweiten Stück Küchenrolle anschließend noch einmal.

Und schon ist es geschafft. Anschließend das Kleidungsstück wie gewohnt waschen und gut ist es.

Lieblingsteil gerettet

Lieblingsteil gerettet

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du bis Ende März 2017 hier Deine Reparaturbeiträge verlinken.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge samt Beitragsbild sehen!

Zusätzlich werde ich auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ alle Bilder samt Verlinkungen für Dich sammeln. Am Ende des Monats wird das Pinboard auch im Monatsrückblick zu sehen sein.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Verlinkt zu EiNaB und ANL

Ich sage sehr herzlich Dankeschön!

In den letzten Wochen/Monaten habe ich ganz viele liebe Geschenke erhalten und mich zwar persönlich, aber noch nicht so richtig ausgiebig hier auf meinem Blog bedankt. Das möchte ich heute gerne nachholen und ausführlich Dankeschön sagen.

Bienenwachs-Teelichter von Fjonka

Fjonka züchtet selbst Bienen und schreibt – aber nicht nur – darüber auf ihrem Blog „schreiben und lesen lassen“. Lesern der Linkparty einfach.nachhaltig.besser.leben ist sie durch ihre Serie „Kleinvieh“ bekannt.

In ihrem Beitrag „there’s a light“ erzählt sie, wie sie das erste Mal selbst aus dem Wachs ihrer eigenen Bienen wundervolle Teelichter gegossen hat.

Meine Freude war riesig, als als ich bei der Verlosung auf ihrem Blog welche gewonnen habe. Sie duften wundervoll und sehen so unglaublich schön aus!

Und das Beste, sie sind nahezu müllfrei durch das wiederbefüllbare Glasteelicht. Ein wirklich wundervolles Geschenk für mich, da ich Kerzen sehr liebe.

Mittlerweile hat Fjonka noch mehr Formen zum Gießen von Bienenwachskerzen, Bilder davon kann man hier bewundern.

Auch wenn es schon sehr lange her ist, möchte ich mich hier noch einmal sehr herzlich dafür bedanken.

nicht nur wunderschön anzusehen, sie riechen einfach genial

nicht nur wunderschön anzusehen, sie riechen einfach genial

Buch: „Ein Jahr in Kopenhagen“ von Marlene Hofmann

Marlene ist ein Tausendsassa in meinen Augen, nicht nur dass sie gemeinsam mit ihrer Schwester den Blog „verrücktes Huhn“ gestaltet, sie hat auch noch einen persönlichen Blog, im letzten Jahr ein Buch veröffentlicht und ist Teil der Blogparade „einfach.nachhaltig.besser.leben“.

Als sie in ihrem Beitrag über Kopenhagen auch ihr Buch verlost hat, war mir Fortuna hold und ich durfte wenig später ihr wirklich sehr interessantes und kurzweiliges Buch lesen.

Gespannt war ich ja schon lange darauf, in vielen Blogbeiträgen hat Marlene immer wieder neugierig gemacht auf ihre Erlebnisse in Kopenhagen.

Infos zum Buch sind auf ihrem Blog zu finden. Wer wissen will, wie Marlene aussieht, kann sich dort auch das Video von ihrer Lesung ansehen.

ein Jahr in Kopenhagen von Marlene Hofmann

ein Jahr in Kopenhagen von Marlene Hofmann

Vielen lieben Dank Marlene für das Buch samt sehr persönlicher Widmung!

Reiseführer Toskana von Max Fleschhut

Nachdem ich für das Jahr 2016 eine Reise in die Toskana geplant hatte, habe ich mich natürlich auf die Reise durch das Internet begeben und nach interessanten Reiseblogs zu dem Thema gesucht. Hängen geblieben bin ich auf dem Blog „Maremma Geheimtipp“ von Max Fleschhut, der sich auf die Toskana spezialisiert hat und auf seinem Blog wirklich richtige „Einheimischentipps“ veröffentlicht. Kein Wunder, lebt er doch einen Teil des Jahres direkt in der Toskana. Seine Liebe zu der Gegend ist deutlich spürbar in seinen Beiträgen.

Die Mischung aus wunderschönen Bildern, persönlichen Erlebnissen und Informationen hat mich sofort gefesselt. Zufällig wurde auf seinem Blog gerade sein Reiseführer „Toskana“ verlost, ich habe schnell geantwortet und nur wenige Tage später mich über das Buch freuen dürfen.

Manchmal klappt das mit den Wünschen an das Universum, vielen lieben Dank Max für das unglaublich nützliche Geschenk!

Reiseführer Toskana von Max Fleschhut

Reiseführer Toskana von Max Fleschhut

Regenschirmtäschchen von Gusta

Gleich von ihren ersten Versuchen, den Stoff von alten, kaputten Regenschirmen zu verarbeiten war ich ganz begeistert. Die Idee finde ich einfach genial! Gusta zeigt ihre selbst gemachten Werke (natürlich nicht nur Regenschirmtaschen sondern Genähtes, Gestricktes und Fotografiertes) am Blog „facileetbeau – Gusta“ und veranstaltet monatlich eine Upcycling-Linkparty, an der ich immer wieder sehr gerne teilnehme.

Zu ihrem 3. Bloggeburtstag hat sie 10 Regenschirmtäschchen verlost und ich war unter den glücklichen Gewinnerinnen.

Eigentlich wollte ich ja selbst einmal etwas aus einem Regenschirmstoff machen, aber bei der letzten Entrümpelungsaktion hat mein Hirn wohl gestreikt, ich habe ihn einfach weg geworfen. Das wird mir nun nicht mehr passieren!

Mittlerweile habe ich bei Freunden und Bekannten kaputte Regenschirme gesammelt. Was ich daraus nähe wird noch nicht verraten, aber ich habe eine ganz spezielle Idee dazu, die ich sicher gerne – wenn es so weit ist – auf meinem Blog zeigen möchte.

Vielen herzlichen Dank an Gusta für das unglaublich praktische Täschchen!

meine Regenschirmtasche von Gusta

meine Regenschirmtasche von Gusta

gehäkeltes Herz von Antetanni

Liebe Anni, diese Überraschung ist Dir wirklich einmalig gut gelungen! Mein Gesicht hättest Du sehen sollen!

Vor kurzem ist ein kleiner Brief in meinen Postkasten geflattert, in dem ein liebevoll gehäkeltes Herz zu finden war, das Anni in ihrem Beitrag antetanni…häkelt…Herzen…nicht nur zum Valentinstag gezeigt hat.

Das Brieflein ist genau pünktlich zu meinem Geburstag eingetrudelt und hat mir eine riesige Freude bereitet. Sogar ein farblich passendes Bändchen war dabei, um das Herz damit aufzuhängen.

Vielen lieben Dank Anni, es hängt bereits in meinem Nähzimmer und entlockt mir immer wieder ein Lächeln, wenn ich darauf blicke!

Übrigens wurde ich vor einem Jahr schon einmal sehr liebevoll von Anni bedacht, als sie mir die Osterhasenanhänger aus Jeansstoff geschenkt hat.

mein gehäkeltes Herz von antetanni

mein gehäkeltes Herz von antetanni


Das könnte Dich auch interessieren:

Ich sage herzlich Dankeschön! #1

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.