Müll reduzieren während den Tagen – Teil 7.

In meinem Beitrag über das Menstruationsschwämmchen habe ich zwei Menstruationsschwämmchen verlost und im Gegenzug dazu um einen Erfahrungsbericht in Form eines Gastkommentars auf meinem Blog gebeten.

Heute ist es so weit und zur weiteren Ergänzung der Serie über alternative Menstruationshygiene wird der allererste Gastkommentar mit dem Erfahrungsbericht von Zauberweib auf meinem Blog erscheinen.

Für allgemeine Informationen zum Menstruationsschwämmchen bitte meinen ersten Beitrag anklicken.

Gastkommentar


Ich hatte das Glück, dass ich bei der Schwämmchen-Auslosung gezogen wurde. Vielen Dank noch einmal an Maria fürs Verschenken! (Noch dazu mit Porto ins Ausland!)

Zauberweibs Gewerkel

Nun habe ich eine Premiere – mein erster Gastbeitrag überhaupt! Üblicherweise blogge ich unter „Zauberweibs Gewerkel“ bzw. „Zauberweibs Blogexperiment.

zaubsi

Meine Themen sind hauptsächlich Handarbeiten, Recycling – und meine Blogrunde, auf der ich immer wieder auf teilenswerte Links stoße. Maria ist da immer wieder dabei [Anmerkung: Danke schön, ich freue mich immer total darüber, wenn Dir ein Beitrag von mir so gut gefällt, dass Du darauf verlinkst!]

Nun aber los: Nachdem es bei mir endlich soweit war, dass Anwendungsbedarf bestand, habe ich das Schwämmchen – wie in der Anleitung beschrieben – zunächst in Essigwasser eingeweicht, ca. eine Stunde.

man bekommt eine ausführliche Anleitung beim Kauf

man bekommt eine ausführliche Anleitung beim Kauf

Einführen des Schwämmchens

Da ich lange Jahre eine Mondtasse (Keeper) in Verwendung hatte, bin ich nicht davon ausgegangen, beim Einführen eines Schwämmchens auf Schwierigkeiten zu stoßen. Da wurde ich jedoch eines Besseren belehrt.

Nach dem dritten Anlauf (und einer beherzten Verkleinerung des Schwämmchens) hatte ich die Technik dann aber raus: Mit dem Finger an der Scheidenwand entlang hineinschieben – wenn eine erst weiß wie, klappt das wunderbar.

nass lässt sich der Schwamm ganz klein zusammendrücken

nass lässt sich der Schwamm ganz klein zusammendrücken

Da ich es mit der Schere zugeschnitten hatte, war das Schwämmchen nun natürlich relativ klein geworden. Damit war ich für ca. zwei Stunden versorgt. Bei dem größeren Teil, den man auch auf dem nachstehenden Foto sieht, auch drei Stunden.

hier sieht man den zugeschnittenen Schwamm

hier sieht man den zugeschnittenen Schwamm

Zeit zu wechseln

Im Gegensatz zur Mondtasse hält das Schwämmchen nicht dicht. Wenn es sich vollgesaugt hat, fühlst du es ein bisschen – höchste Zeit, die Toilette aufzusuchen. Ich glaube mich aber zu erinnern, dass das bei Tampons auch so ist, dass frau merkt, wenn Wechselzeit ist.

Es ist unumgänglich, ein Waschbecken zur Hand zu haben! Bei der Mondtasse geht das im Notfall schon mal: auskippen, wieder einsetzen, Finger notdürftig reinigen und halt das nächstverfügbare Waschbecken aufsuchen. Hier muss jedoch direkt eins vorhanden sein. Das Schwämmchen will ja ausgewaschen werden. Wenn eine die Mondtasse schon eklig findet, kommen Schwämmchen also keinesfalls in Frage.

Wechseln geht sehr einfach. Falls der vorgesogene Schwamm nicht eh schon nach vorne gerutscht ist, einfach ein bisschen pressen (dran denken, dass der nicht dicht hält) und dann mit den Fingern rausziehen. Geht völlig einfach und unkompliziert – 100 Punkte.

Das Blut immer mit kaltem Wasser auswaschen damit es nicht gerinnt, danach aber gern etwas warmes Wasser drüberlaufen lassen, damit es beim Einsetzen angenehmer ist. Schwämmchen vorher gut ausdrücken.

Hygiene

den Schwamm immer trocken und luftig aufbewahren

den Schwamm immer trocken und luftig aufbewahren

Vor zwei Jahren bin ich auf Stoffbinden umgestiegen, da ich mit der Mondtasse nicht mehr so recht klar gekommen bin.

Die Stoffbinden werden im Deckeleimerchen mit kaltem Wasser eingeweicht, dann bei 60 Grad mitgewaschen und alles ist wieder sauber. An „Tröpfeltagen“ reicht notfalls auch mal bisschen gefaltetes Klopapier.

Die Schwämmchen hingegegen dürfen z.B. keinesfalls mit kochendem Wasser übergossen werden, da sie sonst porös werden. Einfach nur in (warmes) Essigwasser einlegen, gern auch über Nacht. Zwischen den Zyklen trocknen lassen sowie trocken und staubfrei z.B. in einem Baumwollsackerl aufbewahren. Der Hygiene sollte damit wirklich genüge getan werden – ein bisschen Skepsis bleibt bei mir allerdings.

Komfort

Der Tragekomfort ist super – nichts zu spüren. Außer das Schwämmchen möchte gewechselt werden, dann meldet es sich, was ja eher praktisch ist.

Stoffbinden haben den Nachteil, dass die Suppe manchmal im unpassenden Moment zu laufen beginnt. Da bringt das Schwämmchen ein dickes Plus an Sicherheit!

Allerdings beim Ausklingen der Blutung lohnt es sich nicht wirklich, extra rumzupfriemeln. Da ich bisher mit nur-Binden gut gefahren bin, kann ich mir den zusätzlichen Aufwand da also sparen.

Ich freu mich aber sehr, für die starken Tage und Nächte jetzt einen Extra-Schutz zu haben, der gerade auch im Arbeitsalltag spürbare Erleichterung bedeutet.

Was ich vorher nicht bedacht hatte, war, dass das Schwämmchen (naturgemäß) nicht dicht ist (im Vergleich zur Mondtasse). Das ist nicht weiter schlimm, da ich eh eine Binde zusätzlich trage. Ich hatte einfach vorher nicht daran gedacht und war daher sehr überrascht.

es gibt für jeden die richtige Größe

es gibt für jeden die richtige Größe

Fazit

Meine Empfehlung wäre, sich die größere Variante zuzulegen und auf zwei-drei unterschiedliche Stücke zuzuschneiden. So lässt es sich langsam an die passende Größe „herantasten“.

Ich bin sehr froh, dass ich diese Möglichkeit hatte. Und nochmal ein-zwei „Ersatz-Teile“ schaden schließlich auch nicht…

Falls eine von euch Schwämmchen nutzt und ich irgend etwas Wichtiges vergessen habe anzumerken – bitte sagen!

Dank nochmals an Maria für die Schwämmchen und die Gelegenheit, meinen Bericht hier gastzuposten.

Zauberweib



Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit wird die Linkparty vom Blog foolfashion durchgeführt.


Das könnte Dich auch interessieren:

Müll reduzieren während den Tagen – Teil 1. – die Menstruationstasse
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 2. – der Menstruationsschwamm
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 3. – die verschiedenen Stoffbinden
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 4. – selbst genähte Stoffbinden
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 5. – die freie Menstruation
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 6. – waschbare Slipeinlagen

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.

Müll reduzieren während den Tagen – Teil 2.

Im ersten Teil der Serie habe ich über meine Beweggründe und die ersten Erfahrungen mit der Menstruationstasse berichtet.

Nachdem ich mit dem Ergebnis nicht so zufrieden war, wollte ich als nächstes das Menstruationsschwämmchen testen, das der Verwendung von Tampons am ähnlichsten ist.

man bekommt eine ausführliche Anleitung beim Kauf

man bekommt eine ausführliche Anleitung beim Kauf

Was ist ein Menstruationsschwämmchen?

Laut Anbieter handelt es sich dabei um einen Naturschwamm von hervorragender Qualität, der vor allem an der levantischen Küste in nachhaltig bewirtschafteten und kontrollierten Zuchtgebieten geerntet wird. Es wird gesagt, dass die Wurzeln dabei zurück bleiben, sodass die Schwämme nachwachsen können.

Der Schwamm wird durch Mazeration veredelt aber nicht gebleicht. Jedes Schwämmchen ist daher einzigartig, sie werden in verschiedenen Größen angeboten. Sollte der gewählte Schwamm zu groß sein ist das kein Problem, weil man ihn selbst mit der Schere zurecht schneiden kann.

es gibt für jeden die richtige Größe

es gibt für jeden die richtige Größe

Im Gegensatz zu Tampons trocknet die Scheide durch die Verwendung des Menstruationsschwamms nicht aus. Das war für mich das Hauptargument, warum ich das einmal ausprobieren wollte.

Die Kosten sind im Vergleich zu allen bisher erwähnten Hygieneprodukten für die Tage unglaublich niedrig, da man den Schwamm immer wieder verwenden kann. Vom Anbieter wird ein jährlicher Austausch empfohlen. Nach der Verwendung wird er mit Essigwasser desinfiziert und bis zum nächsten Monat in getrocknetem Zustand aufbewahrt.

Einziger Nachteil, man bekommt den Schwamm natürlich nur in Plastik verpackt zu kaufen.

Ich habe Hemmungen

der Schwamm ist ein Lebewesen

der Schwamm ist ein Lebewesen

Der Schwamm ist vielzelliges Lebewesen, es handelt sich beim Menstruationsschwamm genau genommen um das Skelett eines Tieres.

Hinter dem Begriff Mazeration verbirgt sich, dass der Weichkörper des Schwamms mechanisch vom Skelett getrennt wird.

Das finde ich ganz schön eklig, wenn ich das so sagen darf, und irgendwie habe ich wirklich große Hemmungen, so einen Schwamm zu verwenden.

Bis jetzt habe ich das auch nicht geschafft, obwohl ich so viele total positive Erfahrungsberichte gelesen habe.

Mein Erfahrungsbericht

Bereits vor rund 20 Jahren hatte ich den ersten Menstruationsschwamm in meinem Besitz, auch damals konnte ich mich nicht überwinden. Nachdem der Leidensdruck derzeit so groß ist, dachte ich, dass ich noch einen Anlauf starten könnte und habe einen Schwamm besorgt.

Das Ergebnis war jedoch das selbe, ich habe Hemmungen und schaffte es innerhalb von einem ganzen Jahr nicht, diesen zu verwenden.

Der Vollständigkeit halber möchte ich das Menstruationsschwämmchen jedoch nicht unerwähnt lassen, vor allem, weil es wirklich sehr viele Frauen gibt, die damit sehr gut zurecht kommen.

Nur für mich ist das leider doch nichts.

Möchtest Du den Menstruationsschwamm haben?

Ich habe mich entschlossen, die beiden Menstruationsschwämme zu verschenken. Der größere ist noch originalverpackt, der kleinere wurde für das Foto geöffnet, steckt jedoch wieder unbenutzt in seiner Originalhülle.

Wenn Du den Menstruationsschwamm testen möchtest, schreibe mir das bitte bis 18.4.2015 im Kommentar und hinterlasse Deine Mailadresse im Kommentarformular (sie ist öffentlich nicht sichtbar).

Meine Bedingung für das Geschenk ist, dass Du einen Gastbeitrag über Deinen Test für meinen Blog schreibst, den ich dieser Serie als Teil 7. hinzufügen möchte.

Wenn sich mehrere melden, entscheidet das Los. Ich werde per Mail in Kontakt treten und schicke danach die beiden Menstruationsschwämme zu.

EDIT:

Die Frist ist verstrichen und die beiden Menstruationsschwämmchen haben eine neue Besitzerin gefunden. Aus den 5 Bewerberinnen ging Zauberweib als Siegerin hervor. Im Teil 7. wird ihr Erfahrungsbericht als Gastbeitrag erscheinen.

Fortsetzung folgt…

Ich habe daher nach weiteren Alternative gesucht, diese bereits ausprobiert und werde noch diese Woche über meinen nächsten Test berichten.


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur neuen Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Im April wird die Linkparty von Frederike durchgeführt.


Das könnte Dich auch interessieren:

Müll reduzieren während den Tagen – Teil 1. – die Menstruationstasse

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.