gelesen im September – Buchtipp #25 [Werbung]

Anfang September ist das neueste Buch von Christof Herrmann, dem Minimalismus-Blogger von Einfach bewusst erschienen. Als er mich gefragt hat, ob ich das Buch gerne lesen möchte, war ich sofort begeistert!

Das Minimalismus-Projekt
52 praktische Ideen für weniger Haben und mehr Sein
von Christof Herrmann
Verlag GU

In seinem Buch verrät Christof 52 einfache und effektive Wege um das Leben zu entschleunigen und leichter zu machen. Die Idee ist bestechend einfach: Für jede Woche des Jahres erhält der Leser eine Anregung für alle wichtigen Lebensbereiche.

Es handelt sich um keinen klassischen Minimalismus-Einführer, sondern um eine Sammlung von Ideen, wie man das Leben in ganz unterschiedlichen Bereichen vereinfachen und vom Ballast befreien kann. So finden Menschen, die bereits minimalistisch Leben auch noch Anregungen und nicht nur Einsteiger.

Nachdem Christof schon seit vielen Jahren minimalistisch lebt, beschreibt er in dem Buch viele praxiserprobte und lebensnahe Möglichkeiten, das Leben zu entschleunigen.

Ein ganzes Jahr hat Christof an dem Buch gearbeitet und es ist sicherlich sein Herzensprojekt. Das kannst du in jeder Zeile spüren! Nun hat sich Christof das sehr ehrgeizige Ziel gesetzt, dass sein Buch Anfang Oktober auf die Spiegel-Bestsellerliste in der Kategorie Ratgeber Leben & Gesundheit kommt. Dafür zählt jedes verkaufte Exemplar im September.

Ich möchte ihn dabei sehr gerne unterstützen, denn es wäre eine schöne Möglichkeit, Minimalismus und Nachhaltigkeit einem breiteren Publikum näher zu bringen. Vielleicht ist das ein kleiner Schritt, um unseren Planeten zu retten?

Du findest alle Infos zum Buch beim Verlag GU. Der Link führt auch zu einer ausführlichen Leseprobe.

Linktipp:

In seinem Blogbeitrag Mein Buch „Das Minimalismus-Projekt – 52 praktische Ideen für weniger Haben und mehr Sein ist erschienen stellt Christof sein Buch persönlich vor.


Das könnte Dich auch interessieren:

Bilder aller Buchtipps sind auf meiner Pinterest-Pinwand zu finden.

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

Das Abc des Minimalismus

Christof Herrmann von Einfach bewusst hat sein ABC des Minimalismus geschrieben. Einige andere Blogger sind ihm bereits gefolgt. Das Thema hat mich angesprochen und so habe auch ich mir ein paar Gedanken darüber gemacht.

Hier findest du mein ABC des Minimalismus:

A – Achtsam durch den Tag.

B – Bewusster Umgang mit den Dingen.

C – clean eating: Lass Fertigprodukte weg und du ernährst dich automatisch minimalistisch!

D – Denk nach über das, was dir wichtig ist.

E – „entweder – oder?“ Du kannst es auch ganz anders machen. Es gibt für fast alles eine Alternative!

F – Fülle statt Mangel: Besitze nur das, was du wirklich magst!

G – Mit Geld kannst du die wertvollsten Dinge im Leben nicht kaufen.

H – Höre auf deine innere Stimme.

I – Individuelle Lösungen, die zu dir passen, statt „so machen es alle“.

J – Jage nicht Besitztümern nach, sondern schaffe Momente, in denen du das Leben spüren kannst.

K – Kleidung an die eigenen Bedürfnisse anpassen und nicht umgekehrt.

L – Lebensmittelverschwendung – du kannst selbst aktiv etwas dagegen tun!

M – Müll vermeiden beim Einkaufen, im Haushalt, in der Küche, bei Lebensmitteln, bei der Bekleidung, während den Tagen, beim Schenken.

N – Nachhaltiges Konsumverhalten ist einfacher als du denkst.

O – ökologischer Fußabdruck: Halte deinen ökologischen Fußabdruck klein, das ist gut für die Umwelt und Minimalismus hilft dir dabei!

P – Plastikfreiheit ist kein Verzicht!

Q – Quäle dich nicht mit Perfektionismus.

R – Reparieren statt wegwerfen!

fix it – Reparaturarbeiten

S – Selber machen statt kaufen ist Minimalismus pur! Wenn du selbst Zeit und Energie in etwas steckst, überlegst du es dir doppelt, ob du etwas wirklich brauchst oder nicht.

T – Trinkflasche statt Getränke im Wegwerfbehälter.

U – Upcycling – verwende was du hast und mach etwas Neues daraus. Das ist die wahre Kreislaufwirtschaft!

V – Verantwortung übernehmen für dich selbst und für die Umwelt.

W – Widerstand gegen den Konsumrausch.

X – Xylit ist auch nur Zucker. Minimalismus beim Zucker ist besser für den Körper!

Y – Yoga mit selbst gestrickten Yogasocken.

Z – Zurück zur Natur „Wie weit haben wir uns wirklich von der Natur entfernt?“ habe ich mich bereits mehrmals gefragt.

Wie weit haben wir uns von der Natur entfernt?

Mehr #MinimalismusABC

Christof Herrmann „Einfach bewusst
Barbara Hodel
Petra Bäumler „Aufräumerei“
Aljona Buchloh „meinimalismus“
Die Schrankflüsterin
Alexandra „Hof Eulengrund“
Ilona „Für eine bessere Welt“
Johanna „Einfach achtsam“
Tobias „tobiasgillen“
Viktor Garder „Kunter Rund“
Thomas und Jennifer „Genugteam“

Das könnte Dich auch interessieren:

Minimalismus ist mehr als Konsumverzicht
Das Märchen vom nachhaltigen Konsum
Gedanken zum Konsum [Konsumkritik]

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #9

Alles im Leben hat seine Zeit. Irgendwann kommt die Zeit auch das loszulassen, was man besonders liebt. Manchmal ist dieses Loslassen erzwungen, manchmal passiert es einfach und manchmal muss die Vernunft entscheiden.

alles im Leben hat seine Zeit

Viele Jahre hat mich mein Blog begleitet und war ein wichtiges Mittel um das mitzuteilen, was mir besonders am Herzen liegt.

In der Zeit hat sich mein Leben verändert. Viele meiner Ideen wie beispielsweise Kostnixladen, Foodsharing, Repair-Cafe, Zero-Waste-Alltag, Selbstversorgergarten u.v.m. konnte ich in der Zeit umsetzen. All das hat immer mehr Raum im Alltag eingenommen und das ist auch gut so.

Daher gehe ich heute den nächsten Schritt und löse mich noch weiter von der virtuellen Welt ab, um in der realen Welt aktiv leben zu können.

Der Abschied fällt mir nicht leicht, die Entscheidung habe ich schon vor langer Zeit getroffen und die Umsetzung immer wieder aufgeschoben. So viele liebe Menschen habe ich durch meinen Blog kennen lernen dürfen! Einige davon auch in der realen Welt, was besonders schön ist. All diese Begegnungen sind mir sehr ans Herz gewachsen und daher fällt mir das Loslassen heute ganz besonders schwer.

Ich sage hier an dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank für den regen Austausch in den Kommentaren. Das war der Teil des Bloggens, der für mich am wichtigsten war. Ohne Dich wäre das nie möglich gewesen!

Mich zieht es wieder nach Griechenland. Morgen werde ich abreisen und für einen Monat wieder in der Natur leben. Daher ist es mir ganz besonders wichtig, den Abschied nicht noch länger hinaus zu zögern.

Die Kommentarfunktion habe ich bei allen Beiträgen schon vor einiger Zeit geschlossen. Das hatte mehrere Gründe unter anderem mein Verständnis von Datenschutz. Nachzulesen auf der Seite „über mich“, auf der Du auch eine Kontaktmöglichkeit per Mail findest.

Ich verabschiede mich sehr herzlich, mit nicht nur einem weinenden Auge,

Deine Maria Widerstand

EDIT:
PS: Nachdem mehrmals auf FB die Nachfrage kam auch hier eine Antwort:
Mein Blog bleibt als Nachschlagewerk bestehen. In der rechten Seitenleiste ganz oben sind über die Indexdateien die verschiedenen Beiträge sehr gut zu finden, aber auch die Suchfunktion ist eine gute Möglichkeit.

PPS: Vielen herzlichen Dank für die vielen, vielen Rückmeldungen, Kommentare auf FB und Mails, die ich bekommen habe! Nach meinem Urlaub werde ich sehr gerne persönliche Antworten verfassen.


Das könnte Dich auch interessieren:

Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #1 – was bisher geschah
Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #2 – Methoden zum Entrümplen
Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #3 – Erinnerungsstücke
Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #4 – Weihnachtsschmuck
Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #5 – Vertrauen
Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #6 – digital detox
Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #7 – Vergangenheit
Loslassen, was nicht mehr zu mir passt #8 – wohin mit all dem Zeug?

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.