Müll reduzieren im Haushalt Teil 8.

minimalistisch und müllreduziert putzen

Wie alle wissen ist für mich Müllvermeidung ein ganz besonders wichtiges Thema. In meinem heutigen Beitrag für #EiNaB zeige ich eine sehr einfache Möglichkeit, wie man Bad und Küche strahlend sauber und frei von Kalkflecken bekommt, ohne Müll zu verursachen.

mit einem Klick aufs Bild kommst Du zum Beitrag

mit einem Klick aufs Bild kommst Du zum Beitrag

Mit einem Klick auf das obere Bilder oder * hier * kommst Du zum Beitrag und erfährst, wie ich mein Bad und meine Küche ganz ohne Müll zu verursachen putze.

#EiNaB im Mai

In diesem Monat bin ich Gastgeber und eröffne mit meinem Beitrag die nächste Runde der Blogparade „einfach.nachhaltig.besser.leben“. Die Linkparty findet bereits zum dritten Mal auf unserem gemeinsamen Blog statt. Bis einschließlich 10.6.2016 hast Du die Möglichkeit Deine grünen Ideen und Gedanken zu teilen.

Putzmittel nein danke!

Putzmittel nein danke!


Das könnte Dich auch interessieren:

Müll reduzieren im Haushalt Teil 1. – Taschentücher, Servietten, Küchenrolle
Müll reduzieren im Haushalt Teil 2. – Altpapier
Müll reduzieren im Haushalt Teil 3. – Wäsche waschen
Müll reduzieren im Haushalt Teil 4. – Geschirr spülen und putzen
Müll reduzieren im Haushalt Teil 5. – mein Müll im Überblick
Müll reduzieren im Haushalt Teil 6. – Abschied vom Perfektionismus
Müll reduzieren im Haushalt Teil 7. – Aktion gegen die Werbeflut
Müll reduzieren in der Küche Teil 1. – Spültücher und Spülschwämme
Müll reduzieren in der Küche Teil 2. – Alufolie und Frischhaltefolie
Müll reduzieren in der Küche Teil 3. – Aufbewahrung von Müll

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.

Besser leben ohne Plastik

Das Thema „Plastik“ war von Anfang an auf meinem Blog sehr präsent. In verschiedenen Beitragsserien habe ich gezeigt, wie ich meine Küche von Plastik befreit habe und wie ich möglichst ohne Verpackungsmüll einkaufe.

Schon seit langer Zeit folge ich unter anderem dem Blog von Nadine Schubert (davor bekannt als „Frau Schubert bloggt“), da sie einen sehr ähnlichen Ansatz wie ich verfolgt. Plastik lässt sich sehr einfach vermeiden, indem man sehr viel selbst macht.

Vor kurzem hat sie gemeinsam mit Anneliese Bunk ein Buch *) geschrieben und ich war natürlich unglaublich neugierig darauf, sind das doch genau die Themen, die mich in den letzten 3 Jahren am meisten beschäftigt haben.

besser leben ohne PlastikBesser leben ohne Plastik
Tipps und Rezepte, die zeigen wie es anders geht
von Anneliese Bunk und Nadine Schubert
Verlag oekom

Gleich im ersten Kapitel zeigt das Buch sehr deutlich, warum wir am Thema Plastik nicht vorbei schauen können. Die Auswirkungen von unserem Plastikkonsum auf die Umwelt sind einfach zu gravierend.

die Umweltbelastung durch Plastik ist schrecklich

die Umweltbelastung durch Plastik ist schrecklich

In logischer Folge aufgebaut geht es weiter mit den ersten Schritten, wie man durch bewussten Konsum zu einem besseren Leben kommt. Dazu gehören Kapitel wie „Plastik sparen ohne Aufwand“ ebenso wie Lebensmittel plastikfrei einkaufen und einfache Tipps zum Selbermachen. Auch mein neuer Lieblingsbegriff ziert eine Kapitelüberschrift „Selfcycling“, der Gedanke von „use what you have“ prägt die Tipps hier, und natürlich darf auch das Thema Reparieren nicht fehlen.

Aber die beiden Autorinnen gehen noch einen Schritt weiter und machen sich Gedanken über das Leben mit Kindern ohne Plastik und wie man in Bad und Haushalt bestmöglich Plastik vermeiden kann. Im letzten Kapitel vor dem Rezeptteil kommt noch ein sehr wichtiges Thema zur Sprache, nämlich Textilien und Kleidung. Das Problem mit dem Microplastik im Wasser wird zu einem nicht unerheblichen Teil durch die Kunstfaserkleidung verursacht.

Nicht nur bei den plastikfreien Rezeptideen sondern auch in den einzelnen Kapiteln sind zahlreiche Anregungen zu finden, wie man etwas selber machen kann, um Plastik zu vermeiden.

Abgerundet wird das Buch durch einen Serviceteil, wo häufig gestellte Fragen beantwortet werden sowie Tipps, wie man nicht so übliche Zutaten bzw. plastikfreie Gegenstände am besten beziehen kann.

kleiner Blick ins Buch

kleiner Blick ins Buch

Meine Gedanken zu dem Buch:

Das Buch, welches klimaneutral auf 100% Recycling-Papier ohne Folienkascherung und mit mineralölfreien Druckfarben hergestellt wurde (muss bei dem Thema wohl sein), gibt einen guten Überblick über die wichtigsten Bereiche, wo unser Leben durch Plastik beeinträchtigt wird. Gleichzeitig werden einfache und auch im Alltag praktikable Lösungen gezeigt, wie man diesen umweltbelastenden Stoff vermeiden kann.

Dabei geht es nicht darum, ein Verpackungsmaterial durch das andere auszutauschen sondern im Gegenteil Lösungen zu zeigen, die möglichst ganz ohne Verpackung auskommen. Dabei kommt man ums Selbermachen natürlich nicht herum, das ist ja auch mein eigener Lösungsansatz und so findet man im Buch auch einige ähnliche Rezepte, die ich selbst auf meinem Blog schon veröffentlicht habe.

Einblick in meinen Alltag

Einblick in meinen Alltag

Sehr gut gefällt mir der Rat, nicht einfach alles Plastik aus dem Haushalt zu entfernen und weg zu werfen, denn das würde die Umwelt ja noch viel mehr belasten. Vielmehr wird empfohlen, Dinge umzufunktionieren und z.B. die Vorratsdose aus Plastik künftig für die Aufbewahrung von Seife auf der Reise zu verwenden oder Gegenstände im Sozialkaufhaus zu verschenken.

Das war auch mein Weg, nicht alles auf einmal sondern Schritt für Schritt nach Lösungen zu suchen und auch den von mir ungeliebten Gegenständen ein neues Heim bei jemand anderem zu geben. Das mag auf den ersten Blick widersinnig klingen, ist es aber nicht. Denn dieser Mensch würde vermutlich den selben Gegenstand sonst neu kaufen und insofern tut man auch damit der Umwelt etwas Gutes.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich natürlich nicht mehr wirklich neue Tipps für mein Leben finden konnte. Dafür bin ich einfach schon viel zu tief in der Materie drinnen. In meiner Anfangszeit vor gut 3 Jahren allerdings wäre es vermutlich zu meiner Bibel geworden, da es wirklich eine ganze Fülle an guten Tipps und Rezepten zeigt.

Linktipp:

ausführliche Leseprobe im pdf-Format
Besser leben ohne Plastik – der Blog
Besser leben ohne Plastik auf Facebook



Logo einab grueneinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben.
Hier geht es zur aktuellen Linkparty.

Weiters verlinkt zu ANL von Rostrose.


Das könnte Dich auch interessieren:

Index „Müll reduzieren“
Index „selbst.gemacht“

Übersicht über alle Buchtipps

Bilder aller Buchtipps sind auf meiner Pinterest-Pinwand zu finden.

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

*) herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar


Müll reduzieren während den Tagen – Teil 9. [mit Verlosung]

Vor kurzem habe ich ein Mail von Kulmine erhalten, in dem ich eingeladen wurde, die neue Stoffbinde „Hela“ zu testen.

Entdeckt hatte ich sie bereits einige Zeit davor und war von dem innovativen System sehr angetan. Daher habe ich mich über das Mail sehr gefreut und gerne zugesagt.*)

müllreduzierter und plastikfreier Versand

Nur wenige Tage später habe ich das kleine Päckchen bekommen und war hoch erfreut, dass der Versand sehr müllreduziert und plastikfrei erfolgte.

Bitte schön wer braucht auch schon Stoffbinden, die man auf jeden Fall vor dem ersten Gebrauch waschen soll (damit sie gut saugen) keimfrei in Plastik verpackt?

Es ist auch nicht jede Stoffbinde einzeln in Papier verpackt, sondern alle gleichartigen Binden wurden in ein einziges Seidenpapier eingedreht.

minimalistisch in losem Seidenpapier verpackt

minimalistisch in losem Seidenpapier verpackt

Hela – die neue Stoff-Falt-Binde mit Steg

Das neue Konzept finde ich einfach genial und frage mich ernsthaft, warum noch niemand vorher darauf gekommen ist.

Es wurden die Vorteile von den Flügelbinden und den Faltbinden miteinander kombiniert, heraus gekommen ist eine Faltbinde in Form von einem H. Durch den Steg wird der Slip vor einer möglichen seitlichen Verschmutzung geschützt und die beiden Seitenteile können unterschiedlich gefaltet werden, sodass frau eine zusätzliche frische Lage nach oben falten kann.

die neue Stoff-Falt-Binde Hela mit Steg

die neue Stoff-Falt-Binde Hela mit Steg

Auf dem Foto sieht man alle 3 Größen, die angeboten werden. Im Vordergrund Mini in kräftigem Rot, sie ist deutlich kleiner als die beiden anderen, der Steg ist schmäler und kürzer. Ich finde, sie ist perfekt für junge Mädchen und zierliche Frauen geeignet (ca. bis Kleidergröße 36/38).

Oberhalb sind die Hela midi in himbeer und die Hela maxi in blau zu sehen. Am mittleren Bild übereinander gelegt kann man erkennen, dass sowohl der Steg als auch die Flügel genau gleich breit sind. Einzig bei der maxi ist eine Seite um 2 cm länger gearbeitet.

Durch die Extralänge ist sie besonders auslaufsicher in der Nacht. Je nachdem ob man Rücken- oder Bauchschläfer ist, kann man sie unterschiedlich einlegen.

Sehr genial finde ich auch, dass diese Binde ganz ohne Druckknöpfe auskommt und daher ein mögliches Verschleißteil wegfällt.

doppelt hält besser

Was mir besonders gefällt – darüber habe ich bereits seinerzeit im Beitrag über die Stoffbinden geschrieben – ist die besondere Flexibilität, die frau durch das System hat. Es ist möglich Slipeinlagen oder classische Binden mit den Helas zu kombinieren und dadurch die Saugstärke zu erhöhen.

Mini.Slipeinlage classic kombiniert mit Hela midi

Mini.Slipeinlage classic kombiniert mit Hela midi

Bild links oben – die mini Slipeinlage wird auf die Hela mini aufgelegt, rechts davon habe ich sie zwischen die beiden Flügel der Hela midi eingelegt. Am rechten Bild sieht man beide Binden in zusammen gelegtem Zustand.

Am unteren Bild wird die Slipeinlage als Backup für den Slip verwendet und kommt zwischen Slip (den man sich zwischen den beiden Teilen vorstellen muss) und der Faltbinde zu liegen.

Die verschiedenen Stoffbindenmodelle im Vergleich

An dieser Stelle möchte ich noch einen kurzen Überblick über die verschiedenen Varianten von Stoffbinden geben.

vier verschiedene Modelle stehen zur Auswahl

vier verschiedene Modelle stehen zur Auswahl

Links in blau ist die Faltbinde zu sehen, das war bisher meine bevorzugte Wahl. Unglaublich flexibel und in Verbindung mit der freien Menstruation sehr langlebig, ich brauche durchschnittlich nur 2 Stück pro Tag.

Mit der Stoffbinde classic – hier in naturweiß – bin ich am wenigsten glücklich. Durch die Stärke vom Stoff trocknet sie viel schlechter und ich bilde mir ein, dass sie auch nicht so gut sauber wird wie die dünne Faltbinde (das kann möglicherweise aber auch an der Farbe liegen). Trotzdem kein Seitenschutz besteht, habe ich noch nie über den Rand hinaus geblutet.

Ganz rechts ist in rot die klassische Flügelbinde zu sehen. Ich mag sie deutlich lieber als die einfache klassische Stoffbinde, aber bis jetzt konnte auch sie die Faltbinde nicht schlagen.

Am unteren Bild sieht man noch einmal die neue Hela-Stoff-Falt-Binde in den 3 verschiedenen Größen. Wie schon oben beschrieben vereint sie die Stärke der Faltbinde mit dem Plus an Wäscheschutz der Flügelbinde.

Was legt der Osterhase dieses Jahr ins Nest?

Von Kulmine wurden für diesen Beitrag 3 weitere Testpakete zur Verfügung gestellt. Ich freue mich daher sehr, dass ich 3 Leserinnen eine Freude machen kann!

ja ist denn schon Ostern?

ja ist denn schon Ostern?

Jedes Testset besteht aus einer Slipeinlage classic mini, einer Stoff-Falt-Slipeinlage „Libelle“ mini (Infos dazu sind im Beitrag waschbare Slipeinlagen zu finden) und je einer Stoff-Falt-Binde „Hela“ midi und maxi in verschiedenen Farben.

2 Testpakete verlose ich unter den Kommentaren hier am Blog und das dritte Testpaket wird auf Facebook unter den Antworten zu diesem Beitragslink verlost.

Seit kurzem hat mein Blog nun endlich auch eine eigene Blogseite auf Facebook, ich freue mich sehr über ein „gefällt mir“ von Dir.

finde_mich_auf_facebook

Infos zur Verlosung

Alle Kommentare, die bis 24h des 20. März 2016 abgegeben werden, landen im Lostopf. Bitte hinterlasse Dein Mailadresse, damit ich Dich kontaktieren kann, wenn Du gewonnen hast. Der Versand erfolgt durch mich persönlich, es werden keine Adressen weitergegeben.

Die Gewinner werde ich zusätzlich hier in diesem Beitrag bekannt geben.

Edit 21.3.2016

Von der Menge an Kommentaren zu diesem Beitrag war ich völlig überwältigt! Ich habe mich wirklich unglaublich darüber gefreut, dass sich so viel für alternative Monatshygieneprodukte interessieren. Ein sehr wichtiges Thema, wie ich finde.

Gewinnen konnten natürlich nicht alle, es musste das Los entscheiden. Via FB wurde Sabrina gezogen und über die Kommentare auf meinen Blog ist das Los auf Daniela und Antonia gefallen.

Ich gratuliere allen sehr herzlich und werde noch heute Kontakt aufnehmen.

Gewinnerinnen


Logo einab grueneinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben.
Hier geht es zur aktuellen Linkparty.

Weiters verlinkt zu ANL von Rostrose.


Das könnte Dich auch interessieren:

Müll reduzieren während den Tagen – Teil 3. – Überblick Stoffbinden
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 5. – die freie Menstruation
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 6. – waschbare Slipeinlagen
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 8. – Stoffbinden im Urlaub

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.

*) Die gezeigten Stoffbinden wurden von Kulmine gratis zur Verfügung gestellt.
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt meine persönliche Erfahrung und Meinung mit Stoffbinden wider und wurde nicht bezahlt.