selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Trinkflasche

Wenn man sich mit dem Thema „Müllvermeidung“ und „Plastikreduktion“ beschäftigt, kommt man nicht daran vorbei, eine alternative Möglichkeit zu suchen, wie man etwas zu trinken mitnehmen kann, wenn man länger unterwegs ist.

In den Geschäften werden Getränke fast ausschließlich in Plastikflaschen oder Tetrapack verkauft. Beides ist keine gute Lösung für die Umwelt.

Gerade wenn man auch Aluminium vermeiden will, kommt eigentlich nur noch Glas oder Edelstahl in Frage. In meinem Beitrag „Mein treuer Begleiter – die Trinkflasche“ habe ich die DIY-Variante mit Glasflasche und im Beitrag „Ich habe einen neuen treuen Begleiter“ meine Trinkflasche aus Edelstahl gezeigt.

meine beiden Trinkflaschen für unterwegs

meine beiden Trinkflaschen für unterwegs

Beide Flaschen habe ich zusätzlich mit „einem Kleid“ ausgestattet. Erstens macht mir stricken sehr viel Freude und zweitens finde ich es einfach viel angenehmer. Die Glasflasche ist zumindest weitgehend vor Bruch geschützt und die Edelstahlflasche vor Fingertapsern.

langsam verbreiten sich meine Ideen

Mittlerweile habe ich auch meine beiden erwachsenen Kinder mit meinen Gedanken angesteckt. Ich habe nie darauf gedrängt, das ist ganz von alleine passiert, worüber ich mich wirklich sehr freue.

Als wir im Gespräch auf das Thema „Trinkflasche ohne Plastik“ kamen, habe ich angeboten ein Kleid für die DIY-Variante zu stricken.

Diese Gelegenheit habe ich genutzt um eine Anleitung für meinen Blog zu schreiben.

Material:

1 alte Glasflasche mit wasserdichtem Verschluss
ca. 50 gr Wolle
1 Nadelspiel und 1 Häkelnadel in der passenden Stärke
1 Wollnadel

Ich habe dafür eine 500 ml Flasche von einer Kaffeemilch verwendet.

1. Teil – Bodenfläche

1. Runde – Maschenring aus 4 Luftmaschen
2. Runde – 6-8*) feste Maschen
*) je nach Stärke der Wolle (je dünner die Wolle desto weniger Maschen)
3. Runde – jede Masche verdoppeln = 12-16 feste Maschen (+6-8 M)
4. Runde – *1 feste Masche 2 feste Maschen in die nächste Masche* = 18-24 feste Maschen (+6-8 M)
5. Runde – *2 feste Masche 2 feste Maschen in die nächste Masche* = 24-32 feste Maschen (+6-8 M)
5. Runde – *3 feste Masche 2 feste Maschen in die nächste Masche* = 30-40 feste Maschen (+6-8 M)

Maschensatz zwischen den ** wiederholen

Das Schema ist also, dass man jede Runde so viele Maschen zunimmt, wie man in der ersten Reihe gehäkelt hat.

Die dadurch entstehende Kreisfläche sollte ein kleines bisschen kleiner sein als der Boden der Flasche.

Falls sich das mit 5 Runden noch nicht ausgehen, nach dem Schema so lange weitermachen, bis die gewünschte Größe erreicht ist.

Ich habe in dem Fall ein relativ dickes Baumwollgarn verwendet (Nadelstärke 4-5), mit 8 Maschen im Maschenring begonnen und hatte nach 5 Runden und 40 Maschen den gewünschten Kreisdurchmesser erreicht.

Mit einer dünneren Wolle (z.B. Sockenwolle) würde ich mit 6 festen Maschen in der 2. Runde beginnen, jeweils 6 Maschen zunehmen und vermutlich 8-10 Runden benötigen.

der Boden des Flaschenkleides wird gehäkelt

der Boden des Flaschenkleides wird gehäkelt


2. Teil – Maschen zum Stricken aufnehmen

Mit Hilfe der Häkelnadel aus dem hinteren Glied der Masche jeweils eine Luftmasche ziehen und auf die Stricknadeln gleiten lassen, sodass auf jeder Nadel 1/4 der Maschen (in meinem Fall 10) zu liegen kommen.

es wird immer in das hintere Glied der Masche eingestochen

es wird immer in das hintere Glied der Masche eingestochen

3. Teil – Körper der Flasche

Nun wird mit rechten (glatten) Maschen immer im Kreis gestrickt, ähnlich wie bei Socken. Dadurch, dass keine Zunahmen mehr erfolgen, geht der Strickteil wie ein Zylinder in die Höhe.

Man strickt so lange hoch, bis – gemessen an der Flasche – die Verengung zum Hals der Flasche beginnt.

4. Teil – Lochreihe

*1 Umschlag 2 Maschen rechts zusammen stricken* so lange wiederholen, bis alle Nadeln abgestrickt sind.

In der nächsten Runde werden die Umschläge rechts abgestrickt. Dadurch entsteht eine Lochreihe für die gehäkelte Kordel.

die Lochreihe für die Kordel entsteht

die Lochreihe für die Kordel entsteht


5. Teil – Fertigstellung vom „Kleid“

Weitere 2-5 Runden (je nach Dicke der Wolle) darüber stricken und alle Maschen locker abketteln. Anschließend werden Anfangs- und Endfaden vernäht.

gehäkelte Kordel

Eine Luftmaschenkette anschlagen, die ungefähr 4 x so lang ist wie die Breite des Flaschenkleides. Eine Reihe feste Maschen darüber häkeln und danach Anfangs- und Endfaden vernähen.

Kordel gehäkelt aus Luftmaschen und festen Maschen

Kordel gehäkelt aus Luftmaschen und festen Maschen


Fertigstellung:

Nun wird noch die Kordel durch die Lochreihe gezogen, ein halber Knoten gemacht und danach die Enden der Kordel miteinander verknotet.

Durch entsteht eine Art Trageschlaufe.

Trinkflasche Collage 2

Fertig, das ist keine Hexerei, sieht nett aus, ist praktisch und eine wirklich gute Möglichkeit, um Getränke für unterwegs mitzunehmen.

meine Geschenkidee für Weihnachten

Wenn man z.B. einen leckeren Holunderblütensirup in einer passenden Flasche eingekocht hat, dann kann man diese Flasche gemeinsam mit dem Kleid zu Weihnachten verschenken.

Das ist eine wirklich nette Geschenkidee finde ich. Zuerst dient das Strickkleid als Verpackung und danach kann der Beschenkte die Flasche samt Kleid als Trinkflasche für unterwegs nützen.

Hollerblütensaft Geschenk Collage



Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit wird die Linkparty vom Blog verrücktes Huhn durchgeführt.


Weiters verlinkt zu Create in Austria, Stricklust, Auf den Nadeln, Lieblingsstücke, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Upcyclinglinkparty, gkkreativ, und Nähfrosch


Trinkflasche Collage

Nachtrag:

Aufgrund dieses Beitrages bekam ich von Andrea Egelkraut, mit der ich seit einiger Zeit immer wieder einmal in Kontakt bin, Bilder von ihren Flaschenkleidern zugeschickt. Sehr gerne nehme ich das Angebot an und zeige sie hier auf meinem Blog.

Links sieht man eine gehäkelte Variante und rechts das absolut geniale Minions-Flaschenkleid, das sie genäht hat.

Flaschenkleid Andrea Egelkraut


Das könnte Dich auch interessieren:

Mein treuer Begleiter – die Trinkflasche
Ich habe einen neuen treuen Begleiter

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Alle ausführlichen von mir selbst geschriebenen Anleitungen sind auf der Übersichtsseite „Anleitungen – Tutorials“ zusammengefasst.

Müll reduzieren beim Schenken #3

Im ersten Teil der Serie „Müll reduzieren beim Schenken“ habe ich einige DIY-Geschenkalternativen gezeigt und im 2. Teil „unbezahlbare“ Geschenkalternativen vorgestellt.

Alle Geschenke haben gemeinsam, dass sie selbst (beinahe) keinen Müll verursachen und sich vor allem von dem üblichen Konsumverhalten zur Weihnachtszeit abheben.

Es kommt nicht nur auf den Inhalt an

Ein schönes Geschenk will auch liebevoll verpackt werden. Also geht es doch nicht ohne Müll? Ich denke doch und möchte gerne ein paar Möglichkeiten zeigen, wie man Geschenke kreativ verpacken kann ohne zusätzlichen Müll zu verursachen.

Müll ist bereits Müll

Auch Müll kann als Verpackungsmaterial dienen. Folgende Abfälle habe ich bereits zur Verpackung von Geschenken verwendet

* alte Kalenderblätter – sehr hübsch sind Tiere oder Landschaften
* Zeitungspapier – wer das perfektionieren will wählt die verwendete Seite sehr bewusst aus
* Nudelkartons, Reiskartons, Cornflakeskartons etc. (da gab es schon lustige Gesichter!)
* einen passenden Schuhkarton – das kann man auch mit alten Kalenderblättern kombinieren
* WC-Papierrollen für Kleinigkeiten
* alte Geschenksackerl, die man selbst geschenkt bekommen hat
* Einkaufstaschen aus Karton bzw. Papier

und noch vieles mehr…

allerlei Nützliches aus dem Altpapier

allerlei Nützliches aus dem Altpapier

Hilfe von unseren kleinen Lieblingen

Wohin mit den 101 Bildern, die unsere lieben Kleinen im letzten Jahr gezeichnet haben?

Auch diese können als Verpackung für das Geschenk von Oma und Opa dienen und damit ganz viel Freude bereiten.

Gerade das stärkere Zeichenpapier eignet sich auch hervorragend dazu, Tüten zu basteln um darin Geschenke aufzunehmen.

Das Geschenk ist die Verpackung

Ein Teil vom Geschenk kann auch als Verpackung dienen. Das kann zum Beispiel eine Einkaufstasche aus Stoff sein. Oder ein Handtuch, in dem ein Geschenk für das Bad eingepackt wird. Eine gute Idee ist auch ein Geschenk für die Küche in ein Geschirrtuch zu verpacken.

Gerade unförmige Geschenke lassen sich in Tücher besonders gut verpacken – unter dem Seidentuch am Bild verbirgt sich zum Beispiel eine Keramikgießkanne.

das Geschenk wurde in eine Seidentuch verpackt

das Geschenk wurde in eine Seidentuch verpackt

Aber auch ein Kleidungsstück dient hervorragend als Verpackung für ein Geschenk. In ein T-Shirt, einen Pullover oder ein Tuch kann man bei entsprechender Faltung noch eine Kleinigkeit verpacken.

selbst gestrickte Socken sind eine perfekte Verpackung

selbst gestrickte Socken sind eine perfekte Verpackung

Meine selbst gestrickten Socken können ganz wunderbar noch eine Kleinigkeit wie z.B. ein Glas Marmelade in sich aufnehmen.

Allem gemeinsam ist, dass die Verpackung Teil vom Geschenk ist.

Utensilio aus einer alten Jeans

Utensilio aus einer alten Jeans

Upcycling – Verpackungen

Der Ärmel von einem alten Pullover oder einem alten Hemd, das mittlerweile Flecken hat oder kaputt ist, kann als Verpackung für eine Flasche selbst gemachten Mirabellensirup dienen.

Aber auch das Hosenbein einer am Knie bereits zerrissenen Kinderjeans gibt eine tolle Verpackungstasche ab. Dazu muss man gar keine Nähmaschine besitzen, einfach abschneiden, wenden, auf der Innenseite mit der Hand zunähen, umdrehen, befüllen und mit einem Band zubinden. Fertig ist die kreative Geschenkverpackung.

Das Band auf dem Bild ist übrigens ein abgeschnittene Naht von einer Jeans. Du siehst, mit ein bisschen Kreativität kann man wirklich fast jeden Abfall verwenden und das sieht noch dazu wirklich gut aus!

Flasche in einem Jeansbein verpackt

Flasche in einem Jeansbein verpackt

Jede Art von Bekleidung, die aufgrund von Fehlern nicht mehr getragen werden kann, gibt hervorragendes Verpackungsmaterial ab. Den Stoff vom Shirt, Kleid & Co auf die gewünschte Größe zuschneiden und fertig ist das Upcycling-Verpackungsmaterial.

Wer ganz weit voraus denkt näht einen hübschen Rand, dann kann das Teil im Anschluss als Putztuch weiterverwendet werden, wie z.B. das Stück vom alten Leintuch beim Packerl am Bild.

die Verpackung kann als Putztuch verwendet werden

die Verpackung kann als Putztuch verwendet werden

Der Kostnixladen ist eine wahre Fundgrube, es gibt Vorhangstoffe und alte gemusterte Leintücher zu verschenken. Daraus kann man Taschen und Tücher nähen, die als Verpackung dienen und gleichzeitig weiterverwendet werden können.



Furoshiki – Knotentechnik aus Japan

Die Japaner haben eine sehr spezielle Knotentechnik entwickelt um alles Mögliche in Stoff zu verpacken. Man nennt das Furoshiki und im Internet sind zahlreiche Anleitungen zu finden.

Eine besonders große Übersicht über die verschiedenen Falttechniken ist auf furoshiki.com zu finden.

Alternativ findest Du hier eine Übersichtsseite zum Ausdrucken.

Natürlich sind auch auf Youtube sehr viele Anleitungen zu finden wie, die bei den ersten Versuchen helfen.



Geschenkanhänger

Die einfachste und minimalistische Art ein Geschenk zu kennzeichnen ist den Namen direkt auf das Paket zu schreiben.

Der Phantasie sind jedoch keine Grenzen gesetzt, aus allen möglichen Papierabfällen und alten Kalenderteilen können liebevolle Geschenkanhänger ausgeschnitten werden.

Aber vor allem diejenigen, die gerne handarbeiten, haben nun endlich die Gelegenheit winzige Wollreste und Stoffreste zu Geschenkanhängern zu verarbeiten.

Eine kleine Tasche für die Einkaufswagenmünze

Eine kleine Tasche für die Einkaufswagenmünze

Anleitungen sind beispielsweise hier oder hier zu finden.

Auch Minisocken wie z.B. die von Muschelmaus strickt können ebenso als Geschenkanhänger wie auch als Verpackung für ein kleines Geschenk wie beispielsweise für einen USB-Stick oder einen Lippenbalsam dienen.

Vorbereitung ist wichtig

Ich sammle meist das ganze Jahr nette Schachteln und anderes Verpackungsmaterial. Ja, mir ist klar, dass ich mit dem Tipp etwas zu spät komme und sich einiges vielleicht nicht mehr umsetzen lässt.

Aber manches vielleicht doch und es gibt ja auch noch ein Weihnachten 2015 und noch einige Geburtstage dazwischen.

Bilder zur Anregung

Nachdem ich den Beitrag so früh wie möglich veröffentlichen wollte, konnte ich nicht für alle Ideen selbst Bilder machen.

Daher habe ich auf meiner Pinterest-Pinwand einige Anregungen für Dich gesammelt.

Da ist u.a. auch die Anleitung, wie aus einer alten WC-Papierrolle eine hübsches Packerl entsteht, zu finden.

Linktipp:

Müllberge unter dem Tannenbaum oder alternative Verpackung?
viele gute Tipps von Marlene

Verlinkt zu #EiNaB


Das könnte Dich auch interessieren:

Müll reduzieren beim Schenken #1 – DIY Geschenkideen
Müll reduzieren beim Schenken #2 – unbezahlbare Geschenkalternativen

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.