selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Toilettentücher [I did it again]

Seit rund einem Jahr verwende ich nun waschbare Toilettentücher, die ich selbst genäht habe. Die ausführliche Anleitung dafür ist in meinem Beitrag „selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Toilettentücher“ zu finden.

Nach rund einem halben Jahr Gebrauch habe ich auch über meine Langzeiterfahrungen geschrieben.

Nach wie vor bin ich voll zufrieden damit und möchte sie nicht mehr vermissen. Sogar in meinem Urlaub waren sie mit dabei.

alles neu macht der Jänner

Das neue Jahr brachte nicht nur neue Abwaschtücher für mich, sondern auch neue waschbare Toilettentücher.

Meinen ersten Versuch habe ich mit einem uralten gebrauchten Flanell-Nachthemd gestartet, von dem der Stoff bereits zum Zeitpunkt des Nähens eher steif und verbraucht war. Nach rund einem Jahr Verwendung sind die Toilettentücher nun sehr dünn geworden und fühlen sich auch nicht mehr so gut an wie anfangs.

Also habe ich mir gedacht, dass der Jahresbeginn ein guter Zeitpunkt ist um neue Toilettentücher zu nähen.

aus Erfahrung wird man klug

Diesmal habe ich ein altes Flanell-Leintuch verwendet. Das war gleich in mehrfacher Hinsicht eine gute Idee.

Das Zuschneiden ging deutlich schneller, da ich einfach 5 Streifen zu 20 cm abgerissen habe. Danach war die Hälfte von Leintuch verbraucht und den Rest davon werde ich wahrscheinlich erst in zwei Jahren vernähen.

Die Streifen habe ich gebügelt und danach in 6 Teile zerschnitten, sodass ich insgesamt 6 Tücher mit je 20 cm x 24 cm erhalten habe.

das ging wirkich schnell

das ging wirkich schnell

Nun musste ich nur noch die Tücher doppelt zusammen legen, kurz drüber bügeln und mit dem Zick-Zack-Stich umnähen. Innerhalb von einer Stunde hatte ich meine 30 neuen waschbaren Toilettentücher fertig.

und schon sind sie fertig

und schon sind sie fertig

Ich habe ja so eine Freude damit! Sie sind etwas dicker und deutlich kuscheliger als bisher. Außerdem freut sich nun auch mein Auge, da sie alle gleich groß und so schön bunt sind. Wobei sich über die Schönheit vom Muster natürlich streiten ließe, ich stehe aber voll auf Retro!

Aufbewahrung

Aufbewahrt werden die Tücher wie bisher in den beiden Töpfen direkt am WC. Das hat sich sehr bewährt und somit habe ich keine Veranlassung, daran etwas zu verändern.

meine beiden WC-Tuch-Töpfe

meine beiden WC-Tuch-Töpfe

Aufbewahren der gebrauchten Tücher und Waschen

Weil die Frage wirklich extrem oft gekommen ist, möchte ich hier noch einmal darauf eingehen. Die gebrauchten Tücher werfe ich einfach in einen kleinen Korb, der im selben Raum wie die übrige Schmutzwäsche steht. Sie sind ja nicht nass sondern nur ganz wenig feucht und werden daher ganz schnell wieder trocken.

Gewaschen werden sie gemeinsam mit der normalen Buntwäsche. Ich würde ja auch nicht meine Slips extra waschen oder dafür besondere Hygienemaßnahmen ergreifen.

Nach wie vor verwende ich sie jedoch ausschließlich für das „kleine Geschäft“. Der Verbrauch an WC-Papier ist dadurch wirklich sehr deutlich gesunken und gleichzeitig mein Komfort gestiegen. Die Tücher sind viel angenehmer und weicher als das gekaufte WC-Papier.

Wasserverbrauch

Auch auf diesen Punkt möchte ich noch einmal extra eingehen, weil immer wieder einmal eingeworfen wurde, dass die waschbaren Toilettentücher aus ökologischer Sicht gar keinen Vorteil bringen würden, weil sie ja gewaschen werden müssen und dadurch ja dann mehr Wasser verbraucht wird.

Im Internet habe ich die Information gefunden, dass für eine einzige Seite Papier rund 10 l Wasser bei der Herstellung verbraucht werden. Viel mehr muss dazu nicht gesagt werden finde ich.


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit wird die Linkparty gerade auf meinem Blog durchgeführt.

Weiters verlinkt zu Create in Austria, Upcyclinglinkparty, RUMS, happyrecycling, Lieblingsstücke, praktisch. plastikfrei. leben, HoT, ANL und Nähfrosch

Toilettentuecher collage 20163


Das könnte Dich auch interessieren:

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Toilettentücher
waschbare Toilettentücher [Langzeiterfahrung]

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

waschbare Toilettentücher [Langzeiterfahrung]

In einem Kommentar zu meinem Beitrag „plastikreduzierter Urlaub“ kam die Frage auf, wie das in der freien Natur so gelaufen ist mit der Notdurft.

Das habe ich zum Anlass genommen um über meine Erfahrungen mit den waschbaren Toilettentüchern zu berichten, da das Interesse daran scheinbar wirklich sehr groß ist.

Noch kein Beitrag hat am ersten Veröffentlichungstag so viele Klicks erhalten wie „selbst.gemacht statt selbst.gekauft – waschbare Toilettentücher“. Die Resonanz war gigantisch, ich war total überwältigt. Auch unter den 10 meist kommentierten Beiträgen ist er zu finden.

zu Hause

Bei mir zu Hause klappt alles wirklich wunderbar. Nach wie vor verwende ich die waschbaren Toilettentücher für das kleine Geschäft. Zu mehr bin ich nach wie vor nicht bereit und das finde ich ganz ok so.

Der Verbrauch an WC-Papier ist seitdem drastisch gesunken, wir verbrauchen kaum eine Rolle pro Woche. Mir war bis dahin nicht bewusst, dass ich selbst so ein großer Verbraucher bin. Aber irgendwie auch klar, nur nicht nachgedacht. Männer brauchen einfach von Natur aus nicht so viel.

Die Aufteilung der zwei unterschiedlichen Tücher auf die beiden WCs gefällt mir sehr gut und ist auch praktikabel. Die Menge passt auch gut, ich komme immer damit aus.

meine beiden WC-Tuch-Töpfe

meine beiden WC-Tuch-Töpfe

Im unteren WC, das auch von Gästen benutzt wird, steht der helle Topf, der einen Deckel hat. Dadurch ist das ganz unauffällig, keiner weiß, was sich darin verbirgt. Die Gäste verwenden natürlich „normales“ WC-Papier.

Mir ist es sehr wichtig, dass ich niemanden vor den Kopf stoße mit meiner Art zu leben.

unterwegs

Mitte Juni war ich einige Tage in einem Hotel und habe ohne groß darüber nachzudenken das konventionelle WC-Papier verwendet. Irgendwie auch logisch, wenn man keine Möglichkeit hat die Wäsche zu waschen.

Schon am 2. oder 3. Tag habe ich meine waschbaren WC-Tücher vermisst. Das ist ungefähr so wie mit den Stofftaschentüchern, die sehr viel sanfter als Papiertaschentücher zur Nase sind. Selbst bei sehr starkem Schnupfen bekomme ich keine wunden Nasenflügel mehr, seitdem ich Stofftaschentücher verwende.

Das hat mich allerdings sehr überrascht, denn damit hatte ich gar nicht gerechnet! War ich froh, als ich wieder zu Hause war und meine waschbaren Toilettentücher wieder hatte. Ich gebe sie ganz sicher nicht mehr her.

Trotzdem ich die Tücher viel angenehmer empfinde, werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit die waschbaren Toilettentücher nicht auf einen weiteren möglichen Hotelaufenthalt mitnehmen, da es meist keine Möglichkeit gibt, nasse Wäsche aufzuhängen. (Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich ins Schwanken. Vielleicht doch mitnehmen, je nachdem, wo ich hinfahre und wie lange.)

Auch in der Arbeit und wenn ich irgendwo zu Gast bin verwende ich das übliche WC-Papier. Alles andere wäre völlig unpraktikabel.

in der Wildnis

Aufgrund der Erfahrungen im Juni aber auch aus dem letzten „Wildnisurlaub“ hatte ich beschlossen, dass ich meine waschbaren Toilettentücher auch in den Urlaub nach Griechenland mitnehme.

Beweisfoto

Beweisfoto

Die von mir angedachten 5 Stück waren viel zu hoch dimensioniert, ich habe durchschnittlich 2 Stück pro Tag verwendet. Nachdem wir direkt am Bach gelebt haben, wurde das Tuch sofort nach der Verwendung ausgewaschen und auf der Leine aufgehängt (siehe Foto).

Die heiße Sonne Griechenlands hat das winzige Stück Stoff sehr schnell getrocknet, sodass es nur wenige Stunden danach wieder einsatzbereit war.

Auf unseren verschiedenen Wanderungen habe ich mich immer sehr geärgert, wenn die Menschen das benutze WC-Papier in die Natur geworfen haben. Gerade in Griechenland, wo es sehr trocken ist, verrottet das Papier nur sehr, sehr langsam. Ich verstehe auch nicht, warum man das Papier nicht in den Müll werfen kann und sein eigenes Umfeld und die Natur so verschmutzen muss.

An unsem Wohnplatz haben wir natürlich einen Abfallsack und als ich vor 3 Jahren dort war, ist das benutze Papier immer im Müllsack gelandet. Nein, das ist nicht unhygienisch und nein, es stinkt nicht mit der Zeit, der Müll wird eh jeden Tag ausgeleert. Und meine Finger werden nicht mehr schmutzig als wenn ich das Papier sofort fallen lasse.

Wer es ganz genau wissen will, das große Geschäft wurde im Urlaub beim Frühstück im Dorf erledigt und für Notfälle haben wir die Servietten vom Frühstück gesammelt. Dadurch war unser Urlaub im Wald gänzlich frei von Wc-Papier.

Haltbarkeit

Mittlerweile verwende ich die waschbaren Toilettentücher seit gut einem halben Jahr. Der Stoff hat zwar mit der Zeit durch das viele Waschen etwas gelitten, aber ich denke, sie werden sicher noch mindestens 1-2 Jahre halten.

Großwaschtag

Großwaschtag

Die oberen beiden Bilder sind zum Zeitpunkt der Anfertigung und das untere Bild aktuell entstanden.


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit ist mein Blog gerade Gastgeber.


Das könnte Dich auch interessieren:

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – waschbare Toilettentücher
offener Brief an Danke
plastic free july 2015 – ich bin dabei!
alle Beiträge „plastic free july“

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Toilettentücher

Mein offener Brief an Danke hat ja leider genau gar nichts gebracht. Ich habe noch nicht einmal eine Antwort auf mein Mail bekommen und auch meine nochmalige Nachfrage per Mail blieb ohne Reaktion.

Aber ich bin halt wirklich sehr stur und nachdem die Plastikverpackung vom WC-Papier einen großen Teil von meinem monatlichen Plastikmüll ausmacht, habe ich nach anderen Möglichkeiten gesucht.

Was bisher geschah

Die Alternative von Sandra Krautwaschl und einigen anderen mit den zerschnittenen Papierhandtüchern kommt für mich nicht in Frage. Das ist mir dann doch zu grob.

Mein erster Versuch mit waschbarem WC-Papier während des Projektes „plastic free july“ ist gescheitert.

Eine Analyse des Scheiterns ergab, dass ich das falsche Material verwendet habe. Für den ersten Versuch habe ich, um weiteren Aufwand zu vermeiden, einfach Waschlappen verwendet. Das Material war mir eindeutig nicht sanft genug und nach wenigen Tagen habe ich aufgegeben.

meine waschbaren Toilettentücher für das WC

meine waschbaren Toilettentücher für das WC

Ich mach mir die Welt…

Nachdem ich in letzter Zeit sehr viel aus Flanellstoff genäht habe und dieser wirklich sehr angenehm weich ist, habe ich den waschbaren Toilettentüchern noch eine Chance gegeben.

Der Rest von einem übergroßen Flanell-Nachthemd, dessen Unterteil eine Brottasche für Lebensmittelabholungen für foodsharing wurde, kam gerade recht.

Ich habe für meinen neuen Versuch daher 20 Stück waschbare Toilettentücher genäht, die ich für das „kleine Geschäft“ verwende. Für mehr bin ich nicht bereit, auch ich habe meine Grenzen.

Anleitung:

Material:

Flanellstoff, am besten von einer Bettwäsche oder einem etwas dickeren Flanellhemd.
Ich habe den Oberteil von einem Nachthemd aus Flanell verwendet.

Zuschnitt: 24 cm x 20 cm bzw. 12 cm x 40 cm bis 24 cm x 25 cm bzw. 12 cm x 50 cm

Fertige Toilettentücher: 12 cm x 20 cm bis 12 cm x 25 cm

Der Zuschnitt ist geschafft

Der Zuschnitt ist geschafft

Ich habe aber ehrlich gesagt nicht genau gemessen. Da ich den gesamten Rest vom Nachthemd verwenden wollte, habe ich die Stoffstücke so genommen, wie es sich ausgegangen ist. Manche sind deutlich kleiner geworden, einige auch größer. Ich bin da nicht so zickig. Orientiert habe ich mich an 2 Blatt WC-Papier.

Die hier angegebenen Maße sind jedoch ziemlich perfekt finde ich, damit bin ich am besten zurecht gekommen.

gut gebügelt ist schon halb genäht

gut gebügelt ist schon halb genäht

Nähen:

Das zugeschnittene Stoffteil wird in der Hälfte zusammen gelegt, gut gebügelt und mit Zickzack-Stich umnäht. Fertig, mehr ist nicht zu tun.

...und schon fertig!

…und schon fertig!

Aufbewahrung:

Den Zuckertopf, den ich irgendwann am Flohmarkt gekauft habe, um Gemüse darin aufzubewahren, hatte ich eigentlich schon aussortiert, weil er nicht so praktisch war wie gedacht. Er stand schon bereit in den Kostnixladen gebracht zu werden.

Nun bewahre ich im Topf die sauberen Toilettentücher auf. Ich finde ihn insofern besonders gut geeignet, weil er in Form und Größe einer WC-Papier-Rolle ähnlich sieht.

Das finde ich gerade sehr lustig ebenso wie die blass-gelbe Farbe meiner Toilettentücher, die dem gängigen WC-Papier entspricht.

super Aufbewahrungsmöglichkeit im WC

super Aufbewahrungsmöglichkeit im WC

Erfahrungsbericht:

Was soll ich sagen, ich bin begeistert. Das ist ja sogar noch weicher als das weichste WC-Papier. Endlich habe ich eine wirkliche Alternative gefunden und bin sehr zufrieden.

Von der Hygiene her betrachtet sehe ich auch kein Problem, da ich, wie bereits geschrieben, für das „große Geschäft“ nach wie vor Papier verwende.

Die 20 Stück haben bis jetzt immer gereicht, weil ich doch alle 2-3 Tage eine Maschine Wäsche habe.

Da der Stoff recht dünn ist, trocknen die Tücher wirklich sehr schnell an der Wäscheleine. Bereits nach wenigen Stunden auf der Leine sind sie wieder einsatzbereit.

Ökobilanz:

Ökologisch betrachtet ist das für mich die perfekte Lösung. Der Stoff stammt aus einem gebrauchten Teil, das seinerseits sogar bereits ein Rest war, ich habe nichts Neues gekauft. Die Nähzeit war überschaubar klein, innerhalb von weniger als einer Stunde hatte ich 20 Stück Toilettentücher zugeschnitten und genäht.

Der Verbrauch vom WC-Papier hat sich seitdem drastisch reduziert, mit einer Packung komme ich nun gut doppelt so lange aus. Den durch WC-Papier anfallenden Plastikmüll konnte ich damit halbieren.

Bei der Wäsche fallen die kleinen Tücher nicht ins Gewicht, die passen auch dann noch in die Waschmaschine, wenn sonst nichts mehr Platz hat.

Toilettentuecher collage

Ergänzung:

Nachdem mir vor einiger Zeit ein kaputtes Flanell-Hemd in die Hände gefallen ist, habe ich ein paar Stück zusätzlich genäht, damit es noch entspannter ist.

Diesmal habe ich mir den Luxus gegönnt, wirklich nach Maß zu arbeiten. Sie sind alle gleich groß in der oben angeführten Größe. Mit den Karos war das Zuschneiden auch sehr lustig und einfach.

wir waren einmal ein Herrenhemd

wir waren einmal ein Herrenhemd

Da es 2 Toiletten in meinem Haus gibt, passt das auch insofern sehr gut, weil nun jedes WC seine eigenen Toilettentücher hat.

Im Kostnixladen habe ich einen großen Topf gefunden, der darf nun im 2. WC bereit stehen.

so bewahre ich die Toilettentücher im 2. WC auf

so bewahre ich die Toilettentücher im 2. WC auf

Fazit:

Ich teste die waschbaren Toilettentücher bereits seit fast 3 Monaten und bin nach wie vor sehr zufrieden. Mein Verbrauch von WC-Papier hat sich auf rund 3 Rollen pro Monat reduziert. Das finde ich ganz gewaltig! Mir war vorher nicht bewusst, dass mein Anteil am Verbrauch doch so deutlich größer ist als der von Herrn Widerstand.

Insgesamt besitze ich nun ca. 35 waschbare Toilettentücher und damit geht sich das sehr gut aus. Auch wenn ich einmal nicht gleich zum Waschen komme, sind immer genug da. Dass jedes WC nun seinen Extratopf hat, ist eine sehr gute Lösung.

Für mich eine absolut perfekte widerstandistzweckmäßig-Aktion!


Logo-EiNaBeinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur neuen Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben. Derzeit wird die Linkparty vom Blog foolfashion durchgeführt.

Weiteres verlinkt zu Create in Austria, Upcycling Dienstag, Creadienstag, Scharly Klamotte, HoT und Nähfrosch.


Das könnte Dich auch interessieren:

offener Brief an Danke
plastic free july 2015 – ich bin dabei!
alle Beiträge „plastic free july“

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.