fix it – Reparieren ist nachhaltig #3

Linkparty April 2015

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ im April 2015.

Ausführliche Informationen dazu findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Blogparaden.

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im April

Meine Jeans ist mir ein bisschen zu lange. Ich bin halt kein Riese und üblicherweise kaufe ich kurze Größen oder die Hose wird gekürzt.

Bei dieser Hose war es so, dass sie gerade ums Kennen zu lange war und ich hatte einfach keine Lust sie zu kürzen.

Nach einiger Zeit habe ich die Rechnung dafür bekommen, der Saum wurde langsam ausgefranst. Einige Zeit habe ich das so akzeptiert aber irgendwann wurde es dann doch zu viel und eine Lösung musste her.

der Saum ist total ausgefranst

der Saum ist total ausgefranst

Abschneiden war in dem Fall keine Option, weil die Hose dann zu kurz geworden wäre. Die Lösung war so einfach wie naheliegend.

Ich habe genau die Saumbreite umgebogen, gut gebügelt und abgenäht.

einfach umbiegen, abnähen und fertig

einfach umbiegen, abnähen und fertig

Nun kann ich die Jeans noch einige Zeit weiter tragen und freue mich darüber. Was ich mir allerdings überlegt habe ist, ein dickes braunes Jeansgarn zu besorgen, damit die Naht wieder „original“ aussieht.

Fürs erste war ich jedoch sehr zufrieden mit dieser Lösung.

so sieht es wieder ordentlich aus

so sieht es wieder ordentlich aus

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du 1 Monat lang Deine Reparaturbeiträge hier verlinken.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge sehen!

Zusätzlich werde ich auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ alle Bilder samt Verlinkungen für Dich sammeln. Am Ende des Monats wird das Pinboard auch im Monatsrückblick zu sehen sein.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Advertisements

21 Kommentare zu “fix it – Reparieren ist nachhaltig #3

  1. Grad hab ich Deine fix-it-Beiträge und Pins durchgeschaut und freu mich so darüber. Ich denke schon länger darüber nach, wie ich mehr echtes Leben im Blog zeigen kann. Bei uns ist nämlich nicht ständig alles neu und viel Werkelzeit verbringe ich nämlich mit Klamottenflicken und Sachen weiter-verwendbar-Machen… das ist nicht (unbedingt) upcycling und selbstgemacht bedeutet eben sehr oft neues Material… und das stört mich zunehmend an den ganzen Handarbeitsblogs. DIY hin oder her…
    Bei Gelegenheit reih ich mich mit ein und hoffe dass viele mitmachen!
    Herzlichen Gruß!

    • Hallo Fräulein Rucksack!

      Vielen Dank für Dein nettes Kommentar, ich freue mich schon sehr auf Deine Beiträge!

      Jeder geht die Sache ja auch ein klein wenig anders an und ich finde es super, wenn man dabei auch gleichzeitig voneinander lernen kann.

      lg
      Maria

  2. Ich finde es auch ohne Originalnaht gelungen. So mache ich das auch, wenn eine zu lang ist. Beim Reparieren gehe ich den Weg des geringsten Widerstands … ich repariere nämlich nicht ;-), sondern nehme solche Hosen für die Gartenarbeit. Da habe ich immer wieder Bedarf, weil ich mich beim Hinknien und auch sonst dreckig mache 😉

    • Hallo Tanja!

      Ich kaufe auch am liebsten die kurz gestellten Hosen. Aber nicht nur, weil ich mir die Arbeit gerne spare sondern sie passen mir vom Schnitt her einfach viel besser.

      Das Knie ist dort wo es hin soll und vor allem im Bund passen sie mir auch viel besser.

      Nachdem kurze Größen nicht so gängig sind hatte ich zumindest bei Hosen nie das Problem zu viele zu haben.

      lg
      Maria

  3. Hallo Maria,
    gerade stolpere ich über deinen Post. So eine tolle Idee. Ich muss mir was überlegen, wie ich einen Riss in der Hose geflickt bekomme. Die Kopfhörer hast du klasse hinbekommen. Bei meiner Tochter schabt sich dieses weiche Polster an den Ohren ab, da sie Ohrringe trägt. Bin schon am überlegen, wie ich das geflickt bekomme.
    Wahrscheinlich gibt es in nächster Zeit auch einen Beitrag dazu von mir *freu*.
    Bei uns gibt es im Nachbarort ein Repair-Cafe. Wie gut, daß man dort seine Sachen hinbringen kann.

    Ganz liebe herzliche Grüße
    Gusta

    • Hallo Gusta!

      Da freue ich mich aber ganz besonders, wenn Du auch einen Beitrag zu meiner Linkparty beisteuerst!

      Hosen habe ich in letzter Zeit auch einige geflickt. War bei der Linkparty vom März auch eine dabei, vielleicht helfen Dir die Bilder.

      Sonst musst Du auf den Mai warten, da kommt wahrscheinlich die Reparatur von einem Loch in der Hose von mir.

      Wobei ich bin überzeugt, dass Du das auch alleine hinbekommst, nachdem Du so viele tolle Sachen nähst!

      lg
      Marai

      • Tja… nähen und flicken sind doch zwei verschiedene Dinge. Irgendwie ist nach dem ersten Flicken schon wieder ein Riss drin. Mal sehen, ob es klappt. Aber bis jetzt konnte ich mich zu einer weiteren Reparatur noch nicht aufraffen 🙂
        LG Gusta

      • Hallo Gusta!

        Wenn die Hose schon sehr abgewetzt ist, dann ist es total wichtig, dass man das Loch/den Riss hinterlegt. Dann hält das viel besser.

        Es gibt da auch so einen Spezialstich auf der Nähmaschine für Risse, das ist der unterbrochene Zick-Zack-Stich. Damit klappt es meist recht gut in Kombination mit hinterlegen. Und ruhig etwas großzügiger bemessen!

        lg
        Maria

  4. Hallo,

    Ich habe ähnliche Probleme, weil mir selbst die Kurzgrößen in den meisten Fällen noch zu lang sind. Das Umnähen macht mir auch nicht so viel Spaß und so habe ich letztens eine neue – und wie ich finde – sehr schicke Methode ausprobiert:
    1. Hosebeine auf die benötigte Länge abschneiden und
    2. die untere Kante mit Schrägband umsäumen/verzieren.

    Zusätzlich scheuern sich meine Hosen immer oben zwischen den Oberschenkel auf. Sollte es wieder soweit sein, greife ich zu folgendem Trick:
    1. Potaschen an der oberen Kante zunähen
    2. Tascheninneres raustrennen
    3. Tascheninneres von rechts oder links (ist Geschmackssache) über die Löcher nähen

    Durch die Verwendung der Innentaschen habe ich gleich einen farblich passenden Flicken gewonnen. Insgesamt ist das zwar keine Variante, um eine Hose für besondere Anlässe wieder her zu stellen, führt aber dazu, dass ich die ansonsten völlig intakte Hose noch um einiges länger tragen kann und meine anderen Hosen schone. Meist nehme ich solche Hosen dann für Garten- oder Renovierungsarbeiten, Gassie gehen, mal schnell zum Bäcker oder in den Keller huschen oder Fahrradfahren.
    Und wenn dann gar nichts mehr geht, versuche ich noch die Hosenbeine bei irgendwelchen DIY-Projekten zu verwenden.

    Liebe Grüße und auf gelingendes Umnähen/Flicken
    Katharina

    • Hallo Katharina!

      Da bist Du aber sehr kreativ bei der Adaptierung bzw. Reparatur Deiner Jeanshose!

      Ich habe so viele Jeansreste zu Hause, dass ich immer einen passenden Flicken finde.

      Das mit dem Schrägband finde ich auch eine nette Idee.

      Danke für Dein ausführliches Kommentar mit neuen Ideen!

      lg
      Maria

  5. Pingback: gruenezwerge

  6. Hallo Maria,
    Wie schön, ich freu mich, dass ich auf Deine Linkparty gestoßen bin! Erinnert mich stark an „The Fixer’s Manifesto“, über das ich unlängst gestolpert bin, kennst du das?

    Nachhaltigkeit ist mir auch sehr wichtig, ich repariere andauernd, da hab ich in nächster Zeit sicher den einen oder anderen Beitrag für hier.
    lg, Gabi

    • Hallo Gabi!

      Erst einmal herzlich willkommen auf meinem Blog und freut mich sehr, dass Dir meine Linkparty gefällt.

      Deinen Blog habe ich mir inzwischen auch angesehen und gleich abonniert. So viele tolle kreative Sachen!

      Ich freue mich schon sehr auf Deine Reparaturbeiträge!

      lg
      Maria

  7. Pingback: Aus Basecap wird Sommerhut | LilaWunderSterne

  8. Pingback: Nähkästchen-Aufräum-Aktion | LilaWunderSterne

  9. Pingback: Monatscollage April 2015 | widerstandistzweckmaessig

  10. Pingback: Ein neuer Polster fürs Lastenrad | made with Blümchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s