fix it – Reparieren ist nachhaltig #2

Linkparty März 2015

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ im März 2015.

Ausführliche Informationen zur Linkparty findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Linkpartys.

Danke schön!

Ganz besonders freue ich mich über die Unterstützung von Birgit in ihrem Beitrag „FIX IT … Reparieren ist nachhaltig“, vielen lieben Dank!

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im März

Tipp: Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden, um weitere Details zu betrachten. Mit dem Rückwärtspfeil des Browsers kommst Du zum Text zurück.

Vor kurzem habe ich einen total kaputten Strickpullover meiner Tochter in liebevoller Kleinarbeit repariert. Wie das geht, ohne dass man sieht, dass der Pullover jemals kaputt war, zeige ich Dir heute.

der Erfolg kann sich sehen lassen

der Erfolg kann sich sehen lassen

Ausgangslage

Der Abkettfaden der Aufsatztasche vom Strickpullover meiner Tochter war schlampig vernäht worden, sodass die Maschen zu laufen begonnen haben. Aber statt gleich zu mir zu kommen, hat sie den Pulli weiter getragen, sodass das Unglück größere Ausmaße angenommen hat.

Schritt 1

Als erstes habe ich alle laufenden Maschen aufgefangen, dazu habe ich Sicherheitsnadeln und Stricknadeln verwendet.

die Maschen sind alle davon gelaufen

die Maschen sind alle davon gelaufen

Schritt 2

Mit Hilfe einer Häkelnadel habe ich die aufgefangenen Maschen Reihe für Reihe aufgehäkelt.

Nachdem der Bereich so breit war, konnte ich nach einiger Zeit sogar richtig stricken.

erste Erfolge sind zu sehen

erste Erfolge sind zu sehen

Schritt 3

Als alle Maschen hochgestrickt waren, musste nur noch mit dem bestehenden Faden abgekettelt werden. Natürlich war er sehr kurz, daher habe ich zuerst einen Wollfaden angeknüpft und konnte ihn damit um die Hand führen.

Zuletzt habe ich alles noch gut vernäht, das war das wichtigste, damit das gleiche Unglück nicht noch einmal passiert.

so gut wie neu

so gut wie neu

Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt

Ich hatte etwas mehr als eine Stunde Arbeit mit dem Pulli. Natürlich kann man sagen, das lohnt sich nicht, weil das ist viel zu viel Arbeit, um 15,– Euro bekomme ich bereits einen neuen Pulli.

Mir macht es jedoch total viel Freude etwas zu reparieren und deshalb ist mir die Zeit egal. Die schönste Freude waren die leuchtenden Augen meiner Tochter, weil sie den Pulli so gerne mag und ihn nun weiterhin tragen kann.

Welchen Wert hat die Arbeit?

Sehr spannend fand ich den Kommentar meiner Tochter als sie meinte, ich solle das zu meinem Beruf machen, weil ich das so gut kann.

Allerdings würde wahrscheinlich niemand bereit sein dafür 5,– Euro zu bezahlen. (Zitat Fräulein Widerstand)

Das hat mir einmal mehr gezeigt, wo wir heute mit der Wegwerfmentalität stehen. Darüber habe ich vor einiger Zeit bereits in meinem Beitrag „Welchen Wert hat die Arbeit – Reparaturen“ geschrieben.

Strickpulli Reparatur Collage

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du 1 Monat lang Deine Reparaturbeiträge hier verlinken. Erstmalig möchte ich das mit dem Tool „Inlinkz“ machen.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge sehen!

Auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ werden alle Bilder für Dich gesammelt.

Der Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Advertisements

22 Kommentare zu “fix it – Reparieren ist nachhaltig #2

  1. Auf mich warten noch etliche Sockenlöcher.
    Tennissocken flicken mach ich eigentlich schon immer.

    Sonst war ich immer der Spezialist für Kinderspielzeug,
    meine Jungs (15 und 19 ) kommen heute noch wenn irgendwas hin ist.
    Wobei ich mal bemerken möchte das die Qualität von Spielzeug dramatisch abgenommen hat.

    Das ist aber eigentlich bei allem so…..

    Bei mir ist es auch schon immer Programm bevor ich etwas kaufe stelle ich mir die Frage Kann ich das nicht selbst machen ????

    Ich hol jetzt das Nähzeug raus, genau richtig bei dem Wetter..

    Liebe Grüße Andrea

    • Hallo Andrea!

      Danke für Dein Kommentar, ich finde es super, wie Du das machst!

      Leider werden – so wie Du auch die Erfahrung gemacht hast – viele Dinge in schlechter Qualität produziert, damit halt schnell wieder etwas Neues gekauft wird.

      Mit dem Reparieren kann man dem etwas dagegen stellen. Deshalb finde ich es auch so wichtig.

      lg
      Maria

  2. Toll gemacht, aber auch diesmal kann ich mich an deiner Linkparty nicht beteiligen. Hier geht im Moment nichts kaputt.
    Etwas reparieren wollen hat natürlich auch mit der Qualität von Dingen zu tun. War etwas teuer, ist man eher dazu bereit. Sehr schade, dass so vieles als Wegwerfware betrachtet wird …
    LG, Ingrid

    • Hallo Ingrid!

      Da sprichst Du einen wichtigen Punkt an, die Wertschätzung (ist nicht immer mit dem Geldwert verbunden, aber oft).

      Wenn ich etwas wirklich schätze, dann möchte ich es so lange wie möglich verwenden, also werde ich es gut behandeln und wenn es kaputt ist, auch reparieren.

      Du kannst übrigens auch gerne „alte“ Beiträge verlinken.

      lg
      Maria

      • Ich glaube, ich habe auch nichts älteres – außer der Garderobenmöbel-Aufmotzsache, aber das war eher Upcycling und nur teilweise Reparatur und das hat der Meinige gemacht. Der kann das besser als ich.

  3. Sieht super aus. Merkt man gar nicht, dass da etwas kaputt war.
    Ich hab schon das eine oder andere Kleidungsstück repariert bzw. wieder anziehtauglich gemacht. Da ich bei einer Postreihe mitmache und die sich dieses Monat mit dem Thema Kleidung beschäftigt. Dürfte auch hier ganz gut rein passen und ich würd, zumindest ein Kleidungsstück auf alle Fälle, gerne hier verlinken, wenn ich darf 😉

    Ja, welchen Wert hat die Arbeit. Die eigene Zeit gibt man gerne für solche kleinen Reparaturprojekte her. Bezahlen möchten allerdings die wenigsten dafür.

    Liebe Grüße, Daniela

  4. Wunderbar hinbekommen! Ich flicke zwar nicht gerne, aber regelmäßig. Gerade als die Buben klein waren hatte ich massig zu tun (und mich maßlos gewundert, dass sie die einzigen in der Siedlung waren, die geflickte Hosen anhatten). Ich unterrichte heuer ein Fach, das sich „Gesundheit und Leben“ nennt. Lehrplan gibt es (noch?) keinen, deshalb kann ich frei schalten und walten und starte nächste Woche mit dem Thema „Kleidung in Stand halten“. Wenn die Mamas schon nicht mehr flicken, dann zeig ich es wenigstens den Dreizehnjährigen.Ich bin echt gespannt, wie viele Kinder Stopfeier mitbringen, kaputte Socken und Jeans. Sicherheitshalber habe ich schon gesammelt 🙂
    glg Petra

    • Hallo Petra!

      Was für eine wunderbare Idee! Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit Deinem neuen Projekt in der Schule.

      Vielleicht berichtest Du uns ja einmal genauer davon?

      Vielleicht hast Du ja auch einmal ein Reparaturprojekt, das Du fotografieren möchtest, ich würde mich sehr über einen verlinkten Beitrag von Dir freuen.

      lg
      Maria

  5. ich repariere seit jeher sachen gerne (kleidung und alles andere), egal wie teuer sie waren. ich finds einfach mist, etwas wegzuwerfen, was mit ein bißchen einsatz noch weiter funktionieren kann. einer der ersten sätze meiner 2. tochter war dann auch: „mama heil!“ (mama, mach das heil) ;-))
    letztens hab ich mich sehr gefreut, als in der „sendung mit der maus“ vom wdr das flicken von socken gezeigt wurde!

    • Hallo!

      Das ist aber eine sehr schöne Geschichte von Deiner Tochter!

      Ich bin auch „fix-it“ Meisterin der Familie. Gerade heute habe ich wieder eine Jeans von meiner Tochter bekommen, damit ich die Löcher reparieren kann.

      Hab ich also bald wieder etwas Neues zu zeigen.

      lg
      Maria

  6. Ich würde locker 5 Euronen für die Pullover-Reparatur zahlen. Leider macht das hier keiner, also muss ich wohl selber ran. Nachdem ich dank dir endlich weiß, wie das geht. 😉

  7. Der Pulli sieht nach der Reparatur wirklich toll aus, schön, dass es noch Leute gibt, die sich für so etwas Zeit nehmen und denen es wichtig ist Sachen nicht gleich blind zu entsorgen. Seitdem ich selbst mit dem Stricken angefangen habe, schaue ich viel genauer auf Nähte und Co., was man da teilweise sieht, ist ganz schön bitter.

    Wertschätzung und Respekt Produkten gegenüber ist etwas, das in bestimmten Bereichen verloren gegangen ist, leider. Wir sind daran gewöhnt alles meist recht billig kaufen zu können, wissen oft nicht mehr, wie Sachen produziert werden, außerdem sind wir bequem geworden, verwöhnt vom Überangebot der Warenwelt wohl auch. Bei einigen wird sich das vielleicht in Zukunft wieder ändern, ich sehe aber nicht, dass sich bei der großen Masse etwas bewegt, dafür fehlt oft schlicht der Wille und die Einsicht, dass es so nicht weitergehen kann.

    • Hallo Sabrina!

      Du sprichst da einige sehr wichtige Punkte an. Wir sind ganz sicher verwöhnt vom Überangebot.

      Überangebot verursacht Inflation, was den Wert sinken lässt. Das ist eines der großen Probleme unserer Zeit.

      Mir ist es wichtig, dass ich bestmöglich handle. Ob es die anderen tun, darauf habe ich nur wenig Einfluss.

      Den Einfluss, den ich habe, nütze ich z.B. durch meinen Blog. Das ist mein Beitrag.

      lg
      Maria

  8. eine tolle idee! da werde ich wohl öfter mitmachen!
    ich versuche ja auch ein bisschen nach feng shui zu leben – wohnung nicht mit zuvielen geggenständen zumüllen – das ist einfach ballast den man mitschleppt. auf der anderen seite möchte ich natürlich nicht einfach blind wegschmeissen was mir nicht mehr gefällt oder passt. daher versuche ich aus ausrangierten sachen etwas neues zu zaubern! mein aktueller post kommt gleich 🙂
    lg andrea

  9. Pingback: Reparieren statt wegwerfen | gruenezwerge

  10. Pingback: Erinnerungsstücke | gruenezwerge

  11. Pingback: Reparatur einer Baggy Hose | LilaWunderSterne

  12. Pingback: Monatscollage März 2015 | widerstandistzweckmaessig

  13. Pingback: fix it – Reparieren ist nachhaltig #21 | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s