selbst.gemacht statt selbst.gekauft – gebrannte Nüsse

Eine super Nascherei für die Winterszeit sind gebrannte Mandeln oder, was wir noch lieber haben, gemischte gebrannte Nüsse.

Natürlich werden diese selbst gemacht, das ist wirklich sehr einfach!

Heute gibt es rechtzeitig für den Valentinstag das Rezept, ein wundervolles Geschenk mit Liebe gemacht, mit Liebe geschenkt und mit Freude vernascht.

Nuesse gebrannt collage

Grundrezept Zutaten:

200 gr Mandeln oder gemischte Nüsse
200 gr Zucker
100 ml Wasser
1 Prise Salz
Gewürze nach Geschmack z.B. Vanillezucker, Zimt o.ä.

Zubereitung:

Das Wasser mit Zucker und den gewünschten Gewürzen in einem Topf zum Kochen bringen.

Achte darauf, dass der Topf groß genug ist oder versuche es erst einmal mit der halben Menge! Ich finde es geht einfacher mit einer kleineren Menge.

Wenn die Masse kocht, die Mandeln bzw. Nüsse dazu geben und auf hoher Temperatur weiter kochen lassen.

Solange kochen lassen, bis der Zucker getrocknet ist – dabei ständig umrühren. Je nach Gesamtmenge bzw. Bodenfläche vom Topf variiert die Dauer.

Die Temperatur zurück drehen oder ganz abschalten (hängt vom Herd ab). Unbedingt ständig weiterrühren, bis der Zucker wieder anfängt zu schmelzen und zu karamellisieren beginnt.

Achtung: Auf die Temperatur achten und nicht zu lange karamellisieren lassen, sonst wird der Zucker bitter.

Die gebrannten Mandeln bzw. Nüsse rasch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech kippen und sofort voneinander trennen, damit sie nicht zusammen kleben. Am besten nimmst Du dazu 2 Gabeln oder 1 Gabel und 1 Messer.

Achtung: Der gebrannte Zucker ist extrem heiß! Niemals mit den bloßen Fingern angreifen, da dies zu Verbrennungen führt.

Nach dem ausführlichen (!) Abkühlen können die gebrannten Nüsse in eine Glas gefüllt und gut verschlossen aufbewahrt werden.

...und schon sind sie fast weg

…und schon sind sie fast weg

Wahl der Nüsse:

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, ich habe bisher Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Erdnüsse, Cashewkerne, Kürbiskerne und vieles mehr gemischt.

Haltbarkeit:

Gebrannte Nüsse halten durch die Zuckerglasur mehrere Wochen frisch. Sie dürfen nur nicht feucht bekommen!

gebrannte Nüsse sind eine leckere Knabberei

gebrannte Nüsse sind eine leckere Knabberei

Geschenkidee:

Nicht nur für den Valentinstag auch für Weihnachten sind selbst gebrannte Nüsse ein super Geschenk. Wenn man sie in ein hübsches Glas füllt, dann muss man sie nicht einmal unbedingt zusätzlich verpacken.

(ok, Weihnachten ist noch eine Zeit hin. Sehr zur Freude vieler habe ich gebrannte Nüsse schon mehrmals zu Weihnachten verschenkt – man kann nie früh genug an Weihnachten denken!)

Linktipp:

Utopia: Valentinstag-Geschenke selber machen

Dieser Beitrag wird verlinkt zu Create in Austria und EiNaB.


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Advertisements

34 Kommentare zu “selbst.gemacht statt selbst.gekauft – gebrannte Nüsse

  1. Jamjamjam, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen… 🙂

    Was ich nicht ganz verstanden habe, ist warum der Zucker wieder schmilzt, obwohl du die Temperatur reduzierst.

    Nimmst du dafür eigentlich einen alten Topf, denn ich kann mir vorstellen, dass das Entfernen des Karamells aus dem Topf etwas langwieriger sei.

    Lieber Gruß,
    Philipp

    • Hallo Philipp!

      Wenn das Wasser verdampft ist, dann „kleben“ die Zuckerkristalle auf den Mandeln bzw. Nüssen und der Karamellisiervorgang beginnt eigentlich erst jetzt. Dazu gibt es eine physikalische Erklärung, warum man das in der Reihenfolge macht, die ich jetzt aber nicht selber erklären kann.

      Topf ist gar kein Problem, erstens bleibt kaum was im Topf und das bisschen löst sich ganz einfach in Wasser auf.

      Nicht zur Zucker auch Karamell ist wasserlöslich. Einfach Wasser rein und stehen lassen, bis alles aufgelöst ist.

      lg
      Maria

  2. Hallo Maria,

    dein Rezept kommt wie gerufen, denn sadfsh und ich haben auf magische Weise über die letzten Monate eine ganze Menge an Nüssen angesammelt (hauptsächlich Geschenke: „Veganer – ihr mögt doch sicherlich ein paar Nüsse?!“) und suchen nun nach leckeren Rezepten, um unseren Vorrat wieder auf das zu minimieren, was wir auch tatsächlich mögen.

    Liebe Grüße, Svenja

  3. Ich mache meinen Mandeln auch seit über einem Jahr so selbst. Ich gebe sie zum Kühlen einfach auf einen Teller, auch wenn es ein wenig Mühe machen kann, die Nüsse anschließend wieder abzukommen.

    Der Topf lässt sich nach dem Einweichen in heißes Wasser wunderbar unkompliziert reinigen.

    … und schmecken tut das;-.).

    Viele Grüße aus Berlin,
    Anja

    • Hallo Anja!

      Stimmt Topf sauber machen ist wirklich kein Problem.

      Danke für Dein Kommentar! Freue mich immer von Dir zu lesen! Bei Deinem Blog lese ich auch regelmäßig sehr gerne mit auch wenn ich nicht immer ein Kommentar schreibe.

      lg
      Maria

    • Hallo Maria, da ich noch so viele Mandeln hier habe, die ich mir eingelagert habe, denke ich, werde ich das Rezept demnächst mal testen. Im besten Fall sogar zu Valentinstag. Meinst du man kann statt Zucker auch Ahornsirup oder Honig nehmen? Oder lässt sich das nicht karamellisierenß Ich versuche nämlich ohne Zucker auszukommen. Viele Grüße

      • Hallo!

        Ich habe bisher nur Zucker karamellisiert. So von der Logik her kann ich es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das möglich ist.

        Auf die Schnelle habe ich im Internet auch nicht wirklich sinnvolle Aussagen dazu gefunden.

        Ich persönlich tendiere dazu, die Menge der Nüsse zu erhöhen um den Zuckeranteil zu senken. Das habe ich schon mehrfach probiert und bin mit dieser Lösung sehr zufrieden.

        Ich habe dafür die Hälfte Wassser/Zucker verwendet und 150 gr Nüsse.

        lg
        Maria

    • Hallo Cornelia!

      Hey – super mal wieder von Dir zu lesen! Habe Dich schon vermisst! (auch auf Deinem Blog)

      Eigentlich ist es wirklich ganz einfach gebrannte Nüsse zu machen. Einfach ausprobieren mit der halben Menge. Ich war so begeistert, dass ich nach dem ersten Versuch gleich einige Wochen lang kaum was anderes gemacht habe, auch weil meine Kinder und deren Freunde ständig danach verlangt haben.

      lg
      Maria

    • Hallo!

      Das ist mir zwar noch nie passiert, aber der Tipp ist super! Danke dafür!

      ich mache das übrigens mit Schokoglasur für Kuchen so. Die restliche Schoko im Topf wird entweder zu Trinschokolade oder zu Pudding verarbeitet.

      lg
      Maria

      • Mir auch nicht, aber ich hab mal welche geschenkt bekommen, von denen das Karamell dann herunterlief. Die sind wohl feucht geworden oder so.
        Das genauso mit Schoki zu machen, werd ich mir auch mal merken, danke! 🙂

  4. Pingback: Schenk Liebe – Valentins DIY | Wilde-Wölfin

  5. Pingback: selbst.gemacht statt selbst.gekauft im Herbst | widerstandistzweckmaessig

  6. Hallo Maria,

    weil sich das Thema schon wieder langsam nähert eine winterliche Rezept-Ergänzung, die ein sehr nettes Geschenk ist:
    ich verschenke zu gebrannten Mandeln im Herbst bzw Winter sehr gerne selbstgemachten Chai Sirup, der wurde unter meinen Freunden und Bekannten wirklich zum Renner.

    Ich selbst bin ganz verrückt nach Chai Latte in der kalten Jahreszeit, aber nicht wirklich bereit, diverse MegaKaffeehausketten für das viel zu süße, überteuerte Zeug finanziell zu unterstützen und hab mir deshalb überlegt, wie man das auch selbst herstellen könnte. Kann man. Und das sehr einfach.

    Hier die Variante, die ich jährlich mache. Hält sich im Kühlschrank oder im Keller Monate und ist auch bezüglich der Gewürze sehr variabel. Manche mögen noch gern Fenchelsamen in der Gewürzmischung.
    Die ganze Wohnung duftet jedes Mal herrlich, schon allein deshalb mach ich den Sirup gerne und ich freu mich, wenn sich die Beschenkten über ein Glas oder eine Flasche Sirup freuen.

    LG,
    Betti

    Man nehme:

    500ml starken schwarzen Tees
    400g brauner Rohrzucker
    2cm frischer Ingwer in Würfeln, etwas angedrückt (kann auch gegen einen TL trockenen Ingwer getauscht werden)
    1 Esslöffel Gewürznelken ganz
    4-5 Zimtstangen
    1 Vanillestange (Mark und Rinde)
    1 Teelöffel schwarzer Pfeffer
    1 Esslöffel Kardamom Kapseln
    5 Stück Sternanis

    Aus 500ml Wasser sehr starken schwarzen Tee kochen (entweder aus losen Blättern oder ca 20 Teebeutel)

    Alle trockenen Gewürze in einem 3l (oder größeren Topf) anrösten bis sie duften (nicht zu heiß, sonst werden sie bitter)
    Mit dem schwarzen Tee ablöschen und das Vanillemark, die Vanilleschoten, die 400g braunen Zucker und den frischen Ingwer hinzufügen.

    Ca 20 Minuten köcheln lassen, bis ein dickflüssiger Sirup entsteht.

    Diesen Sirup durch ein feines Sieb in kleine Flaschen oder Gläser füllen.

    Hält sich im Kühlschrank mehrere Monate und schmeckt vorzüglich aufgelöst in Tee, warmer Milch, in Kaffee oder über Eis.

  7. Pingback: alle meine Anleitungen & Rezepte | widerstandistzweckmaessig

  8. Pingback: Müll reduzieren beim Schenken #4 | widerstandistzweckmaessig

  9. Das klingt ja sehr lecker.
    Ich hab noch nie gebrannte Nüsse gegessen. Vielleicht koche ich das Rezept wirklich nach, dann komme ich auch mal zum Kosten 😉

    Liebe Grüße, Daniela

  10. Pingback: Müll reduzieren beim Schenken #6 | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s