Müll reduzieren beim Schenken #6

Wie jedes Jahr vor Weihnachten möchte ich mich dem Thema Müll reduzieren beim Schenken widmen, ein paar meiner Gedanken in diesem Beitrag zusammen fassen sowie meine bisherigen Beiträge in Erinnerung rufen.

Advent, die stressigste Zeit des Jahres?

Leider ist das Besinnliche der angeblich schönsten Zeit am Ende des Jahres der Hektik und dem Stress gewichen. Viele Menschen irren durch die Stadt und stöhnen darüber, dass es so schwierig ist, andere zu beschenken, da jeder bereits alles besitzt.

Trotzdem wird zu Weihnachten jedes Jahr noch mehr Geld auszugeben um Dinge zu kaufen, die scheinbar niemand braucht!

Das muss nicht so sein

Ich mache da schon lange nicht mehr mit und das hat viele Gründe, über die ich unter anderem in meinem Beitrag „Ich bin ein Weihnachtsverweigerer“ geschrieben habe.

ich bin ein Weihnachtsverweigerer

ich bin ein Weihnachtsverweigerer

Ich will nichts kaufen, was andere nicht brauchen und was dann sowieso zu Müll wird. Diese ungeliebten Geschenke haben bei der Herstellung Ressourcen verbraucht, wurden teilweise unter fragwürdigen Bedingungen produziert, haben einen weiten Transportweg hinter sich und zusätzlich entsteht auch noch jede Menge Müll.

selbst.gemacht statt selbst.gekauft

Dieses Jahr hat sich meine Tochter Yogasocken gewünscht. Ich freue mich sehr, dass sie selbst gemachte Sachen so schätzen kann.

Yogasocken für meine Tochter

Yogasocken für meine Tochter

Im letzten Jahr habe ich einige selbst gestrickte Teile verschenkt wie z.B. Ministulpen für die Schuhe, einen zweifärbigen Möbiusloop sowie einen Sommerloop und Handstulpen.

Voriges Jahr zu Weihnachten sind meine selbst entworfenen gehäkelten cord keeper sehr gut angekommen.

liebevolle Handarbeitsgeschenke

liebevolle Handarbeitsgeschenke

Geschenke aus der Küche

Immer mehr Menschen gestalten ihr Leben so, dass keine Zeit mehr für das Selbermachen, ja manchmal noch nicht einmal fürs Kochen, bleibt. Die Lebensmittel werden abgepackt und vorgekocht gekauft. Alles muss schnell gehen, viele Einkäufe werden aus Zeitmangel online im Internet bestellt.

Trotzdem werden gerade selbst gemachte Geschenke sehr geschätzt und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Nachdem ich im Gegensatz zu vielen anderen gerne koche, bereite ich mich bereits im Laufe des Jahres auf Weihnachten vor. Das macht mir schon bei der Zubereitung Freude, weil ich während der Arbeit an jene denke, die ich gerne beschenken möchte und gleichzeitig habe ich in der Adventszeit keinen Stress.

Ob gebrannte Nüsse, Vanillekipferl, selbst gemachter Schokoaufstrich, Kräutersalz oder Kuchen im Glas – mit einer Leckerei aus der Küche haben die meisten Menschen Freude.

Noch mehr Rezeptideen sind in meinem Index „selbst.gemacht“ zu finden.

Geschenke aus meiner Küche

Geschenke aus meiner Küche

Zeit statt Zeug

Gemeinsame Zeit zu schenken ist eine Möglichkeit zu sagen, ich verbringe gerne Zeit mit Dir, diese Zeit ist mir wertvoll. Zusätzlich zeigt das Geschenk, dass ich mir viele Gedanken gemacht haben und mit Liebe und von Herzen schenke.

Aber nicht nur gemeinsame Zeit kann man schenken, sondern auch seine eigene Zeit verschenken, indem man dem anderen eine Arbeit abnimmt. Das kann zum Beispiel ein Gutschein für einmal Auto putzen sein.

Weitere Anregungen kannst Du nicht nur in meinem Beitrag „Müll reduzieren beim Schenken #2“ finden sondern auch auf der Seite „Zeit statt Zeug“.

müllreduzierte Verpackung

Am meisten unnötiger Müll entsteht zu Weihnachten durch die Verpackung der Geschenke. Dabei gibt es wirklich viele Möglichkeiten, Geschenke liebevoll zu verpacken, ohne dass dabei Müll entsteht.

Müll ist bereits Müll

Auch Müll kann als kreatives Verpackungsmaterial dienen. Viele Geschenke kann man in alte Kalenderblätter, Zeitungspapier, Nudel-, Reis- oder Cornflakeskartons, einen passenden Schuhkarton, WC-Papierrollen (für Kleinigkeiten) oder eine Einkaufstüte aus Papier verpacken.

In Zeichnungen von unseren lieben Kleinen verpackt, hat das Geschenk eine sehr persönliche Note.

alternative Verpackungsmöglichkeiten

alternative Verpackungsmöglichkeiten

Das Geschenk ist die Verpackung

Ein Teil vom Geschenk kann auch als Verpackung dienen. Das kann zum Beispiel eine Einkaufstasche aus Stoff sein. Oder ein Handtuch, in dem ein Geschenk für das Bad eingepackt wird. Eine gute Idee ist auch ein Geschenk für die Küche in ein Geschirrtuch zu verpacken.

Gerade unförmige Geschenke lassen sich in Tücher besonders gut einwickeln – unter dem Seidentuch am Bild verbirgt sich zum Beispiel eine Keramikgießkanne.

Upcycling – Verpackungen

Der Ärmel von einem alten Pullover oder einem alten Hemd, das mittlerweile Flecken hat oder kaputt ist, kann als Verpackung für eine Flasche selbst gemachten Sirup dienen.

Aber auch das Hosenbein einer am Knie bereits zerrissenen Kinderjeans gibt eine tolle Verpackungstasche ab. Dazu muss man gar keine Nähmaschine besitzen, einfach abschneiden, wenden, auf der Innenseite mit der Hand zunähen, umdrehen, befüllen und mit einem Band zubinden. Fertig ist die kreative Geschenkverpackung.

Lebensmittelmüll vermeiden

Aber nicht nur Geschenke werden gekauft, auch bei den Lebensmitteln wird zu den Festtagen häufig nicht gespart. Schließlich ist Weihnachten ja das größte Fest des Jahres.

Oft wird viel zu viel eingekauft, die Geschäfte sind ja ein paar Tage geschlossen. Eingeladen ist man auch noch, da gibt es dann zusätzlich noch leckere Weihnachtskekse zum Kaffee. Und wenn man dann endlich wieder zu Hause ist, mag man das geplante Abendessen gar nicht mehr.

verwenden statt verschwenden

verwenden statt verschwenden

Zu keiner Zeit des Jahres landen so viele Lebensmittel im Müll wie zu Weihnachten

Aber das muss nicht so sein, denn mit etwas Organisation und gutem Willen kann man das Essen gut planen. Mit diesem Thema habe ich mich in meinem Beitrag „aktiv gegen Lebensmittelverschwendung – Weihnachten ohne Lebensmittelmüll“ ausführlich beschäftigt.

Leben mit der Natur

In der Natur wird es gerade sehr still. Es ist die dunkle Zeit des Jahres, eine Zeit des Rückzugs. Die grellen Lichter der Weihnachtsbeleuchtung und der Lärm der Adventmärkte und Feiern steht dazu im Gegensatz.

Ich möchte lieber Einkehr halten, nachdenken, was im letzten Jahr gut gelaufen ist und wo es mich im nächsten Jahr hinzieht.

Wenn ich achtsam in mich hinein höre, dann spüre ich wie gut es mir tut, mich nicht in den sonst üblichen Weihnachtstrubel hinein ziehen zu lassen.


Hier kommen die Beiträge aus den letzten Jahren zum Nachlesen

Müll reduzieren beim Schenken #1DIY Geschenkideen

selbst gemachte Geschenke

selbst gemachte Geschenke

Müll reduzieren beim Schenken #2Geschenkalternativen

alternative Geschenkideen

alternative Geschenkideen

Müll reduzieren beim Schenken #3Verpackungsmüll vermeiden

alternative Verpackungsideen

alternative Verpackungsideen

Müll reduzieren beim Schenken #4neue DIY Geschenkideen

Walnusskekse vegan

LebensmittelverschwendungWeihnachten ohne Lebensmittelmüll

Weihnachten ohne Lebensmittelabfälle

Weihnachten ohne Lebensmittelabfälle


Logo einab grueneinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben.
Hier geht es zur aktuellen Linkparty.

Weiters verlinkt zu ANL von Rostrose.

Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.

Advertisements

20 Kommentare zu “Müll reduzieren beim Schenken #6

  1. Nochmal eine schöne Zusammenstellung, aber ich fürchte, für dieses Jahr ist es gelaufen. Ich mag schon gar nicht mehr in die Stadt gehen: so ein Gehetze und Gerenne, so eine agressive Hysterie bei manchen. Im TV hörte ich, wie viel die Menschen für Geschenke ausgeben. Schrecklich! Wir schenken uns schon lange nichts mehr. Früher war die Reise das Geschenk und jeweils ein neues Spiel. Heute freuen wir uns, dass wir zusammen sind und lecker essen und uns in Ruhe unterhalten können.
    LG, Ingrid

    • Hallo Ingrid!

      Ganz genau! Mich sieht die Stadt dieses Jahr auch wieder nicht.

      Dieses Jahr mache ich mit Herrn Widerstand eine Reise und wir werden uns sonst auch nichts schenken.

      Jeder hat doch schon alles und braucht nichts mehr. Alles ist überflüssig und damit werden die meisten Geschenke zur Last.

      Miteinander sein ist das neue Schenken!

      lg
      Maria

  2. Bei mir steppt gerade der Bär, liebe Maria. Gar nicht so in Sachen Advent und Weihnachten, da bin ich mit fast allem durch, der Rest läuft so mehr oder weniger lala. Alles im Rahmen. Es ist nur insgesamt viel los, im Büro landet ein Vorgang nach dem anderen auf meinem Tisch und all‘ solche Sachen. Aber egal, jetzt ist Feierabend und ich freue mich, deinen Beitrag hier zu lesen, der mich weiter und wieder inspiriert.

    Hab es fein und viele Grüße ♥ Anni

      • Dankeschön, liebe Maria. Ich habe heute meinen letzten Büroarbeitstag in diesem Jahr und ich sage ich, ich freue mich wie Bolle auf die dann ruhigeren Zeiten. Advents- und weihnachtstechnisch ist alles ja soweit im Fluss, jetzt freue ich mich, mich morgen und nächste Woche mit Freundinnen zu treffen und die Tage gemütlich ausklingen zu lassen…

        Lass du es dir weiterhin gut gehen, alles Liebe ♥ Anni

  3. Ich komme gerade aus der großen Stadt (musste diestlich hin). Mein Eindruck: Straßenbahn war voll mit Schniefnasen, Hustern und Tütenträgern. Schniefnasen und Huster haben SICH zur Arbeit und wieder zurück geschleppt, Die Tütenträger scheppten Geschenke.
    Die Frau neben mir beklagte sich, dass sie fix und fertig vom Schoppen sei und dass sich noch immer nicht alle Geschenke zusammen hat. Als ich sagte, dass bei uns nur die Kinder etwas geschenkt bekommen und ich schon lange alles zusammen habe, sah sie mich verwundert an.
    Sie konnte es kaum fassen, dass es Menschen gibt, die diesen Geschenkewahn nicht mitmachen.
    Noch größer wurden die Augen, als ich von den Zeitgeschenken und den selbstgemachten Sachen erzählt habe. (Geschenke müssen doch etwas kosten!! 😉 )

    Zum Thema Verpacken: In diesem Jahr habe ich Säckchen genäht, um die Geschenke darin zu verpacken. Die Säckchen sind widerverwendbar und ersparen das Einweggeschenkpapier.

    Nach unseren Pflichtbesuchen bei der Verwandtschaft werden sich mein Mann und ich 3 gemütliche und ruhige Tage zu Hause machen. Darauf freue ich mich mehr als auf die Weihnachtstage. 🙂

    • Hallo M@ria!

      Da hast Du es Dir aber auch sehr gut eingerichtet, finde ich super!

      Wiederverwendbare Geschenksäckchen sind natürlich auch eine wunderbare Verpackungsalternative! Sammelst Du die dann wieder ab und kannst sie nächstes Jahr wieder verwenden?

      Ich wünsche Dir eine wunderschöne und erholsame „Nachweihnachtszeit“!

      lg
      Maria

  4. Hallo Maria!
    Da die Säckchen für die Geschenke unserer Kinder sind, bleiben sie bei uns im Haushalt. Im nächsten Jahr bekommen sie einen neuen Inhalt und eine neue (gebrauchte und frisch aufgebügelte) Schleife.
    Danke für deine Wünsche. Ich wünsche dir auch eine schöne -hoffentlich ruhige- Zeit.!

  5. Liebe Maria!
    Lügen müsste ich, wenn ich behaupten würde, ich kriege nicht gern Geschenke, aber ich mache auch gern welche. Zum Glück bin ich mit der Gabe meiner Mama gesegnet, gute Ideen beim Geschenke suchen zu haben und so finde ich (fast) immer was, womit die Person auch Freude hat und das Geschenkte auch benutzen kann. Eingepackt wird in Zeitungspapier, was oft schon blöde Kommentare verursacht hat, mir aber egal ist.

    Zur stillen Zeit: Meine Tochter (12) meinte erst vor einigen Tagen, dass ja jetzt eigentlich die besinnliche Zeit sein sollte, sie aber nichts davon merkt. Kein Wunder, gestern erst hatte sie Schularbeit und am 22 (!). 12. ist noch eine zu schreiben. Nur lernen also und das bis knapp vor Weihnachten, das arme Kind! Früher wurde man aufgrund des fehlenden Tageslichtes ja zum Ruhen zu Hause gezwungen, aber heutzutage lebt der Mensch ja nicht mehr mit der Natur, daher ist auch die „Einkehr“ zurückgeblieben.

    Danke übrigens noch für das Striezelrezept, muss ich bei Gelegenheit unbedingt ausprobieren!

    Wünsch noch einen schönen Tag, liebe Grüße
    Fia

    • Hallo Fia!

      Das stimmt in der Schule geht es bis kurz vor Weihnachten rund und daher haben die Kinder eigentlich erst nach Weihnachten Zeit zur Ruhe zu kommen.

      Ich genieße im Gegensatz zu den meisten Menschen vor Weihnachten den Urlaub und habe daher – vor allem, weil ich mich dem Geschenkesstress bewusst entziehe – wirklich viel Zeit für mich.

      Das mache ich nun schon das vierte Jahr so und ich kann das sehr genießen.

      Geschenke mache ich schon auch, denn ich schenke sehr gerne. Aber zum Glück gelingt es mir auch sehr gut so zu schenken, dass die Beschenkten Freude daran haben.

      Es hilft auch miteinander zu reden 🙂

      lg
      Maria

  6. Hallo Maria,

    als Monat langer stiller Leser möchte ich dir mal ein ganz dickes Kompliment für deinen Blog machen.
    Ich bin immer in finden für neue Ideen und dein Blog ist sehr hilfreich.

    Früher hatte ich auch immer vor Weihnachten Urlaub. Da konnte ich so richtig in weihnachtliche Stimmung kommen. Wie oft wurde ich in einem Geschäft wie eine Person von einem fremden Planeten angesehen, wenn ich sagte, dass ich keine Eile habe. 🙂

    Shoppen geh ich gar nicht gern, also sehe ich auch immer, dass es selbstgemachtes gibt od. Karten fürs Theater etc.

    Ein Geschenk in letzter Minute ohne wegzuwerfen möchte ich dir auch gerne verraten.
    Ich wusste, dass die Beschenkte gerne Gulasch kocht und ißt, also habe ich die ganzen Zutaten (Fleisch, Butter,Paprika,… nur soviel wie benötigt) in eine schöne verzierte Schuhschachtel verpackt. (einziger Hacken war beim Fleisch: es war Vakuumverpackt (es ist mir nichts eingefallen, wie ich es sonst verpacken soll, außerdem steht da das Abhlaufdatum drauf).) Rezept noch dazu -fertig.
    Es wurde dadurch trotzdem weniger Müll produziert, als wenn ich ihr irgend ein Verlegenheitsgeschenk gemacht hätte

    Ich wünsche dir und deiner Familie schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

    lg Claudia

    • Hallo Claudia!

      Über Dein Kommentar habe ich mich wirklich sehr gefreut! Vielen lieben Dank!!!

      Für mich sind solche Rückmeldungen immer sehr schön, weil es natürlich schon sehr aufwändig ist einen Blog zu führen. Aber es macht mir große Freude und wenn das gut ankommt, dann gleich noch viel mehr.

      Das Geschenk mit dem Gulasch finde ich eine sehr nette Idee, zeigt es doch auch, dass Du Dir wirklich sehr viele Gedanken gemacht hast und den Beschenkten auch gut kennst!

      Ich habe heute gerade selbst gekochte Kürbiscremesuppe verschenkt. An eine liebe alte Dame, die nicht mehr gerne kochen mag. Sie braucht die eingekochte Suppe nur aufwärmen und etwas Sahne dazu geben.

      lg
      Maria

  7. Liebe Maria, danke für Deinen Beitrag und den Rückblick – du hast da schon jede Menge durchdachter Tipps zusammengetragen! Ich schenke in der Familie seit Jahren nur mehr Selbstgemachtes, dieses Jahr zum ersten Mal in GeschenkStoff (große Stoffstücke, in die ich wie in Geschenkpapier einpacken kann, mit Schleife drumrum, und sie nachher wieder einsammle). Außer die Kinder, die wünschen sich bestimmte Bücher (nachdem ich selbst als Kind so unter dem Büchermangel zuhause gelitten habe, bekommen sie die auch von mir!) und der große einen neuen Bildschirm. Insgesamt hecheln alle zu Weihnachten hin und kenne ich kaum jemand, der sich genau VOR Weihnachten Urlaub nimmt. Aber trotzdem ist ja Weihnachten genau das wichtigste Fest im Jahr für Viele, weil es genau die zentralen Werte unserer Gesellschaft abbildet: konsumieren, konsumieren, konsumieren. Ob man dabei aber mitmachen möchte, kann man selbst entscheiden. Achja, der Göttergatte bekommt von mir einen gemeinsamen Tanzkurs – wieder Zeit zu zweit allein im neuen Jahr! Liebe Grüße und viel Freude in der Weihnachtspause! Gabi

    • Hallo Gabi!

      Gemeinsamer Tanzkurs klingt schon mal richtig super. Viel Freude damit!

      Ich war nun fast eine Woche verreist und habe es genossen mal wieder gegen den Strom zu schwimmen und dann Urlaub zu machen, wenn alle anderen Stress haben. War wunderschön!

      Das mit dem Geschenkstoff ist eine sehr gute Idee. Sehr nachhaltig, weil man den Stoff ja immer wieder verwenden und sogar waschen kann, wenn er mal Flecken bekommen hat.

      Ich melde mich in den nächsten Tagen mal bei Dir!

      lg
      Maria

  8. Ich habe in diesem Jahr Zeit verschenkt. Kinogutscheine, die nur mit mir gemeinsam eingelöst werden können. Einladungen zum Essen ect. Spart unnötigen Krempel und bedeutet, dass man sich mehr Zeit füreinander nehmen muss!

    • Hallo!

      Das finde ich einen ganz wunderbare Idee. Ich bin auch ein großer Fan von Zeitgeschenken, die man gemeinsam einlöst.

      Das halte ich mit meiner besten Freundin schon seit vielen Jahren (auch zum Geburtstag) so.

      Danke für Dein Kommentar!

      lg
      Maria

  9. Pingback: Monatscollage Dezember 2016 | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s