Müll reduzieren während den Tagen – Teil 9. [mit Verlosung]

Vor kurzem habe ich ein Mail von Kulmine erhalten, in dem ich eingeladen wurde, die neue Stoffbinde „Hela“ zu testen.

Entdeckt hatte ich sie bereits einige Zeit davor und war von dem innovativen System sehr angetan. Daher habe ich mich über das Mail sehr gefreut und gerne zugesagt.*)

müllreduzierter und plastikfreier Versand

Nur wenige Tage später habe ich das kleine Päckchen bekommen und war hoch erfreut, dass der Versand sehr müllreduziert und plastikfrei erfolgte.

Bitte schön wer braucht auch schon Stoffbinden, die man auf jeden Fall vor dem ersten Gebrauch waschen soll (damit sie gut saugen) keimfrei in Plastik verpackt?

Es ist auch nicht jede Stoffbinde einzeln in Papier verpackt, sondern alle gleichartigen Binden wurden in ein einziges Seidenpapier eingedreht.

minimalistisch in losem Seidenpapier verpackt

minimalistisch in losem Seidenpapier verpackt

Hela – die neue Stoff-Falt-Binde mit Steg

Das neue Konzept finde ich einfach genial und frage mich ernsthaft, warum noch niemand vorher darauf gekommen ist.

Es wurden die Vorteile von den Flügelbinden und den Faltbinden miteinander kombiniert, heraus gekommen ist eine Faltbinde in Form von einem H. Durch den Steg wird der Slip vor einer möglichen seitlichen Verschmutzung geschützt und die beiden Seitenteile können unterschiedlich gefaltet werden, sodass frau eine zusätzliche frische Lage nach oben falten kann.

die neue Stoff-Falt-Binde Hela mit Steg

die neue Stoff-Falt-Binde Hela mit Steg

Auf dem Foto sieht man alle 3 Größen, die angeboten werden. Im Vordergrund Mini in kräftigem Rot, sie ist deutlich kleiner als die beiden anderen, der Steg ist schmäler und kürzer. Ich finde, sie ist perfekt für junge Mädchen und zierliche Frauen geeignet (ca. bis Kleidergröße 36/38).

Oberhalb sind die Hela midi in himbeer und die Hela maxi in blau zu sehen. Am mittleren Bild übereinander gelegt kann man erkennen, dass sowohl der Steg als auch die Flügel genau gleich breit sind. Einzig bei der maxi ist eine Seite um 2 cm länger gearbeitet.

Durch die Extralänge ist sie besonders auslaufsicher in der Nacht. Je nachdem ob man Rücken- oder Bauchschläfer ist, kann man sie unterschiedlich einlegen.

Sehr genial finde ich auch, dass diese Binde ganz ohne Druckknöpfe auskommt und daher ein mögliches Verschleißteil wegfällt.

doppelt hält besser

Was mir besonders gefällt – darüber habe ich bereits seinerzeit im Beitrag über die Stoffbinden geschrieben – ist die besondere Flexibilität, die frau durch das System hat. Es ist möglich Slipeinlagen oder classische Binden mit den Helas zu kombinieren und dadurch die Saugstärke zu erhöhen.

Mini.Slipeinlage classic kombiniert mit Hela midi

Mini.Slipeinlage classic kombiniert mit Hela midi

Bild links oben – die mini Slipeinlage wird auf die Hela mini aufgelegt, rechts davon habe ich sie zwischen die beiden Flügel der Hela midi eingelegt. Am rechten Bild sieht man beide Binden in zusammen gelegtem Zustand.

Am unteren Bild wird die Slipeinlage als Backup für den Slip verwendet und kommt zwischen Slip (den man sich zwischen den beiden Teilen vorstellen muss) und der Faltbinde zu liegen.

Die verschiedenen Stoffbindenmodelle im Vergleich

An dieser Stelle möchte ich noch einen kurzen Überblick über die verschiedenen Varianten von Stoffbinden geben.

vier verschiedene Modelle stehen zur Auswahl

vier verschiedene Modelle stehen zur Auswahl

Links in blau ist die Faltbinde zu sehen, das war bisher meine bevorzugte Wahl. Unglaublich flexibel und in Verbindung mit der freien Menstruation sehr langlebig, ich brauche durchschnittlich nur 2 Stück pro Tag.

Mit der Stoffbinde classic – hier in naturweiß – bin ich am wenigsten glücklich. Durch die Stärke vom Stoff trocknet sie viel schlechter und ich bilde mir ein, dass sie auch nicht so gut sauber wird wie die dünne Faltbinde (das kann möglicherweise aber auch an der Farbe liegen). Trotzdem kein Seitenschutz besteht, habe ich noch nie über den Rand hinaus geblutet.

Ganz rechts ist in rot die klassische Flügelbinde zu sehen. Ich mag sie deutlich lieber als die einfache klassische Stoffbinde, aber bis jetzt konnte auch sie die Faltbinde nicht schlagen.

Am unteren Bild sieht man noch einmal die neue Hela-Stoff-Falt-Binde in den 3 verschiedenen Größen. Wie schon oben beschrieben vereint sie die Stärke der Faltbinde mit dem Plus an Wäscheschutz der Flügelbinde.

Was legt der Osterhase dieses Jahr ins Nest?

Von Kulmine wurden für diesen Beitrag 3 weitere Testpakete zur Verfügung gestellt. Ich freue mich daher sehr, dass ich 3 Leserinnen eine Freude machen kann!

ja ist denn schon Ostern?

ja ist denn schon Ostern?

Jedes Testset besteht aus einer Slipeinlage classic mini, einer Stoff-Falt-Slipeinlage „Libelle“ mini (Infos dazu sind im Beitrag waschbare Slipeinlagen zu finden) und je einer Stoff-Falt-Binde „Hela“ midi und maxi in verschiedenen Farben.

2 Testpakete verlose ich unter den Kommentaren hier am Blog und das dritte Testpaket wird auf Facebook unter den Antworten zu diesem Beitragslink verlost.

Seit kurzem hat mein Blog nun endlich auch eine eigene Blogseite auf Facebook, ich freue mich sehr über ein „gefällt mir“ von Dir.

finde_mich_auf_facebook

Infos zur Verlosung

Alle Kommentare, die bis 24h des 20. März 2016 abgegeben werden, landen im Lostopf. Bitte hinterlasse Dein Mailadresse, damit ich Dich kontaktieren kann, wenn Du gewonnen hast. Der Versand erfolgt durch mich persönlich, es werden keine Adressen weitergegeben.

Die Gewinner werde ich zusätzlich hier in diesem Beitrag bekannt geben.

Edit 21.3.2016

Von der Menge an Kommentaren zu diesem Beitrag war ich völlig überwältigt! Ich habe mich wirklich unglaublich darüber gefreut, dass sich so viel für alternative Monatshygieneprodukte interessieren. Ein sehr wichtiges Thema, wie ich finde.

Gewinnen konnten natürlich nicht alle, es musste das Los entscheiden. Via FB wurde Sabrina gezogen und über die Kommentare auf meinen Blog ist das Los auf Daniela und Antonia gefallen.

Ich gratuliere allen sehr herzlich und werde noch heute Kontakt aufnehmen.

Gewinnerinnen


Logo einab grueneinfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Blogparade einfach.nachhaltig.besser.leben.
Hier geht es zur aktuellen Linkparty.

Weiters verlinkt zu ANL von Rostrose.


Das könnte Dich auch interessieren:

Müll reduzieren während den Tagen – Teil 3. – Überblick Stoffbinden
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 5. – die freie Menstruation
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 6. – waschbare Slipeinlagen
Müll reduzieren während den Tagen – Teil 8. – Stoffbinden im Urlaub

Im Index Müll reduzieren findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Beiträge zum Thema Müll reduzieren.

*) Die gezeigten Stoffbinden wurden von Kulmine gratis zur Verfügung gestellt.
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt meine persönliche Erfahrung und Meinung mit Stoffbinden wider und wurde nicht bezahlt.

 

Advertisements

167 Kommentare zu “Müll reduzieren während den Tagen – Teil 9. [mit Verlosung]

  1. Liebe Maria,
    ein sehr interessanter Beitrag! Ich selber verwende seit der Schwangerschaft einen Cup und bin recht zufrieden damit. Fuer die starken Tage verwende ich zusaetzlich normale wegwerfeinlagen.

    Ich habe in diesem Zusammenhang eine Frag und vielleicht kannst du oder jemand anders hier mit dabei helfen: Bei Wegwerfbinden faellt der Muell an und zudem die Transportkosten waehrend der Herstellung und beim Transport zum Endverbraucher. Bei den Stoffbinden habe ich ebenfalls Herstellungsverschmutzung (Baumwolle-Wasserverbrauch, Transport), allerdings nur einmal. Danach werden sie regelmaessig gewaschen und damit Trinkwasser verschmutzt.
    Gibt es irgendwo eine Aufstellung ueber den oekoelogischen Fussabdruck der beiden Varianten? Ich weiss, dass bei Wegwerfbinden zB. einzelnen Arbeitsschritte in verschiedenen Laendern durchgefuehrt werden, was die Transportverschmutzung in die Hoehe schnellen laesst. Es ist mir allerdings voellig unklar wie dies mit der Trinkwasserverschmutzung durch das Waschen der Baumwollwindeln vergleicht.
    LG, Konsumblockade

    • Hallo!

      Also wissenschaftlich fundierte Aussagen kann ich jetzt keine treffen, nur meine laienhaften Erfahrungen zur Verfügung stellen.

      Die Herstellung von Wegwerfprodukten verbraucht nicht nur Ressourcen (teilweise nicht nachwachsende weil Plastik/Erdöl) sondern auch für den Transport sehr viel Energie und ebenfalls Erdöl/Benzin/Diesel.

      Natürlich verbraucht auch die Herstellung von Biobaumwolle viel Wasser, keine Frage – aber das ist eben nur einmalig bei der Herstellung der Fall. Mir fehlen jetzt noch die Erfahrungswerte, wie lange so eine Stoffbinde hält sprich die Lebensdauer des Produktes.

      Der Verbrauch bei der Herstellung teilt sich ja auf die Lebensdauer auf, je länger ein Produkt genutzt wird, desto geringer der „impact“. Nachdem ich noch immer Stoffwindeln meiner Kinder in Verwendung habe und meine Tochter nun 21 Jahre alt ist, weiters auch noch Stoffwindeln in Gebrauch habe, die mir als Baby umgewickelt wurden (über mein Alter wollen wir nun höflich schweigen) gehe ich eigentlich fast von „Menstruationsleben“ aus.

      Demzufolge ist die Stoffbinde einmal von der Herstellung – auch bei kürzerem Lebenszyklus – klar im Vorteil.

      Nehmen wir nun den laufenden Wasserverbrauch her – der ist meiner Meinung nach sehr gering. Ich persönlich benutze pro Monatszyklus in etwa 8 – 10 Stoffbinden. Für das Einweichen verbrauche ich ca. 20 l Wasser (an allen Tagen zusammen) und dann werden die Stoffbinden noch in der Maschine mitgewaschen. Die Menge entspricht der Größe von ca. 1/2 – 1 Handtuch aus Frottee. Der Wasseranteil an der Waschmaschine ist echt sehr gering. Eine Waschladung benötigt ca. 40 – 60 l Wasser.

      Also ich schieße mal so heraus, dass die Stoffbinde vom Ressourcenverbrauch der Wegwerfbinde hoch überlegen ist – abgesehen davon, dass auch für die Entsorgung vom Müll noch ein Verbrauch für Transport und Behandlung und Endentsorgung dazu kommt.

      Wow – ganz schön lange. Ich hoffe, Du kannst mit meinen Überlegungen etwas anfangen.

      lg
      Maria

      • Danke fuer deine ausfuehrliche Antwort, Maria. Insbesondere deine Abschaetzung von 8-10 Binden pro Periode ist hilfreich. Ich glaube damit wuerde ich nicht auskommen. Aber damit kommst du vom Volumen her dann auf ein halbes Handtuch und hast kaum mehr Waschkosten.

        Ich werde mal schauen, ob ich irgendwo Zahlen zur den Wegwerfbinden finde. Ich glaube Greeenpeace hatte mal eine Studie dazu.
        LG, komsumblockade

  2. Hallo Maria,
    ich würde auch sehr gern bei Deinem Gewinnspiel mitmachen!
    …und nun werde ich mich erstmal durch Deinen Blog lesen, den ich heute erstmals per „Zufall“ entdeckt habe :o)
    Liebe Grüße
    Nadine

  3. Hallo liebe Maria!

    Hab vor kurzem meine ersten genähten Faltbinden laut deiner Anleitung verwendet und bin begeistert! Am Samstag gibts hier nen Flohmarkt, da such ich dann nach Flanellbettwäsche, mein Flanellvorrat war klein und ist schon erschöpft!
    Wie sich gekaufte Stoffbinden anfühlen, würd ich auch gern rausfinden, deswegen wollt ich gerne beim Gewinnspiel mitmachen.
    Liebe verschneite Grüße von
    Fia

    (kleine Info am Rande: mein Nachhaltigkeitsbeitrag findet sich übrigens seit gestern bei Rostrose unter dem Titel „Keiner ist zu klein“, du wolltest den ja nicht verpassen, deshalb mein „dezenter“ Hinweis 😉 )

  4. Hallo,
    oh wie gerne würde ich ein solches System mal testen.
    Ich schaue immer wieder gerne in deinen Blog und freue mich über die vielen Ideen.
    Liebe Grüße
    -kelli-

  5. Hallo Maria, ich habe deinen Blog vor ein paar Wochen entdeckt und schon einige tolle Tipps erhalten, danke dafür!
    Ich würde mich sehr über ein Paket Stoffbinden freuen, da sie aufgrund des (berechtigten) hohen Preises für mich als Studentin nicht ganz so problemlos gekauft werden können…
    Viele Grüße!

  6. Ach, wie prima. Ich hatten den Beitrag schon entdeckt, aber nicht darauf geachtet, dass es auch eine Verlosung dazu gibt. Wie konnte ich das übersehen? 😉 Es kann doch wohl nicht sein, dass ich vom meinem Gewinn-Glücksrittertum aus dem Vorjahr noch so geflasht bin?! 😀
    Ein interessanter Beitrag, wenngleich ich mir die „Hs“ noch gar nicht so richtig vorstellen kann. Ich muss noch mal in Ruhe nachlesen…
    Liebe Grüße ♥ Anni

  7. Hallo Maria!
    Jetzt bin ich schon zum 2. mal zufällig über deinen Blog gestolpert! Ich finde es ganz wunderbar, dass es bewusste Frauen wie dich gibt die ihre Erfahrungen auch teilen und damit andere inspirieren. Ich habe vor einiger Zeit beschlossen, kein braves Konsum-Schäfchen mehr zu sein und immer öfter zu hinterfragen und andere Lösungen zu finden. Deshalb bin ich auch auf diesen Beitrag gestoßen. 🙂
    Versuche mit Menstruationstassen waren bei mir auch von wenig Erfolg gekrönt, was ich echt schade finde!
    Da ich noch immer nach einer Alternative suche möchte ich auch gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Ein Verständnisproblem habe ich noch wegen der H-förmigen Einlage: ist der Steg des Hs so breit dass er auf der Unter/ Außenseite des Slips zu liegen kommt und die beiden Flügel innen übereinander gelegt werden?
    LG Julia

    • Hallo Julia!

      Ja, ganz genau so ist. Du legst also quasi Deinen Slip AUF den Steg und klappst dann die Flügel nach innen drüber.

      Die H-Binde ist damit im Grunde genau umgekehrt zu verwenden wie die Flügelbinde, wenn ich es mir recht überlege.

      Finde ich super, dass Du Dir nun so viele Gedanken machst über Dein Konsumverhalten. Man kann wirklich sehr viel verändern, wenn man das möchte!

      lg
      Maria

  8. Hallo Maria,

    bin schon längere Zeit Leserin deines Blogs und praktiziere, angeregt durch deinen Beitrag, seit einigen Monaten die freie Menstruation. Das funktioniert wirklich super, und so hab ich nun langsam meinem kleinen Vorrat an Slipeinlagen und Binden aufgebraucht…
    Ich würde mich über ein Paket Stoffbinden riesig freuen, und könnte so in eine müllfreie Menstruationszukunft starten 😉

    Liebe Grüße,
    Claudia

  9. Hallo Maria.
    Freue mich immer sehr, über diese besonderen Themen in deinem Blog.
    Ich selbst habe mir vor ca. zwei Jahren nach einem Krankenhausaufenthalt auch ein paar Flügelbinden genäht. Sie sind immer noch in Gebrauch und „normale“ Slipeinlagen kann ich schon gar nicht mehr benutzen. Ich fühle mich unwohl und schwitzig. Im Sommer werde ich, für nach der Entbindung sicher noch ein paar nähen.
    Die du jetzt verlosen darfst, sind wirklich auch sehr hübsch.
    Da ich den Luxus auf Arbeit hatte, ein Waschbecken in der Toilette zu haben, war auch eine Menstruationstasse eine gute Wahl für mich.
    Ich hüpf mal in den Lostopf rein.
    Liebste Grüße Anett

    • Hallo Anett!

      Waschbecken in der Toilette ist einfach schon sehr praktisch! Super, dass Du mit der Menstruationstasse so gut zurecht gekommen bist!

      Wenn ich das so richtig mitbekommen habe, wünsche ich Dir schon jetzt alles Gute für die bevorstehende aufregende Zeit!

      lg
      Maria

  10. Ich nutze ja meistens eine Menstruationstasse, aber an manchen Tagen mag ich die nicht. Ich habe Stoffbinden von Momiji, aber die haben mich noch nicht überzeugt. Da ist eine Plastikfolie drin und der Tragekomfort ist nicht so toll. Von Kulmine habe ich zwei Slipeinlagen und die sind viel angenehmer. Daher würde ich mich freuen die Kulmine Binden zu testen und möchte an der Verlosug teilnehmen!

    • Hallo Sabrina!

      Mir ging es da ganz ähnlich, meine aller ersten Stoffbinden waren auch von Momiji und aus genau den von Dir genannten Gründen bin ich auch nicht warm geworden damit.

      Als ich dann die Kulmine getestet habe, war ich gleich überzeugt!

      lg
      Maria

  11. Grüß Dich, Maria,
    Na, da möchte ich doch gerne bitte auch am Gewinnspiel teilnehmen! Liebe Grüße, Gabi

  12. Hallo Maria,

    die Müllmengen, die ich während der Menstruation produziere, sind mir ja schon länger ein Dorn im Auge. Während ich während der stärkeren Tage das Blut gerne im Körper sammele (Tampon/ Menstruationstasse), scheinen mir Hela mini oder midi sehr gut geeignet für die schwächeren Tage. Ich hab das System erst nicht geblickt, dank der Kommentare hat es doch noch Klick gemacht 🙂 Jetzt bin ich neugierig und hüpfe sogleich in den Lostopf!

    Liebe Grüße
    Rike

  13. Hallo Maria,

    ich habe deine Blog jetzt seit November gefolgt aber habe mich nicht getraut was zu schreiben.
    Ich wurde gerne mit machen in die Verlosung, so weit habe ich nur die von Bloodmilla ausprobiert und mit die bin ich nicht ganz warm geworden, erstens die saugkern sind bei die zu klein und zweitens so wurde ich mit in der probefase schwanger aber da das Kind in ca 4 Wochen da sein werde ich genug zeit haben die zu testen.

    Übrigens habe ich eine kleine frage/bitte, könntest du die vorstellen zu erzählen über deine lieblings Rezept wenn es kommt zu saisonale Gemüse?

    lg Ida

    • Hallo Ida!

      Vielen herzlichen Dank für Dein Kommentar, ich freue mich sehr, dass Du Dich gemeldet hast.

      Stoffbinden sind natürlich auch im Wochenbett perfekt geeignet.

      Bezüglich Deiner Bitte – ich habe mir vor kurzem schon mal gedacht, dass ich schon lange kein Rezept mehr veröffentlicht habe. Das werde ich gerne demnächst wieder einmal machen!

      lg
      Maria

  14. Da möchte ich auch gerne teilnehmen. Ich habe die ganze Reihe mit viel Interesse gelesen. Die Stoffbinden erscheinen mir als die bequemste Lösung und deshalb möchte ich sie gerne mal ausprobierenl

  15. Als ich noch blutete, habe ich eine MeLuna benutzt plus Druckknopfbinden. Ich hätte mir gewünscht, daß ich schon viel früher von diesen Dingen erfahren hätte. Meine Tochter wird morgen 13 und sie verwendet von an Anfang an Druckknopfbinden (ein Tässchen hatte ich ihr auch gekauft, aber das mag sie nicht benutzen), ich hoffe, daß sie nie Wegwerfprodukte nehmen wird.

    Die Faltbinde finde ich sehr interessant und natürlich würde ich gern gewinnen, damit mein Kind mal ausprobieren kann, ob ihr diese Art vielleicht besser gefällt 🙂

    Schöne Grüße
    Ute

    • Hallo Ute!

      Ich finde es super, dass Du Deine Tochter zu den Stoffbinden führen konntest. Das ist in dem Alter gar nicht so einfach, Repekt!

      Ich hatte damals den Eindruck, sie lehnen viele Dinge schon deshalb ab, weil Du es ihnen sagst… Die Pubertät ist schon schwierig finde ich.

      lg
      Maria

  16. Hallo Maria,

    tollen Blog hast du hier. Ich habe schon die ein oder andere tolle Idee übernommen. Zurzeit bin ich in die Serienproduktion von Spülschwammen eingetreten :).

    Ich habe die ganze Zeit den Mooncup benutzt und war sehr zufrieden, würde aber gerne mal Stoffbinden ausprobieren, sobald meine Menstruation zurückkommt (im November ist unser erster kleiner Sonnenschein zur Welt gekommen). Von daher würde ich mich sehr über ein Testpaket freuen!

    Viele Grüße
    Maren

    • Hallo Maren!

      Freut mich sehr, dass Dir mein Blog so gut gefällt und einige Anregungen mitnehmen konntest. Wie schön, dass Du gerade Spülschwämme anfertigst! Das ist ja so praktisch!

      Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs, finde ich super, dass Du schon jetzt über das Thema wieder nachdenkst!

      lg
      Maria

  17. Hallo Maria!
    Puh, gerade noch rechtzeitig, um an der Verlosung teilzunehmen. Habe schon mit alten Handtüchern ein paar Stoffbinden genäht, wäre aber sehr froh über ein paar „professionelle“ … da lässt sich bestimmt noch was abgucken.
    Lieben Gruß,
    Kathi

    • Hallo!

      Ich habe die Wegwerfbinden unter anderem auch wegen dem Plastik und dem Geruch immer abgelehnt, abgesehen davon, dass ich den Müll schrecklich finde.

      Stoffbinden sind viel hautfreundlicher und wirklich angenehm zu tragen!

      Danke für Dein Kommentar, schön, dass Du auf meinen Blog gefunden hast!

      lg
      Maria

  18. Pingback: Monatscollage März 2016 | widerstandistzweckmaessig

  19. Hallo!
    Zurzeit benutze ich noch die Menstruationstasse,aber ich habe jetzt mehr Zeit und möchte sehr gerne die freie Menstruation ausprobieren!
    Jetzt habe ich mich für die Faltbinde von Kulmine entschieden und wollte fragen wie viele ich wohl im Schnitt zum Schutz brauche wenn ich die freie Mens sicher beherrsche! Da du das ja ähnlich machst kannst du mir vielleicht helfen!

    Finde deinen Blog super, besonders diese Reihe!!
    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße!!

    • Hallo Emily!

      Ich habe 8 Stoffbinden + 6 Stoffbinden, die etwas größer sind. Damit komme ich gut durch.

      Es hängt immer davon ab, wie „gut“ Du mit der freien Menstruation zurecht kommst und wie „wechselfreudig“ Du bist.

      Ich falte sie immer wieder anders und brauche für die beiden starken Tage max. 3 Stoffbinden, danach noch einmal 2 Stück pro Tag und zuletzt nur noch 1 pro Tag.

      Damit bleiben 2 Stück Reserve ohne Waschen übrig.

      Das ist auf 6 Tage gerechnet. Meist wasche ich aber zwischendurch sowieso. Dann kommt man auch mit weniger zurecht.

      Wenn Du weißt, wann die Regel kommt, dann kannst Du auch die Wäsche hinaus zögern, damit Du auf jeden Fall Wäsche waschen musst während dessen.

      Finde ich super, dass Du Dich drüber traust, viel Erfolg!

      lg
      Maria

  20. Pingback: Stoffbinden im Test | ich mach es anders

  21. Pingback: [Werbung] Nachhaltige Frauenhygiene - mehralsgruenzeug.com

  22. Pingback: Stoffbinden im Test - ich mach es anders

  23. Pingback: Stoffbinden von Kulmine im Test - ich mach es anders

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s