Monatscollage Mai 2016

31 Tage und trotzdem so schnell vorbei!

Ob es daran liegt, dass im Mai so viele Feiertage sind und das Leben dadurch ein wenig aus dem Rhythmus gerät? Ich hatte die meisten Tage das Gefühl, dass mir die Zeit zwischen den Fingern zerrinnt.

Es war aber auch ein sehr ereignisreicher Mai! Begonnen mit einem wundervollen Kurzurlaub, hat sich nur wenige Tage danach beruflich einiges verändert, was natürlich auch gewisse Ressourcen gebunden hat.

Auch privat sind einige Veränderungen dazu gekommen, die eine Neuorganisation des Alltags erforderlich gemacht haben.

Dass es trotzdem so viele Blogbeiträge wurden, ist vor allem dem Umstand zu verdanken, dass ich diese zwischendurch immer wieder auf Vorrat produziere.

Dabei hätte es so viel noch zu erzählen gegeben!

Zum Beispiel habe ich vor kurzem Zahnpaste selbst gemacht. Ich bin gerade dabei das Rezept zu testen und zu verfeinern. Sobald ich genügend Erfahrungen gesammelt habe, werde ich es veröffentlichen. Und dann habe ich „Das Gramm“ besucht, ganz viele Fotos gemacht und bin leider noch immer nicht dazu gekommen, diese nachzubearbeiten um einen Beitrag zu gestalten.

Leider hatte ich weder im April noch im Mai viel Zeit um zu lesen. Aufmerksamen Lesern meines Blogs wird möglicherweise aufgefallen sein, dass der Beitrag „gelesen im April“ fehlt. Das liegt daran, dass ich es gerade mal bis Ende Mai geschafft habe, das Buch fertig zu lesen, das ich im April angefangen habe.

zu lesen gab es im Mai folgende Beiträge:

fix it – Reparieren ist nachhaltig #14 – Reißverschluss bei Jeans
Achtsam durch den Tag [Woche 14-17]
allen recht getan…
Müll reduzieren im Haushalt Teil 8. – müllreduziert putzen
Welchen Wert hat die Arbeit? [this is not okay!]
Impressionen vom GrazerUmweltZirkus 2016
nachgemacht – Frühlingsset: Loop und Stulpen
#IAMHUMAN – my human story for finding sustania
was passiert mit unserem Müll? [Abfallberater – Exkursion #2]
selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Essig
Leben auf Plastik? [stopp littering]
Verführung zum Konsum

Viel Spaß beim Nachlesen!

Monatscollage Mai 2016

Rückblick Linkparty „fix it“ im Mai

Die Linkparty läuft noch bis einschließlich 10.6.2016, weil ich damit an den Aktionstagen Nachhaltigkeit teilnehme.

Der Zuspruch war schon sehr groß und es sind sehr viele interessante Reparaturbeiträge verlinkt worden. Vor allem einige Jeanshosenreparaturen waren wieder einmal mit dabei und sind unglaublich kreativ gelöst worden! Ein Blick lohnt auf jeden Fall!

Wie gewohnt sind alle bisher verlinkten Reparaturbeiträge auf meinem Pinterest-Board zu sehen.


Dazu eingeladen hat Birgitt in ihrem Blog „Erfreulichkeiten“.


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Gesamtindex „Beiträge“ findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.

Advertisements

13 Kommentare zu “Monatscollage Mai 2016

  1. Liebe Maria, ein schöner Überblick. Ich hab letztens einen Reparatur-Sonntag eingelegt – ich hoffe, ich schaffe es, das noch im Juni zu verbloggen, bevor Du in die Sommerpause gehst! Im Gramm war ich letztens auch kurz: Die wirken sehr nett und das Geschäft sehr durchdacht. Liebe Grüße, Gabi

    • Hallo Gabi!

      Ich gehe zwar auf Sommerpause, aber meine Linkparty ist natürlich weiterhin geöffnet.

      Die nächste Linkparty fix it wird am 11.6. eröffnet und geht dann bis Ende September.

      Also kein Stress, es ist immer dafür Zeit!

      lg
      Maria

  2. Man kann eben nicht alles machen 😉 Wie ich sehe und lese, war es doch ganz schön viel. Ich habe den Eindruck, wenn man seine Aufmerksamkeit auf einen Rückblick wendet, hat man tatsächlich den Eindruck, dass die zeit rasend schnell vergeht. Die Erfahrung mache ich jede Woche mit meinem Filofax.
    Liebe Grüße und lass es bloß langsam angehen (das ist dann immer noch genug),
    Ingrid

      • Da stimme ich dir zu, liebe Maria. Bei mir scheint nicht nur der Mai verflogen zu sein. Aber ich besinne mich oft dann darauf, dass ich im Grunde auch dankbar bin, so viele Dinge erleben zu dürfen, auch wenn es nicht immer lustige/fröhliche/angenehme Dinge sind. Das Leben besteht aus vielen Farben… Den Blick vom Müssen aufs Dürfen verlagern – ich glaube, das habe ich bei dir auch schon so gelesen – das hilft manchmal ein bisschen über die Tiefen des Alltags…

        Lass es dir gut gehen, liebe Maria, ich sende dir viel Sonnenschein und ♥-liche Grüße
        Anni

      • Hallo Anni!

        Vielen lieben Dank, nach Deinem Kommentar geht es mir gleich viel besser.

        Es ist schön, wieder ein paar Minuten Zeit zu haben und die Kommentare meiner lieben Internetfreunde zu lesen. Habe ich in den letzten Tagen sehr vermisst!

        lg
        Maria

  3. Auf die Zahnpasta bin ich jetzt wirklich gespannt! Irgendwie zählte die immer zu den Sachen, wo ich gar nicht auf dem Schirm habe, dass man sie auch selbst machen könnte.
    Liebe Grüße

    • Hallo Tabea!

      Ich habe das auch sehr lange verweigert, einfach weil ich mir unsicher bin. Bin ich nach wie vor, deshalb möchte ich das echt gründlich testen bevor ich darüber schreibe. Die Putzleistung ist gigantisch, ich bin mir nicht sicher, ob sie zu viel scheuert. Möchte auch noch mit einem Zahnarzt sprechen.

      lg
      Maria

  4. Liebe Maria!
    Auch ich bin auch deine Zahnpasta-Erfahrungen gespannt. Selbst hab ich sowas auch noch nicht ausprobiert, Zähne sind ja ein heikles Thema, da will ich nix falsch machen. Aber einen sehr interessanten Beitrag zu diesem Thema von einer Heilpraktikerin hab ich kürzlich im deutschen Fernsehen gesehen: http://www.swr.de/buffet/leben/zahnpflege/-/id=257304/did=17050898/nid=257304/9i1pdk/index.html
    Im Video dazu erklärt die Dame noch einige Veränderungen an der Rezeptur; mich hat das schon angesprochen, aber drübertrauen tu ich mich trotzdem nicht, dass Xylit gut gegen Karies ist, weiß ich, aber ob diese Paste auch Zahnstein vorbeugt (falls es überhaupt gekaufte Pasten tun)?
    Jedenfalls finde ich es toll, dass du dich da ins Zeug legst und auch zahnärztliche Beratung in Anspruch nimmst. Respekt!

    Schöne Grüße
    Fia

  5. Hallo Maria!

    Hoffentlich sind alle privaten und beruflichen Veränderungen zum Positiven verlaufen?
    Auf das Zahnpasta-Rezept bin ich schon sehr gespannt. Ich hab einmal so ein Pulver mit ganz viel Knöllchen produziert. Damit wollte ich mir nicht die Zähne putzen, das war so grob.

    Liebe Grüße, Daniela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s