selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Duschpuschel

In meinem Beitrag Müll reduzieren in der Küche habe ich Euch ja schon meine selbst gemachten Spülschwämme gezeigt.

Eine weitere Alternative als Spülschwamm in der Küche, die eigentlich als Duschpuschel gedacht ist, möchte ich Euch heute zeigen.

Duschpuschel

Dieser Duschpuschel sieht kompliziert aus, ist aber ganz einfach zu häkeln.

Anleitung:

Zum Häkeln habe ich Reste von einem Baumwollgarn verwendet, das ich zu Hause hatte. Das erste Stäbchen in jeder Runde wird durch 3 Luftmaschen ersetzt.

1. Reihe 5 Luftmaschen zum Ring schließen
2. Reihe 15 Stäbchen in den Luftmaschenring
3. Reihe in jedes Stäbchen 5 Stäbchen häkeln (= 75 Stäbchen)
4. Reihe in jedes Stäbchen 3 Stäbchen häkeln (= 225 Stäbchen)
5. Reihe in jedes Stäbchen 3 Stäbchen häkeln (= 675 Stäbchen)

fertig. Fäden vernähen.

Für den Aufhänger eine beliebig lange Luftmaschenkette häkeln, durch das kleine Loch, welches durch den Luftmaschenring entstanden ist, durchziehen, dann die Luftmaschenkette zusammenhäkeln und in jede Luftmasche eine feste Masche häkeln. Schließen. Faden vernähen. Fertig.

Duschpuschel Collage

Verlinkt zu Handmade on Tuesday.


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Advertisements

24 Kommentare zu “selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Duschpuschel

  1. Tolle Idee, so was habe ich vor einigen Jahren auch schon mal gehäkelt, verschenkt und vergessen. Da werde ich doch mal meine Baumwollreste zusammensuchen.

    • Mach das, viel Spaß. Ich mag diese Häkelei und habe schon ganz viele verschenkt. Geht voll schnell (so ein abendfüllender Film halt) und ich finde es fühlt sich voll gut an, wenn die Häkelei sich so einzukringeln beginnt.

      lg
      Maria

  2. Pingback: Best of Plastikfasten | widerstandistzweckmaessig

  3. Pingback: Wie du dein Badezimmer plastikfrei und vegan gestaltest | Apfelmädchen & sadfsh

  4. Hallo Maria,

    na…das ist doch mal ein hübsches Teilchen.

    Ich habe mal vor Jahren so ein Teil aus Plastik bekommen und den mochte ich nicht auf meiner Haut. Stattdessen nutze ich den immer, um die Fliesen in meiner Dusche von Seifenresten zu befreien.

    LG von Karin

    • Hallo Karin!

      Das ist aber eine gute Idee für die Weiterverwendung von so einem Plastikteilchen.

      Der Duschpuschel ist wirklich schnell gehäkelt. Dauert 1-2 Abende, dann ist er schon fertig. Ich habe vor 2 Jahren ganz viele gehäkelt und diese dann zu Weihnachten verschenkt.

      lg
      Maria

      • Hallo Maria,

        ja, denn sonst hätte ich mir wieder etwas anderes kaufen müssen und das wollte ich damals nicht. Da kommt bei mir der Schotte durch (oder war es der Schwabe? 😉 )

        Momentan häkel ich mir aus dem Restgarn von meinem upgecycelten Pullover Waschlappen – da kann ich auch noch gut Reste von Filethäkelgarn mit verarbeiten. Ich mag es gerne, wenn ich etwas mehr rubbeln kann und der Lappen dann nicht so furchtbar weich ist.

        Sobald alles fertig ist (Fäden verstopft usw.) füge ich die Fotos noch zu meinem Upcycling-Artikel hinzu

        Den Duschpuschel häkel ich aber auch noch einmal. Der gefällt mir alleine von der Optik her schon sehr gut.

        LG von Karin

  5. Hallo Maria,

    die Duschpuschel habe ich jetzt während den Feiertagen gehäkelt. Super Sache und ein tolles Gefühl, wenn ich sie anfasse. Ganz anders als der Plastikpuschel, den ich noch immer zum Dusche schrubben verwende.

    LG von Karin

  6. Pingback: selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Spültücher | widerstandistzweckmaessig

  7. Hallo Maria,

    danke für die Idee und die Anleitung!
    Aus welchem Material machst du die Duschpuschel und wie wäschst du sie?

    Viele Grüße,

    lyd

    • Hyllo lyd!

      Ich habe die Duschpuschel aus Baumwollgarn gehäkelt. Man kann sie einfach mit der normalen Wäsche mitwaschen.

      Wobei ich finde, dass das gar nicht notwendig ist bzw. nicht so häufig. Wenn man sie zum Einseifen verwendet, dann sind sie danach ja sauber. Man muss sie nur sehr gut ausdrücken, damit sie schneller trocknen.

      lg
      Maria

  8. Pingback: selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Zahnpasta [Langzeiterfahrung] | widerstandistzweckmaessig

  9. Wie sieht es mit langer Feuchthaltung/idealem Keimgrund im Zentrum aus? Ich habe damit schon öfter geliebäugelt, aber der Gedanke an das dichte Wasserhaltende Zentrum macht mir immer ein bisschen Sorgen. Hast du dazu schon Erfahrungen?

    • Hallo Janina!

      Ich mache es so, dass ich nach dem Duschen den Duschpuschel gleich anschließend mit der Hand auswasche, gut ausdrücke und zum Trocknen aufhänge.

      Dann ist er ja frisch gewaschen und das mit den Keimen ist kein Thema.

      lg
      Maria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s