fix it – Reparieren ist nachhaltig #5

Linkparty Juni, Juli und August 2015

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ für die nächsten 3 Monate. Da ich im Sommer auch gerne ein wenig Urlaub machen möchte und in dieser Zeit nicht online sein werde, habe ich mich entschlossen den monatlichen Rhythmus zu unterbrechen und die Linkparty gleich für 3 Monate zu öffnen.

Alles neu macht der Mai

Diesmal aber wirklich! Denn ich habe im Mai meinen Inlinkz-Zugang erweitert und ein kostenpflichtiges Update erworben, sodass nun auch über Inlinkz die Bilder der verlinkten Blogbeiträge zu sehen sein werden. Auch das Verlinken wird deutlich einfacher funktionieren.

Ich hoffe, dass ich dadurch einen deutlichen Mehrwert für Dich in dieser Linkparty anbieten kann.

Die Regeln

Ausführliche Informationen dazu findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Blogparaden.

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im Juni

Was ich in letzter Zeit Hosen repariert habe! Mittlerweile habe ich so viel Fotomaterial, dass ich das ganze restliche Jahr über Hosen schreiben könnte. Und die nächste spannende Hosenreparatur, über die ich ganz sicher schreiben werde, steht bereits an.

Wenn man seine Hosen liebt und sie ständig trägt, werden sie aber auch sehr strapaziert und brauchen daher ab und zu eine Sonderbehandlung, damit sie weiterleben können.

Auch dieses Monat möchte ich daher eine Hose zeigen, die zwischen den Beinen gerissen ist bzw. Löcher hat. Sie stammt von meinem Sohn, der sehr gerne mit dem Skateboard unterwegs ist. Durch die täglichen Ausfahrten wird die Hose ganz schön strapaziert.

die Hose ist gerettet

die Hose ist gerettet

Es kommt auf den richtigen Zeitpunkt an

Meist entsteht das Loch oder der Riss direkt beim Tragen der Hose. Oft habe ich sie daher zuerst gewaschen und danach erst genäht. Das hat sich als gar nicht so gut herausgestellt, weil der Riss dadurch größer wird und die Ränder ausfransen.

Daher empfehle ich, die Hose unbedingt sofort zu flicken und erst danach zu waschen. Auch wenn es manchmal einige Überwindung kostet, weil sie nicht mehr ganz so gut riecht oder wegen dem Sturz Flecken hat, so zahlt es sich doch aus, die Reparatur sofort vorzunehmen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Reparatur

Bei Löchern dieser Größe ist es unerlässlich, diese zu hinterlegen, damit das Flicken überhaupt einen Sinn macht. Alte Jeans sind natürlich das perfekte Material.

Ich unterlege den Jeansflicken immer rechts auf links, damit die schöne Seite zu sehen ist, falls doch etwas durchscheint.

Mit Stecknadeln wird der Flickenstoff festgesteckt und das Loch – welches in dem Fall mehr Riss als Loch war – damit fixiert.

Jeanshosenreparatur1

Auch das richtige Werkzeug ist wichtig!

Die Nähmaschine stellt für Flickarbeiten einen eigenen Stich zur Verfügung. Man sollte auf KEINEN Fall den einfachen Zickzackstich verwenden, weil der Stoff dadurch zusammengezogen wird und die Naht auch nicht richtig gut hält. Selbst wenn ein Flicken unterlegt ist, kann alles schnell wieder ausreißen.

der unterbrochene Zickzackstich ist die erste Wahl

der unterbrochene Zickzackstich ist die erste Wahl

Ich empfehle daher den unterbrochenen Zickzackstich, mit dem man Risse, Schnitte und Löcher wirklich perfekt fixieren kann. Es werden kleine Ministiche in Zickzackform genäht, das hält dann auch bei Belastungen stand.

Hauptteil und Schluss

Mit Hilfe der Nähmaschine nähe ich nun mehrmals über den Riss, damit auch wirklich ein Teil vom „gesunden“ Gewebe auf dem Flicken fixiert wird.

Danach schneide ich den Flicken auf die verwendete Größe zu und versäubere den Stoff mit dem einfachen Zickzackstich, damit beim Waschen nichts ausfransen kann.

Jeanshosenreparatur2

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du bis Ende August 2015 Deine Reparaturbeiträge hier verlinken.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge samt Beitragsbild sehen!

Zusätzlich werde ich auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ alle Bilder samt Verlinkungen für Dich sammeln. Am Ende des Monats wird das Pinboard auch im Monatsrückblick zu sehen sein.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Jeanshosenreparatur

Advertisements

52 Kommentare zu “fix it – Reparieren ist nachhaltig #5

  1. Hallo Maria.

    Hier kann man echt noch was lernen. Danke.
    Vor diesen Löchern habe ich mich immer gedrückt.
    Diese Jeans wurden dann meist zu Taschen verarbeitet.

    Ich habe noch die Problemzone Reißverschluss wechseln.
    Bei neuen Sachen nähen kein Problem…
    Aber so verdient die Schneiderin auch mal was an mir.

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Hallo Andrea!

      Reißverschlüsse sind auch nicht mein Lieblingsthema, kann ich gut nachvollziehen. Derzeit versuche ich mich gerade an einer Alternative zu Reißverschluss bei einem Rock meiner Tochter. Wenn da was wird, gibt es einen Beitrag darüber.

      Löcher dieser Größe sind kein Problem mit unterlegen. Vor allem an dieser stelle sieht man das Geflickte eh nicht.

      lg
      Maria

  2. Hach, den Ericht hätt ich letzten Sommer gebraucht, als ich anfing meine Jeans zu flicken! Bin aber prinzipiell bei der gleichen Methode angekommen. Allerdings schneide ich den hinterlegten Stoff ganz eng an der geflickten Stelle ab, das spart das versäubern und ich hatte bisher noch keinen neuen Ausriss (meine Löcher sind entweder an den Hintertaschen oder an den Seitnähten). Ich übernähe aber auch recht großzügig, mal in unauffälliger Farbe, mal in Kontrastfarbe.
    Lg Khendra

    • Hallo Khendra!

      Das mit dem engen Wegschneiden habe ich auch schon gemacht, ging in dem Fall jedoch nicht, weil es mehrere Löcher waren und der geflickte Bereich „um die Ecke“ ging. Aber wenn der Flicken „rund“ ist, dann ist das natürlich noch besser, weil man nicht hängen bleiben kann.

      Sohn wollte ganz besonders unauffällig, das war die Auflage beim Ausbessern.

      lg
      Maria

  3. das mit dem Flicken vor dem Waschen ist echt ein wertvoller Hinweis, ich habs auch mit Schadnen lernen müssen 😉

    leider ist bei solchen Löchern im Schritt der Stoff im gesamten schon häufig großräumig morsch und reißt dann gern mal daneben wieder ein — ich hab das Problem grad bei meiner Lieblingsarbeitshose
    mal sehen, ob ich nicht doch noch mal trenne und ein großes Stück einsetze

    LG Agnes

    • Hallo Agnes!

      Danke für Dein Kommentar und vor allem die Bestätigung, dass es wichtig ist VOR dem Waschen zu flicken.

      Wenn der Stoff rundherum schon sehr morsch ist, muss man die Sinnhaftigkeit des Flickens in dieser Form in Frage stellen.

      Eine Alternative habe ich schon fotografiert, aber ich weiß nicht, wann ich sie veröffentlichen werde.

      Kurz gesprochen – dann gibt es innen und außen einen etwas größeren „Flickstoff“ drauf damit alles wieder hält.

      Bilder davon gibt es schon und auch 2 Varianten.

      lg
      Maria

  4. Tolle Erklärung, das hätte ich vor einigen Wochen gebraucht, als mein Freund in seiner Jeans beim Schritt ein Loch hatte. Er durfte sie dann selber mit der Hand flicken, da ich nicht wusste, wie ich es machen soll. Das werd ich mir jetzt merken.

  5. Hallo Maria,
    dass nun auch Bildchen aufgelistet werden, find ich klasse. Da findet man einfach schneller die Beiträge, die einen interessieren. Bei mir wird´s die Tage auch eine Reparatur geben. Ist noch nicht ganz fertig …
    Liebe Grüße
    Christiane

  6. Meine absolute Lieblingsjeans ist nun am Knie aufgerissen. Gut, man kann sagen, das sei modisch, andere zahlen viel Geld für solche Löcher. Aber so wie der Stoff runderherum aussieht (ganz dünn und fadenscheinig), werde ich da wohl eine Kurze draus machen müssen. 😥

    LG Manuela

    • Hallo Manuela!

      Das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Bevor Du sie abschneidest könntest Du es noch mit hinterlegen versuchen, ob das für Dich ok ist, wenn man es zwar sieht, aber ein durchgehender Stoff da ist.

      lg

      Maria

      • Ja, oder man ist gleich ganz mutig und schafft einen neuen Trend, indem man einen ganz schrägen schrillen Stoff als Kontrast unterlegt, der sichtbar sein soll. 🙂

        LG Manuela

  7. Bei zwei meiner Sweatjacken habe ich das Problem, dass die Kanten der Bündchen an den Ärmeln aufgescheuert sind. Wie würdest du damit verfahren?

    Meine erste Idee war, die Bünden nach innen umzuschlagen, aber das wird dann zu dick und die Ärmel auch ein wenig zu kurz. Da sehe ich mich auch schon die Jacken auf Kurzarm oder ärmellos zu ändern (zumal ich oberhalb der Bündchen auch schon Löcher in den Ärmeln stopfen musste).

    LG Manuela

    • Hallo Manuela!

      Das Problem hatte ich bei der Sweaterjacke von Herrn Widerstand. Ich habe es trotzdem einmal mit umschlagen versucht.

      Nein, geht gar nicht. Sieht blöd aus, man sieht es, es wölbt sich auf – nein, nein, nein.

      Es gibt fertige Bündchen zu kaufen oder man kann von einem anderen, farblich passenden oder kontrastierendem Sweater die Ärmelbündchen abnehmen und annähen.

      Macht natürlich nur Sinn, wenn der andere Sweater an den Ärmeln zwar noch ok ist, aber aus einem anderen Grund nicht mehr tragbar ist.

      Weitere Alternative ist die Bündchen abnehmen und einfach umnähen. Ist dann möglicherweise zu kurz. Oder mit einem anderen Stoff einfassen. Hat dann keine engen Bündchen mehr, aber immerhin die richtige Länge.

      Hängt halt auch vom Geschmack ab, was man macht. Mir sind die meisten Sweater sowieso zu lange an den Ärmeln, ich nehme gerne die Bündchen weg.

      lg
      Maria

      • Das Bündchen aufzutrennen und einfach umzunähen, hab ich mir auch schon überlegt. Von der Armlänge her wäre es nicht sooo schlimm.

        Nachdem mir das jetzt schon mit mehreren Sweatern passiert, sollte ich mich vielleicht mal mit neutralen neuen Bündchen eindecken. 😉

        LG Manuela

  8. Ich habe immer noch nichts zum Flicken … ich strapaziere ja auch kaum was, aber wenn, dann werde ich mich an deine Tipps erinnern (der spezielle Zickzackstich, nachher waschen). Reißverschluss, das kam allerdings schon mal vor. Wir haben es dann reparieren lassen, bei einer Russin, die so wenig Geld nimmt, dass wir uns schon fast geschämt und freiwillig etwas mehr gegeben haben.
    Liebe Grüße und vielen Dank für deine viele Mühe mit allem, auch mit den Bildern …
    Ingrid

    • Hallo Ingrid!

      Ich alleine hätte auch nicht so viel zu flicken. Meine Kinder produzieren am laufenden Band und Herr Widerstand trägt auch immer dazu bei, weil er seine Sachen ewig und noch länger trägt.

      Von mir selbst ist kaum was dabei.

      Freut mich aber sehr, dass Dich meine Serie trotzdem anspricht!

      lg
      Maria

    • Hallo Daniela!

      Jeansreste werfe ich nie weg außer sie sind wirklich winzig. Man braucht sie immer zum Flicken, ist perfekt dazu geeignet, weil der Stoff so stabil ist.

      Hast ein paar Teile weniger für die Challenge!

      lg
      Maria

  9. So mache ich das auch immer… vor allem früher was das sehr wichtig, als die HOsen noch die Spielplatzstrapazen aushalten mussten… Toll dass du es so gut erklärt hast, für alle die das noch nicht kannten.
    LG Birgit

  10. Pingback: fix it – Sandalenreparatur | widerstandistzweckmaessig

  11. Pingback: Wie neu… | gruenezwerge

  12. Pingback: mein Blog macht Sommerurlaub [Blog.Pause] | widerstandistzweckmaessig

    • Hallo Anja!

      Super, dass es jetzt geklappt hat!

      Übrigens habe ich ganz eigenmächtig zu Deinem Jeansrock (den Du in der Jeansreparatur verlinkt hast) auch gleich noch auf Pinterest dazu gepinnt.

      Wenn Du magst, kannst Du den sehr gerne auch noch verlinken, das ist nämlich wirklich eine super Möglichkeit, wenn die Hose innen total kaputt ist.

      Vielen herzlichen Dank, vor allem die Jeanshosenreparatur werde ich demnächst ausprobieren, weil die Hose von meinem Sohn beim Skaten gerissen ist. Vielleicht kann ich sie so noch retten.

      lg
      Maria

  13. Pingback: Kleinvieh « Schreiben und lesen lassen

  14. Pingback: Stoffwindeln: Gummis erneuern | Kleenes Notizbuch

  15. Pingback: Achtung, Wartungsarbeiten an Tasche Sandra | Kleenes Notizbuch

  16. Pingback: Jahresrückblick 2015 in Bildern | widerstandistzweckmaessig

  17. Pingback: fix it – Reparieren ist nachhaltig #10 | widerstandistzweckmaessig

  18. Pingback: Stoffwindeln: Gummis erneuern – die fixe Variante | Kleenes Notizbuch

  19. Hallo Maria,
    ich repariere seit Jahrzehnten sämtliche Hosen auf diese Weise. Von eingetragenen Jeanshosen kann ich mich schlecht trennen. Risse werden mit schönen Stoffen oder Jeansflicken unterlegt. Mir fällt immer etwas ein. Auch nehme ich lieber Secondhand-Jeans von Bekannten und passe sie für mich an oder mache daraus Patchwork-Taschen oder wie du es auch machst, im angesagten Hosen-Taschen-Format. Gerne nehme ich auch ausrangierte Stoffe, Dachboden-Funde,… von Leuten die alles in die Altkleidersammlung geben wollen.Mein Fundus ist schon riesengroß und ich werde nicht alles in meinem restlichen Leben vernähen können. Zum Glück habe ich meine Tochter infiziert! 😉
    LG Pia

    • Hallo Pia!

      Danke für Dein langes Kommentar, ich freue mich sehr darüber!

      Ja, wenn man sich mit dem Jeans-Upcycling-Virus angesteckt hat, dann kommt man nicht mehr wirklich weg davon 😉

      Man kann ja sooo viele praktische Sachen daraus machen!

      Finde ich super, dass Du Deine Jeans so gut pflegst und auch immer wieder reparierst, damit sie lange leben können. Und auch andere vor der Altkleidersammlung rettest.

      Weiterhin viel Freude damit!

      lg
      Maria

  20. Pingback: Handverlesen im Februar 2016 | Wo ist Philipp?

  21. Pingback: fix it – Reparieren ist nachhaltig #13 | widerstandistzweckmaessig

  22. Viieeeleen Dank. Dank deiner hilfe konnte ich zwei Jeans meines Sohnes retten. Es waren seine Lieblingsjeans. Und ich bin jetzt die beste Mama auf der ganzen Welt.

    Also ich gebe das an dich Mal weiter! Herzlichen Dank

    • Hallo!

      Vielen herzlichen Dank für Dein liebes Kommentar, ich freue mich gerade wirklich sehr darüber! Wie schön, dass Du die Hose retten konntest und vor allem, dass Dein Sohn so eine Freude hat. Beste Mama der Welt ist ein super Gefühl finde ich 🙂

      lg
      Maria

  23. Hallo, ich flicke auch Hosen. Da wollte ich einen kleinen Tipp geben denn für mich ist es mit den Stecknadeln zu blöd. Manchmal verrutscht es oder irgendwas nähe ich mit oder ich pikse mich. Damit sowas nicht passiert und ich schnell fertig bin benutze ich anstatt der Stecknadeln etwas Kleber vom Prittstift. Das ist klebt perfekt und es ist bei 30 Grad auswaschbar.
    LG

  24. Super Sache 🙂 Bekomme häufig gerissene Jeans – der Tipp mit dem unterbrochenem Zickzackstich ist Gold wert.
    Wird doch einfach viel sauberer als Flicken mit der Hand.

    • Hallo Sarah!

      Ja, ich war auch total happy als ich diesen Stich entdeckt habe. Das hat mein (Reparatur)Leben viel einfacher gemacht.

      Von den Kindern habe ich mittlerweile schon zahlreiche Jeanshosen nach dieser Anleitung geflickt.

      Danke für Dein Kommentar, freut mich, dass Du mit meinem Tipp was anfangen kannst!

      lg
      Maria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s