fix it – Reparieren ist nachhaltig #11

Linkparty Februar 2016

Herzlich willkommen zur neuen Linkparty „fix it – reparieren ist nachhaltig“ im Februar.

Ausführliche Informationen dazu findest Du hier, da gibt es die Anleitung aber auch die Verlinkung zu allen bisherigen Blogparaden.

Reparaturbeitrag des Monats Jänner

Der am meisten angeklickte Reparaturbeitrag des letzten Monats stammt vom Blog „Nadel und Faden“ und zeigt die Reparatur von einem Stuhl.

fix it Bild des Monats Januar

Müll reduzieren durch Reparieren – mein Beitrag im Februar

Diesmal gibt es ein sehr minimalistisches „fix it“ – sowohl vom Beitrag her als auch von der Reparaturarbeit, die dauert nämlich nicht einmal fünf Minuten.

zerrissener Aufhänger beim Handtuch

Immer wieder einmal werden die Schlaufen kaputt, an denen die Handtücher aufgehängt werden. Eine kurze Befragung des Internet ergab, dass es scheinbar nicht nur mir so geht, sondern ganz vielen Menschen. Die Schlaufe zum Aufhängen vom Handtuch ist scheinbar der meist belastete Teil und geht daher als erstes kaputt.

Wie ich schon in meinem Beitrag „selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Spültücher“ gezeigt habe, hebe ich die dünnen Bänder und Abschnitte der Etiketten von der Kleidung immer auf.

Müllvermeidung im Kleinen

Müllvermeidung im Kleinen

Auch für die zerrissenen Schlaufen der Handtücher kommen sie nun zum Einsatz. Wieder einmal war einiges zusammen gekommen und so habe ich gleich ein paar Fotos für den Blog gemacht.

Anleitung:

Die abgeschnittenen Etiketten habe ich mit einer Stecknadel in der Mitte vom Handtuch fest gesteckt und danach mit dem Zickzack-Stich angenäht. Beim Geschirrtuch, das ja sehr dünn ist, wurde die neue Schlaufe nur am etwas festeren Rand vom Geschirrtuch befestigt.

Fertig, das waren nun nicht einmal 5 Minuten Arbeit und alle Teile haben wieder neue Aufhänger. Du brauchst dazu auch gar keine Nähmaschine, denn diese Handtuchschlaufen kann man auch mit der Hand annähen und es hält trotzdem perfekt.

Ich finde ja, dass das eine sehr perfekte „widerstandistzweckmaessig“-Aktion ist. Die Abschnitte aus der Kleidung müssen nicht in den Müll, die Handtücher dürfen noch lange weiterleben und ich musste keine Handtuchaufhänger kaufen, die teilweise aus Plastik bestehen.

Handtuchschlaufen ersetzen


Tipp: Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden, um weitere Details zu betrachten.

Linkparty:


Banner fix itGerne kannst Du im Februar Deine Reparaturbeiträge hier verlinken.

Wer also selbst Beiträge zum Thema „fix it – reparieren ist nachhaltig“ auf seinem Blog veröffentlicht, kann diese hier über „inlinkz“ oder in den Kommentaren verlinken.

Durch Anklicken des Linkbuttons kannst Du sowohl selbst Beiträge verlinken als auch alle verlinkten Beiträge samt Beitragsbild sehen!

Zusätzlich werde ich auf meiner Pinterest-Pinwand „fix it – reparieren ist nachhaltig“ alle Bilder samt Verlinkungen für Dich sammeln. Am Ende des Monats wird das Pinboard auch im Monatsrückblick zu sehen sein.

Das Banner kann gerne auf den eigenen Blog mitgenommen werden. Bitte setze in Deinem Artikel einen Backlink zu diesem Blogbeitrag.

Mit der Aktion „fix it – reparieren ist nachhaltig“ möchte ich andere dazu motivieren, Dinge zu reparieren statt sie wegzuwerfen.

Egal ob Kleidungsstück, elektronisches Gerät oder ein Möbelstück – verlängere das Leben von Dingen durch Reparatur und trage so zur Schonung der Ressourcen unserer Erde bei.

Weiteres verlinkt zu EiNaB, Create in Austria, ANL, Upcyclinglinkparty, HoT und happyrecycling.

Advertisements

45 Kommentare zu “fix it – Reparieren ist nachhaltig #11

  1. das ist eine hervorrangende Idee diese Bänder (die eh meist nur stöhren) als Aufhänger zu benutzen. Klein, fein und genial – da muss man erstmal drauf kommen 🙂
    danke fürs teilen ❤
    liebe grüße
    gusta

    • Hallo Gusta!

      Danke für das Lob! Ich mag das kratzige Zeug nicht an meinem Hals, deshalb schneide ich sie immer weg.

      Nachdem ich ein richtiger Fan von uwyh bin, ist mir diese Idee gekommen. Mache ich nun schon seit einiger Zeit so.

      lg
      Maria

      • schön, dass dir mein tipp mit der masche mehr so gut geholfen hat. ich finde, dann sieht die runde viel runder aus und es entsteht keine große lücke. auch den faden kann man hinterher besser vernähen.
        liebe grüße
        gusta

  2. Tolle Idee. Macht die Schwiegermutter auch so 😉 Ich hab bislang immer kleine Löcher in die Geschirrtücher geschnitten, damit ich sie am Haken aufhängen kann. Deine Idee gefällt mir aber besser 😉

    Liebe Grüße, Daniela

    P.S. die gekauften Handtuchschlaufen sind sauteuer!

    • Hallo Daniela!

      Viel früher habe ich das auch so gemacht wie Du es beschreibst, es hat allerdings die Lebensdauer von dem Teil doch erheblich verkürzt.

      Einige Zeit habe ich dann immer ein kleines Stück Einziehgummi verwendet.

      Durch meinen „UWYH-Trip“ habe ich mich nach Alternativen umgesehen.

      lg
      Maria

      • Hallo Maria!
        Eigentlich finde ich die Lösung eh besser. Aber ich gebs zu: manchmal bin ich einfach zu faul. Grade die klassische Flickwäsche liegt bei mir immer ewig herum….

        Liebe Grüße, Daniela

      • Hallo Daniela!

        Meine eigenen Flicksachen auch, da bin ich echt faul. Aber für meine Kinder mache ich immer alles ganz schnell fertig. Herr Widerstand meint dann immer liebevoll, dass das an meinen Mutterhormonen liegt 😉

        lg
        Maria

      • Hallo Maria!
        Das wird es wohl sein 😉 Für andere bemüht man sich einfach mehr und legt sich noch mehr ins Zeug. War bei den Pullovern für meinen Freund auch so 😉

        LG, Daniela

  3. Ich mach das auch genau so, man kann auch Reste von Hosengummi nutzen, wenn mal kleine Stücke übrig bleiben. Das ist sehr stabil und daher nehme ich das gern bei schweren Bade-oder Duschhandtüchern her.

    • Hallo Uta!

      Ich habe früher auch immer Stücke vom Einziehgummi verwendet. Allerdings nähe ich nicht so viel damit und habe daher keine Reste. Und vom langen Stück wollte ich nichts abschneiden, weil es dann vielleicht für etwas anderes nicht mehr reicht.

      Daher meine UWYH-Variante mit den Abschnitten.

      Aber grundsätzlich finde ich es mit dem Einziehgummi super, weil es auch nachgibt, wenn man anzieht und daher sehr haltbar ist.

      lg
      Maria

  4. Ich hab aus den 80er Jahren noch Baumwollband, ca. 8mm breit, das ich damals für ebendiese Reparaturzwecke gekauft habe. Die x Meter werden vermutlich alle, wenn ich mal 80 bin oder so. Das Zeug bekommt man hier auch auf dem Flohmarkt für ein paar Pfennige, äh, Cents.
    T-Shirts mit diesen Stabilisierungsbändern für Kleiderbügel habe ich kaum (eins? oder zwei?) und bei denen mache ich sie nicht ab, weil sie sonst tatsächlich auf dem Bügel die Form verlieren. Daher gibts bei mir weiterhin das alte Baumwollband. Das ist auch stabil gewebt und hält recht lange.

  5. Schon von meiner Mutter habe ich gelernt, an Handtücher kleine „Schlüpfergummi“-Abschnitte anzunähen. Da kann dann beim Hände abtrocknen auch schon mal am Handtuch gezogen werden. Das Gummi gibt ein wenig nach und reißt nicht gleich.
    Die schmalen bunten Bändchen aus T-Shirts hebe ich auch auf. Eine sinnvolle Verwendung habe ich für sie jedoch noch nicht gefunden.
    LG Kerstin

    • Hallo Kerstin!

      Wie schon in anderen Kommentaren geschrieben, finde ich die Lösung mit dem Einziehgummi auch wirklich richtig gut und habe das auch schon sehr oft so gemacht.

      Hätte ich vielleicht in den Beitrag noch reinschreiben sollen als Alternative 😉

      lg
      Maria

  6. Ich habe mir damals solche Aufhänger gekauft…das Teil, was direkt am Tuch sitzt, ist aus Metall und die Schlaufe ist dann aus so etwas ähnlichem wie ein unflexibles Gummi (oder ist das doch Plastik?).
    Jedenfalls ist das ganze Teilchen sehr stabil und ich habe sie schon ewig. Und nähen muss ich hierbei nicht. Das Metallteil hat so kleine Zähnchen und wird wie eine Wäscheklammer gehandhabt.

    Heut würde ich es allerdings auch so machen wie du. Einfach, weil es eine tolle Idee ist.

    LG von Karin

    • Hallo Karin!

      Solche Aufhänger habe ich auch vor ewigen Zeiten einmal gekauft. Mittlerweile habe ich nur noch einen, weil die anderen verloren oder kaputt gegangen sind.

      Die Oberteile sind mit Plastik überzogen, daher würde ich sie nicht mehr kaufen.

      lg
      Maria

      • Ah…okay. Ob Plastik oder nicht, war mir nicht so klar. Ich hatte mir damals ein Pack mit 4 oder 5 gekauft und die habe ich auch alle noch.

        LG von Karin

  7. Pingback: Pimp my Fahrradschloss | made with Blümchen

  8. Hallo Maria,
    ich habe auch einige dieser Metallclipse – finde sie auch recht hilfreich. Aber Deine Variante gefällt mir viel besser – auch wenn ich nicht gerne und viel nähe, aber das bekomme ich dann doch noch hin ;-). Danke für den Tipp- werde die Zettelchen künftig auch aufheben ! Liebe Grüßte, Birthe

  9. Diese seidig schimmernden Bändchen, die einem hin und wieder unterkommen, verwahre ich auch immer und benutzte sie als Aufhänger. Damit komme ich vermutlich den Rest meines Lebens aus. Schwarz an weiß würde ich wegen eventuellen Abfärbens aber nicht nähen (60 Grad).
    Bemerkenswert an dem Ganzen ist, dass man es vielleicht als Kleinigkeit abtun könnte (’nur ein Bändchen‘). Wenn man aber überlegt, was es alles brauchte, um dieses Bändchen zu produzieren, dann denke ich, man sollte mit diesen Dingen achtsamer umgehen.
    LG, Ingrid

    • Hallo Ingrid!

      Wie aufmerksam Du doch bist wegen schwarz auf weiß. Das sind meine alten Handtücher, die nur noch als Ersatz für die Küchenrolle dienen, daher habe ich darauf überhaupt nicht geachtet sondern genommen, was da ist. Dieses weiße Handtuch ist gar nicht mehr weiß sondern ich wasche es immer mit der Buntwäsche mit, weil es eh schon viele Flecken hat.

      Vielen lieben Dank für Deinen Hinweis mit der Achtsamkeit den Dingen gegenüber, da sprichst Du einen wirklich sehr wichtigen Punkt für mich an. Die Herstellung von all dem verbraucht Rohstoffe und den Arbeitseinsatz von Menschen und Maschinen.

      Und dann noch – Kleinvieh macht auch Mist – wie Fjonka immer sagt 🙂

      lg
      Maria

      • Insgesamt macht Kleinvieh sicher viel Mist. Es sind ja nicht nur Bändchen, sondern unsere ganze Verschwendung mit vermeintlich billigen Dingen. Ich habe da auch bei mir noch ganz viel zu ändern 😉

  10. Liebe Maria,
    jaja, die Handtuchhaken – sie sind so schnell ersetzt bzw. repariert, aber trotzdem benötigt man manchmal einen ordentlichen Kampf mit dem inneren Schweinehund, es endlich anzugehen 😉 (Mir geht es jedenfalls so)
    Ich habe bisher jeweils das alte Bändchen oder ein Haushaltsband genommen, habe aber auch immer Satinband- oder Schrägbandrester rumliegen.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es praktischer ist, wenn man die Bandenden nicht übereinander annäht, sondern einen kleinen Abstand lässt – so bleibt die Schlaufe offen und man kann schneller mit einer Hand das Handtuch wieder aufhängen.

    Mit den Schildern von der Kleidung ist das ja auch ne witzige Idee – wenn da ne Kleidergröße o.a. draufsteht 🙂

    Liebe Grüße!
    Anja

    • Hallo Anja!

      Da habe ich mich wohl geoutet, welche Kleidergröße ich trage 😉

      Meine Aufhänger sind nach mehrmaligem einfachen wieder annähen, ganz kaputt sind, daher meine Idee, es ganz anders zu machen.

      Ein Stückchen offen zu lassen ist sicher eine gute Idee, war da aber nicht möglich, weil die Bändchen nicht lange genug waren.

      lg
      Maria

  11. Pingback: Praktische Tipps & Tricks für den grünen Alltag – Rückblick auf #EiNaB im Januar | Verrücktes Huhn - Neues aus dem wahren Leben

  12. Pingback: Das kurze Leben eines Wackelkäfers … verlängert | Verrücktes Huhn - Neues aus dem wahren Leben

  13. Pingback: Wischmop reparieren | Sparschweinfluesterer

  14. Pingback: DIY – Projekt Alte Holzkiste – wenig reicht auch

  15. Moin Maria,
    ich habe in den Beitrag meiner Kiste einen Link zu deiner Linkparty gesetzt ich hoffe das hat geklappt 🙂
    Vielen Dank noch mal für die Einladung.

    Liebe Grüße
    Aurelia

    • Hallo Aurelia!

      Ja, hat alles wunderbar geklappt und Deinen Beitrag habe ich auch schon zusätzlich auf Pinterest gepinnt.

      Schön, dass Du mit dabei bist und wenn Du wieder einmal ein Reparaturprojekt hast, sehr gerne jederzeit wieder.

      Du kannst auch mit älteren Beiträgen mit machen, falls Du noch etwas Passendes hast.

      lg
      Maria

  16. Pingback: Monatscollage Februar 2016 | widerstandistzweckmaessig

    • Hallo Fabian!

      Finde ich eine super Lösung. Vor kurzem ging eine Papiertragetasche mit Kordel kaputt. Die Kordel habe ich auch gleich für solche Zwecke aufgehoben. Mit ein bisschen gutem Willen und Kreativität eignet sich vieles dafür.

      Danke fürs Verlinken!

      lg
      Maria

  17. Pingback: Neue bunte Handtuchschlaufen | Kleenes Notizbuch

  18. Pingback: fix it – Reparieren ist nachhaltig #21 | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s