selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Pudding

Im Kühlregal vom Supermarkt finden wir ihn in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Mit oder ohne Schlagobershaube (Sahnetupfen), mit Gelatine oder machmal auch ohne, aber auf jeden Fall in kleinen oder auch größeren Plastikbechern verpackt.

Die Rede ist vom Pudding, den viele nicht mehr selbst zubereiten wollen, obwohl das nun wirklich gar keine Hexerei ist.

Das Hauptargument ist oft nicht einmal die Zubereitung sondern vielmehr der Wunsch, den Pudding eiskalt zu genießen, wann immer es einem gerade in den Sinn kommt.

Bei meinem selbst.gemacht statt selbst.gekauft Tipp geht es daher heute wie fast immer um das Vermeiden von Verpackungsmüll und von unnötigen Zusatzstoffen.

Nach dem Motto „wenn schon, denn schon“ verzichte ich auch auf das industriell hergestellte Puddingpulver. Und hier kommen meine Rezepte um Pudding selber zu machen.

Vanillepudding ohne Ei

1/2 L Milch
35 – 40 gr Maisstärke (z.B. Maizena)
3 EL Zucker oder Vanillezucker
1 Vanillestange oder alternativ 1/4 TL echtes Vanillepulver

Anmerkung:
Ich verwende Vanillepulver, das ich unverpackt kaufen kann.
Wenn Du selbst gemachten Vanillezucker verwendest, kannst Du die zusätzliche Vanille weg lassen.

Schokoladepudding ohne Ei mit Kakao

1/2 L Milch
35 – 40 gr Maisstärke (z.B. Maizena)
3 EL Zucker
1 EL Kakaopulver fair-trade

Schokoladepudding ohne Ei mit Schokolade (SEHR schokoladig!)

1/2 L Milch
35 – 40 gr Maisstärke (z.B. Maizena)
3 EL Zucker
2 Rippen Bitterschokolade fair-trade

fertig gerührter Schokopudding

fertig gerührter Schokopudding

Zubereitung

* Von der Milch etwas abnehmen und das Stärkepulver und den Zucker (Vanillezucker) damit verrühren.
* Die Vanillestange halbieren, das Mark auskratzen, in die Milch geben und gemeinsam aufkochen.
* Alternativ das Vanillepulver, das Kakaopulver bzw. die Schokoladerippen in die Milch geben und gemeinsam aufkochen.
* Das angerührte Pulver unter fleißigem Rühren hinzugeben und gut 1 Minute bei abgedrehter Platte weiterkochen.

Die Puddingmasse noch heiß in 2 Sturzgläser einfüllen, den Deckel sofort fest zuschrauben und auf einem Brett abkühlen lassen. Nach dem Erkalten stellt man die Puddinggläser in den Kühlschrank. Der Pudding im Glas bekommt keine Haut und hält im Kühlschrank rund 1 Woche frisch .

Tipp: Je nachdem wie fest man den Pudding haben möchte nimmt man 35 gr oder 40 gr Stärkepulver.

Abfüllen mit Hilfe des Edelstahltrichters

Abfüllen mit Hilfe des Edelstahltrichters

Anmerkungen:

* Die leere, ausgekratzte Vanillestange kann man in ein Schraubglas geben und mit Zucker auffüllen. So erhält man nach 3 Wochen leckeren Vanillezucker.

* Der nach diesem Rezept zubereitete Vanillepudding ist natürlich nicht gelb, weil keine Farbstoffzusätze enthalten sind.

der fertige Pudding kann in den Kühlschrank

Der abgekühlte Pudding kommt in den Kühlschrank

Will man einen „gelben“ Pudding ohne Lebensmittelfarbe, kann man das nachstehende Rezept zubereiten.

Vanillepudding mit Ei

1/2 L Milch
35 – 40 gr Maisstärke (z.B. Maizena)
3 EL Zucker oder Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Vanillestange oder alternativ 1/4 TL echtes Vanillepulver
2 Eidotter
2 Eiklar

Anmerkung:
Ich verwende Vanillepulver, das ich unverpackt kaufen kann.
Wenn Du selbst gemachten Vanillezucker verwendest, kannst Du die zusätzliche Vanille weg lassen.

Zubereitung

* Von der Milch etwas abnehmen und das Stärkepulver und den Zucker (Vanillezucker) damit verrühren.
* Die Vanillestange halbieren, das Mark auskratzen, in die Milch geben und gemeinsam aufkochen.
* Alternativ das Vanillepulver in die Milch geben und gemeinsam aufkochen.
* Das angerührte Pulver unter fleißigem Rühren hinzugeben und gut 1 Minute bei abgedrehter Platte weiterkochen.
* Den Topf vom Feuer nehmen und die verrührten Eigelbe rasch einrühren.
* Zum Schluss das zu Schnee geschlagene Eiklar vorsichtig unterheben.

Den Pudding erkalten lassen und noch am selben Tag verzehren.

Anmerkung

Pudding mit Ei zubereitet ist eine Klasse für sich. Durch den Eischnee ist er viel lockerer und hat einen sehr feinen Geschmack. Übrigens: Durch das Einrühren in die sehr heiße Masse wird das Ei ausreichend erhitzt, sodass es gegart ist.



Das könnte Dich auch interessieren:

selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Vanillezucker

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Advertisements

38 Kommentare zu “selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Pudding

  1. Oh fein, mein Mann fragte erst letzte Woche mal nach Pudding und ich wollte Rezepte suchen, muss ich ja nun nicht mehr, danke fürs Teilen

  2. Hm, das hat mir gerade Appetit gemacht! Werde ich nachher gleich mal machen! Hier in Dänemark gibt es übrigens kaum Joghurts und Puddings in den Supermärkten, jedenfalls nicht in dem Übermaß wie in Deutschland… Joghurt gibt’s hier in großen Tetrapaks und Pudding scheinen die Dänen nicht so zu mögen 🙂 LG, Marlene

      • Hallo Maria,
        der Spruch stimmt ja 🙂 Ich finde das schön, dass es doch noch ein paar nationale Unterschiede gibt! Da kann man manchmal sogar inspiriert werden 🙂
        LG, Marlene

  3. Danke für deinen Beitrag. Selbstgemachte Schokoladencrème erinnert mich an die Zeit nach Ostern. Wir wollten jeweils die schönen Schokoladehasen nicht essen, wohl weil sie uns leid taten. Irgendwann waren sie dann verschwunden und es gab selbstgemachte Schokoladencrème 😉 In der Schule lasse ich die Schüler jeweils auch selber diverse Crèmes herstellen. Sie sind immer erstaunt, wie einfach das ist und wie gut das schmeckt. LG Lynn

    • Hallo Lady Lynn!

      An Ostern habe ich gar nicht gedacht, aber Schokopudding ist natürlich auch eine gute Verwertungsmöglichkeit, wenn man zu viele Schokoosterhasen zu Hause hat.

      Nur den Zucker muss man dann ein bisschen reduzieren, mit Schokoosterhasen wird der Pudding sonst zu süß.

      lg
      Maria

  4. Hallo Maria!
    Uiiii, Pudding mit Eischnee ist der Knaller, den mache ich praktisch immer! Sehr lecker und cremig sind übrigens auch Schmand bzw. saure Sahne (gibts die in Österreich?), die man nach dem Kochen unterhebt.

    Eigentlich verrückt, dass man so etwas Simples wie Stärke mit Geschmack im Portionsbeutel kauft, statt es selbst abzurühren …

    LG, Saranesu

    • Hallo Saranesu!

      In Österreich heißt es „Sauerrahm“, hat aber deutlich weniger Fett als Schmand und ist auch etwas weicher.

      Es ist halt alles eine Geschäftemacherei, die Geschäftsleute nehmen den Menschen immer mehr ab und verkaufen es teuer. Ganz schön verrückt diese Welt.

      lg
      Maria

  5. Danke für die Rezepte. Besonders gut finde ich, dass Pudding ohne Ei dabei ist. Nicht, dass ich vegan leben wollte, auch nicht vegetarisch, aber alles ein bisschen reduzieren wäre schon gut.
    Einen schönen Samstagabend und einen ebensolchen Sonntag,
    Franka

    • Hallo Franka!

      Mich persönlich stört ja am meisten, dass in den gekauften fast immer Gelatine drin ist.

      Was bitte macht Gelatine im Pudding, das ist ja wieder nur eine Sache für den Handel, damit der Pudding transportiert werden kann und trotzdem stabil bleibt.

      So ein Unfug.

      Für uns zu Hause mache ich den Pudding immer ohne Ei und meistens mit Schokolade, weil mein Mann den so liebt.

      lg
      Maria

      • Gelatine kommt für mich absolut nicht in Frage. Ich habe mir neulich Agar-Agar gekauft, aber es noch nicht ausprobiert. Aber wenn man nichts davon braucht, ist es noch besser.

      • Ooops, das wusste ich nicht. Da muss ich mich wohl auch erst mal informieren … Möglicherweise kommt es dann für mich auch nicht in Frage. Aber vielleicht braucht man das ja auch gar nicht, wenn man beim Kochen minimalistisch vorgeht 😉

      • Hallo Franka!

        Agar wird aus den Zellwänden einiger Algenarten (vor allem Rotalgen, wie Gracilaria-, Gelidiopsis-, Gelidium-, Hypnea- und Sphaerococcus-Arten), hauptsächlich aus Ostasien, hergestellt.

        Der Jodgehalt kann wirklich ganz beträchtlich sein bei den Algen.

        lg
        Maria

  6. Ich muss gestehen: Als Kind war für mich das Zeug im Plastikbecher einfach kein Pudding. Pudding war für mich immer weicher und mit Haut – aber eben nicht der Gelatine-Brei, der zum Teil als „Pudding“ verkauft wird. (Wobei sich das nicht Pudding nennen darf? Da gibt es bei Lebensmitteln genaue Vorgaben – und deshalb meist „Schokodesert“ oder ähnlich nennt.)

    „Richtiger“ Pudding ist einfach besser. Und natürlich müllärmer, da hast du auch vollkommen Recht. 🙂

    • Hallo Stadtpflanze!

      Ich persönlich mag ja warmen Pudding sowieso viel lieber. Mit ein bisschen Haut.

      Aber die meisten Menschen, die ich kenne, mögen ihn lieber kalt, vor allem mein Mann. Für den mache ich den „Glaspudding“ immer so, wie beschrieben.

      lg
      Maria

  7. Bin grad ziemlich baff und einigermaßen beschämt, wenn ich ehrlich bin – soo einfach ist Pudding selbermachen? Aber stimmt, die Vorgehensweise/das Anrühren ist dasselbe wie beim Puddingpulver… dass mir das noch nie aufgefallen ist… ist ja nicht so, dass ich sonst nix mit Stärke mache… tsh… Und auf die Idee, den in Schraubgläser zu füllen, _damit_ er über die Woche reicht… muss eine ja auch erst kommen…

    Zu meiner Entschuldigung sei gesagt, „Pudding zubereiten“ hab ich bereits von meiner Mama schon nur in der Tütchenversion gelernt. Aber jetzt weiß ich ja, wie’s „richtig“ geht! Vielen Dank fürs Augenöffnen! 🙂

  8. Hallo Maria,

    Habe heute „deinen“ Schokopudding gemacht. Schön einfach und SEHR lecker.
    Danke schön!
    Ich möchte es auch mal mit Karamell probieren…mmmh
    Lieben Gruß,
    Inga.

  9. Pingback: plastic free july – ein Rückblick | widerstandistzweckmaessig

  10. Hallo! Ich habe Dein Blog bei meiner Suche nach einem Schokopuddingrezept entdeckt. Der Pudding im Schraubglas war der totale hit bei meinen kleinen Jungs. Vielen Dank für das Rezept! lg Astrid

    • Hallo Astrid!

      Ich freue mich total über Deine Rückmeldung! Ich selbst mache regelmäßig Schokopudding für Herrn Widerstand, weil er ihn so liebt. Immer gleich eine größere Menge im Schraubglas, dann reicht das für ein paar Tage.

      lg
      Maria

      • Hallo Maria,

        das ist ja witzig. Mein Göga mag auch lieber Schokopudding. Deswegen koche ich den auch – aber eher für ihn. Ich mag nämlich lieber Vanille.

        Aber es stimmt…Pudding selber anrühren und kochen ist total einfach (mache ich auch) und schmeckt total lecker.

        LG von Karin

  11. Pingback: alle meine Anleitungen & Rezepte | widerstandistzweckmaessig

  12. Liebe Maria,
    Deine Anleitungen zum Pudding-selber-machen sind wunderbar einfach und präzise. Danke dafür!
    Herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

  13. Pingback: Achtsam durch den Tag [Woche 14-17] | widerstandistzweckmaessig

  14. Hallo Maria, ich habe am Wochenende das Rezept für Vanillepudding ausprobiert. Mein Mann ist den sehr gern und auch gleich warm. Leider hat er fast mit Scheidung gedroht, weil der Pudding so furchtbar war. Die Konsistenz war sehr schleimig und das störte ihn sehr. Kalt ging es dann, ich habe ihn gegessen, aber warm ging gar nicht. Des weiteren habe ich mir folgendes überlegt: Die Vanillestangen bekomme ich nur im Glasröhrchen mit einem kleinen Plastikstöpfel (und auch das nur in einem bestimmten Großhandel, in allen anderen Geschäften bei uns ist das Glasröhrchen extra noch in Plastik mit Pappe eingeschweißt) 3 Tüten Puddingpulver sind in einer dünnen Folie. Mal abgesehen vom Papier verursache ich für drei Pudding so oder so ca. die gleiche Menge Plastikabfall (ich habe die Folie und den Stöpsel gewogen) So gesehen bin ich eigentlich bereit, wenigstens beim Vanillepudding auf das Puddingpulver zurückzugreifen (auch meiner Ehe zu Liebe 😉 Dazu kommt auch, das der Preis für den selbergemachten Pudding auf Grund der teuren Vanillestangen mit dem Puddingpulver nicht konkurrieren kann. Ich bin gern bereit etwas mehr zu bezahlen, aber in diesem Fall ist es doch ganz schön viel. Ich werde aber auf jeden Fall den Schokoladenpudding noch ausprobieren, wenn alle hier schreiben, das es gut geworden ist, hab ich vielleicht auch irgendwas falsch gemacht. Haben sie dazu evtl. eine Idee? Liebe Grüße von einer „Plastik-frei-Anfängerin“

    • Hallo Jana!

      Hast Du Kuhmilch verwendet oder eine Pflanzenmilchalternative?

      Bei Sojamilch muss man z.B. mehr Pulver verwenden.

      Der Punkt mit der Vanille ist vermutlich korrekt, aber die verwende ich nicht aus den von Dir genannten Gründen. Ich habe Vanillepulver zu Hause, davon gebe ich eine Prise hinein. Das Vanillepulver habe ich unverpackt gekauft.

      Tut mir leid, wenn das für Dich ein Reinfall war, mir ist noch nie passiert, dass der Pudding schleimig geworden ist. Im Gegenteil, ich liebe ihn warm und kalt ist er sehr fest, da liebt ihn Herr Widerstand.

      Ich werde das mit dem Vanillepulver noch ergänzen.

      lg
      Maria

    • Hallo Jana,

      ich kaufe Vanillepulver immer in einem kleinen Gläschen – gibt´s bei uns im Biosupermarkt… Und das Glas lässt sich hinterher noch toll für kleine Marmeladenpröbchen verwenden. Vielleicht ist das was für dich (statt der Schoten im Röhrchen)?

      Für mich ein großer Vorteil dieses Puddingrezepts: ich weiß was drin ist und kann mit viiiiel weniger Zucker arbeiten wie bei den Tütchen.

      herzliche Grüße,

      Anne

      • Hallo Anne!

        Ich sehe das auch so. Mittlerweile mache ich den Pudding mit so gut wie keinem Zucker mehr und es schmeckt trotzdem super gut.

        Überhaupt ist es mir im Laufe vom Sommer gelungen, meine Zuckerkonsum noch einmal deutlich zu reduzieren 🙂

        lg
        Maria

  15. Maria, DU bist überhaupt Schuld, dass es bei uns seit einiger Zeit wieder regelmäßig Pudding gibt! 😉 Eigentlich lieben wir Pudding, nur wurde uns der Tütenpulverpudding immer unsympatischer, weil er so überaromatiesiert und gefärbt wurde.
    Nach dm Lesen deines Beitrages bin ich dazu über gegangen, Puddingpulver in einer größeren Menge herzustellen und in einem Schraubglas aufzubewaren. So kan ich schnell und einfach und in der jeweils gewünschten Menge Pudding kochen.
    Für den Schokopudding raspele ich Zartbitterschokolade gleich mit in das Pulver, die löst sich beim Kochen auf. Für Vanillepudding kratze ich ganze Schoten aus. Die Hülse stecke ich in ein großes Glas mit Zucker. Der Zucker nimmt das Aroma sehr gut an und ist dann ein Bestandteil für die nächste Vanillepuddingpulverration.
    Da mein Sohn lieber Vanille- und mein Mann lieber Schokopudding isst, koche ich immer beides parallel. Für mich gibt es Pudding schwarz-weiß. Ich liebe es!

    • Hallo M@ria!

      *lach* ich würde ihn auch schwarz/weiß nehmen, wenn ich 2 gleichzeitig mache 😉

      Das mit dem Vorbereiten ist natürlich auch eine super Lösung.

      Mir ist zuletzt von einer Schokolade-Sahne-Glasur was übrig geblieben, daraus habe ich dann wieder einmal Schokopudding gemacht. Der war unglaublich lecker!

      Lasst es Euch schmecken!

      lg
      Maria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s