selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Bärlauchpaste

Im Frühling wächst der Bärlauch und das ist ein ganz besonderer Leckerbissen. Ich warte jedes Jahr schon ganz ungeduldig darauf, dass die ersten Spitzen vom Bärlauch im Wald und im Garten zu sehen sind.

Ein ausführliches Pflanzenporträt samt Informationen über mögliche gefährliche Doppelgänger sind bei der AGES zu finden.

Heute möchte ich Dir eine Möglichkeit zeigen, wie Du den Bärlauch das ganze Jahr über verwenden kannst. Die Bärlauchpaste ist schnell gemacht und man kann sie für alle möglichen leckeren Gerichte verwenden.

Bärlauch wächst in unserem Garten

Bärlauch wächst in unserem Garten

Rezept:

Zutaten:
120 gr Bärlauch
15 gr Salz (jodfrei)
100 ml Olivenöl

Zubereitung:
Die Bärlauchblätter werden gewaschen und anschließend getrocknet oder in einer Salatschleuder trocken geschleudert.

Alle Zutaten in einem Universalzerkleinerer gut durchmixen.

Anschließend füllt man die Paste in kleine, gut gereinigte Gläser mit Twist-Off-Deckel.

mein Vorrat an Bärlauchpaste

mein Vorrat an Bärlauchpaste

Haltbarkeit:

Durch das Salz und das Öl hält die Bärlauchpaste mindestens 1 Jahr.

Ich bewahre die ungeöffneten Gläser im Keller und geöffnete Gläser im Kühlschrank auf.

Extratipp:

Da es schade um die anhaftenden Reste im Universalzerkleinerer ist, gebe ich anschließend ein Päckchen Topfen und 2 EL Joghurt in das Gerät und mixe noch einmal gut durch.

Fertig ist der leckere Bärlauchaufstrich und das Abendessen ist gesichert.

Die Aufstrichbrote können zur Verfeinerung mit ein paar selbst gezogenen Sprossen bestreut werden.

Bärlauchaufstrich auf Topfenbasis

Bärlauchaufstrich auf Topfenbasis

Verwendungsmöglichkeiten:

* Die Bärlauchpaste kann in jedes Gericht hinzugefügt werden, wo man auch Knoblauch dazu geben würde.

* Auf Basis dieser Bärlauchpaste kann man ein Pesto herstellen.

* Spätzle und Nockerln bekommen eine besondere Note, wenn man ein wenig davon in Teig mengt.

* Ich mag den Bärlauchgeschmack in Aufstrichen lieber als Knoblauch.

* Bärlauchdip schmeckt super lecker zu Raclette und Gegrilltem.

Nachdem die Bärlauchpaste einen recht hohen Salzanteil hat ist es ratsam die sonst übliche Salzmenge zu reduzieren.

Baerlauch collage

Dieser Beitrag wird verlinkt zu Create in Austria


Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Advertisements

24 Kommentare zu “selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Bärlauchpaste

  1. Guten Morgen, Maria!
    Ich bin großer Fan von Bärlauchpaste 🙂 Am liebsten esse ich sie auf Eiernockerln, mmmmhhhh.
    Oder ich fülle meine Brotstangerl damit, bisschen Sesam drüberstreuen, lecker! Hab auch schon eine Hefeteigblume damit gefüllt. Das hat sogar den Kids geschmeckt 😉
    Und das Beste – man kann die Bärlauchgerichte das ganze Jahr über genießen :-))

    Lg Sandy

  2. Liebe Maria,
    danke für dieses leckere Bärlauch-Rezept. Das ist auf alle Fälle eine schöne Abwechslung mal zum Bärlauchpesto. Auch mit dem Topfen gemischt stelle ich mir das ganz lecker vor und ich werd’s gerne mal nachmachen.
    Alles Liebe für dich ♥
    Reni

  3. Vergangenes Wochenende hab ich auch zwei Gläschen mit Paste gemacht, nach eigentlich genau dem gleichen Rezept wie Du 😉
    Leeeeecker! Ich liebe Bärlauch! =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

  4. hmmm ich liebe Bärlauch. Bei mir im Garten sind auch schon die ersten Blätter zu sehen. Da ich einen schönen „waldähnlichen“ Bereich habe, wächst er dort hervorragend und wird jedes Jahr mehr. Meine Paste hält nicht mal ein Jahr *kicher*
    Liebe Grüße
    Gusta

    • Hallo Gusta!

      Ich hebe mir immer ein Gläschen auf, damit ich im Frühling den Bärlauch schon auf den Tisch bringen kann, bevor er erntereif ist.

      Im Frühling sind wir immer ganz gierig auf das erste Grün aus dem Garten.

      lg
      Maria

  5. mmhm das klingt lecker liebe Maria,
    kannst ud mir verraten, warum das Salz jodfrei sein sollte? Ich hab leider nur Jodsalz im Haus und will ungern neues kaufen, weil noch so viel da ist *jammer* so von wegen Aufbrauchchallenge und so…
    Liebe Grüße von der Chaoskämpferin

    • Hallo!

      Grundsätzlich sollte man für Konservierungszwecke immer unjodiertes Salz verwenden.

      Eine befriedigende Erklärung habe ich dazu jedoch nicht gefunden.

      Ich gehe davon aus, dass es kein Problem ist, wenn Du jodiertes Salz verwendest, insbesondere, wenn Du die Paste schnell aufbrauchen möchtest.

      Alternativ kann man auch kleine Portionen einfrieren, wenn man unsicher ist.

      lg
      Maria

  6. Ich liebe Bärlauch! 🙂 Allerdings ist das letzte Mal etwas gegoren und es hatte meine Einmachgläser im Kühlschrank gesprengt. Aber ich lasse es gern auf einen neuen Versuch ankommen.

    Lieber Gruß,
    Philipp

    • Hallo Philipp!

      Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du die Bärlauchpaste in sehr kleinen Gläsern einfrieren und dann einfach portionsweise auftauen und verwenden. Innerhalb von wenigen Tagen kann Dir das sicher nicht passieren.

      Normalerweise dürfte das aber natürlich nicht passieren, mein letztes Glas steht seit einem Jahr im Kühlschrank und ist nach wie vor perfekt.

      lg
      Maria

  7. Pingback: Tag der (Haus)arbeit « Schreiben und lesen lassen

  8. Pingback: Der Speiseplan, Teil 2 | Vegan in Wedel

  9. Pingback: alle meine Anleitungen & Rezepte | widerstandistzweckmaessig

  10. Pingback: Müll reduzieren beim Schenken #4 | widerstandistzweckmaessig

  11. Pingback: Der Einfluss unserer Ernährung auf das Klima [fasten your food] | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s